FCB-Boss erwartet gegen BVB Steigerung

Rummenigge: Das ist seine Forderung fürs Spitzenspiel

+
Musste gegen Mainz zweimal hinschauen: Bayerns Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge ist nach der Heimpleite bedient.

München - Die Niederlage gegen Mainz kommt für den FC Bayern genauso überraschend wie ungelegen. Denn nur drei Tage später geht es zum Spitzenspiel bei Borussia Dortmund.

Nach der 1:2-Pleite im Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz hat Karl-Heinz Rummenigge mit Blick auf den Liga-Knaller gegen Borussia Dortmund eine Leistungssteigerung des FC Bayern angemahnt. "Das wird jetzt natürlich ein Spiel, wo wir sicherlich nicht verlieren dürfen. Ich hoffe, dass wir es am Samstag besser machen als heute", sagte der Vorstandschef des deutschen Rekordmeisters am Mittwochabend. "Die drei Punkte wären schön gewesen. Wenn wir mit acht Punkten Vorsprung nach Dortmund gefahren wären, wären wir etwas entspannter gewesen mit Blick auf die Tabelle."

Bilder und Noten: Ein Zweier und ein Fünfer bei Bayern-Pleite

Rummenigge ließ auch Kritik an der Einstellung einiger Stars zumindest anklingen. "Vielleicht hat der eine oder andere schon an Samstag gedacht und geglaubt, das wäre heute einfach. Aber: Mainz steht nicht umsonst auf Platz fünf, sie spielen eine gute Saison. Da ist einiges schiefgelaufen heute", sagte Rummenigge.

Dem früheren Präsidenten Uli Hoeneß hätte er bei dessen Rückkehr ins Stadion "einen Sieg gewünscht", betonte Rummenigge. "Aber er war vor dem Spiel sicherlich glücklich, dass er wieder hier im Stadion zu Besuch war nach langer Zeit. Ich bin glücklich für ihn, dass er die schwere Zeit hinter sich hat und dass er zurück ist."

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Lucio verteidigt den FC Bayern
Lucio verteidigt den FC Bayern
Robben so fit wie selten zuvor: Ist das sein Geheimnis?
Robben so fit wie selten zuvor: Ist das sein Geheimnis?
Philipp Lahm will Abstand gewinnen - Zuhause am Tegernsee
Philipp Lahm will Abstand gewinnen - Zuhause am Tegernsee
Hummels hilft in Afrika: „Macht mich tief betroffen“
Hummels hilft in Afrika: „Macht mich tief betroffen“

Kommentare