1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Pikante Gerüchte: FC-Bayern-Transferziel äußert sich explizit - sein Sportdirektor setzt noch einen drauf

Erstellt:

Von: Lukas Schierlinger

Kommentare

Karim Adeyemi
Soll die Saison in Salzburg zu Ende spielen: Karim Adeyemi. © Swen Pförtner/dpa

Karim Adeyemi ist unter anderem beim FC Bayern heiß begehrt. Im Winter wird der 19-Jährige aber nicht wechseln; das hat er nun selbst unterstrichen.

München - Er ist derzeit eine der heißesten Aktien auf dem Fußball-Transfermarkt. Um Karim Adeyemi ranken sich zahlreiche Gerüchte. Bahnt sich schon im Winter ein Abgang an? Nein. Der Offensivspieler hat nun klargestellt, dass er die Saison bei Red Bull Salzburg zu Ende spielen möchte.

Karim Adeyemi zum FC Bayern? Im Winter gibt‘s keinen Transfer

„Mein Kopf ist hier in Salzburg. Ich möchte mit Salzburg unsere Ziele erreichen, nur das ist alles, was für mich zählt“, gab der U21-Europameister am Samstagabend beim TV-Sender Sky Sport Austria zu Protokoll. „Mir steht gerade rot und weiß ganz gut. Ich fühle mich hier wohl und genieße den Moment. Mein Kopf ist immer noch hier, und eine Deadline gibt es auf jeden Fall nicht“, fügte Adeyemi hinzu. Der 19-Jährige hat in Salzburg noch einen bis 2024 gültigen Vertrag.

Salzburg-Sportdirektor Christoph Freund unterstrich, dass in dieser Saison kein Transfer mehr erfolgen werde. „Wir haben keinen Stress und haben mit ihm einen längerfristigen Vertrag. Es ist auch abgesprochen, dass diese Saison nichts mehr passieren wird. Dass er interessant ist, brauchen wir nicht von der Hand weisen.“

Adeyemi beim FC Bayern im Gespräch: Leistungsdaten sprechen für Shootingstar

Der in München geborene Adeyemi hatte am 5. September im Heimspiel gegen Armenien sein Länderspiel-Debüt gegeben und mit seinem Tor zum 6:0 seinen ersten Länderspieltreffer erzielt. Paris Saint-Germain, der FC Liverpool sowie Borussia Dortmund sollen neben dem FC Bayern am pfeilschnellen Angreifer interessiert sein.

In der Jugend des Rekordmeisters wurde Adeyemi einst nicht glücklich, fand bei der SpVgg Unterhaching unter den wachsamen Augen von Vereinspräsident Manni Schwabl zurück in die Spur. In der laufenden Saison stehen für den 19-Jährigen bereits elf Treffer in der österreichischen Bundesliga zu Buche. Bei vier Einsätzen in der Champions League traf der Neu-Nationalspieler dreimal. (lks mit dpa)

Auch interessant

Kommentare