Plädoyer für Schiri-Revolution

Rummenigge fordert: Wir brauchen den Videobeweis

+
Her mit dem Videobeweis: Bayerns Vorstandsboss bezieht im Stadionheft klar Stellung.

München - Karl-Heinz Rummenigge ist ein Mann klarer Worte. Jetzt äußert sich der Vorstandsboss des FC Bayern zum Videobeweis, den er schnellstens in der Bundesliga haben will.

Karl-Heinz Rummenigge meint es ernst. Schon vor einer Woche hatte er am Rande der CL-Reise nach Turin Klartext gesprochen: "Was wir dringend brauchen, ist der Videobeweis." Am Dienstag untermauerte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern seine Forderung noch einmal. "Wir diskutieren mittlerweile jede Woche Fehlentscheidungen in einer Quantität und Qualität, wie ich das in vier Jahrzehnten Profifiußball noch nicht erlebt habe", befand der 60-Jährige und fordert im Stadionheft der Bayern eine Schiri-Revolution: "Deshalb führt für mich an der Einführung des Videobeweises oder des Video-Oberschiedsrichters kein Weg mehr vorbei."

Dabei wünscht sich der FCB-Boss von der FIFA, den Wandel der Zeit nicht außer Acht zu lassen. "Es kann nicht angehen, dass mittlerweile jeder Fan auf der Tribüne auf seinem Smartphone verfolgen kann, ob der Schiedsrichter beim Elfmeterpfiff falsch oder richtig lag. Dass aber ausgerechnet der Schiedsrichter darüber im Unklaren gelassen wird, weil ihm zeitgemäße Hilfsmittel verweigert werden", lässt Rummenigge verwundert zurück. Denn der Unparteiische beeinflusse nicht nur den Spielausgang, sondern auch wirtschaftliche Faktoren im immer finanzkräftiger werdenden Fußball. "Es ist der Punkt erreicht, an dem es nicht mehr akzeptabel ist, dass ein einziger Mann exklusiv Entscheidungen trifft, die ausschlaggebend sind für sportlichen Erfolg, für Image, für viele Millionen Euro. Wir müssen diese fundamentalen Entscheidungen auf eine breitere, sicherere Basis stellen", forderte Rummenigge sehr deutlich.

Wie der Videobeweis aussehen kann? "Mein Vorschlag wäre, dass jeder Verein pro Halbzeit bis zu zwei Unterbrechungen fordern kann, in denen ein Oberschiedsrichter strittige Szenen prüft", meint der Bayern-Boss. Auch ohne krasse Fehlentscheidungen biete der Fußball noch genug Gesprächsstoff, ist sich Rummenigge sicher: "Wir rütteln da nicht an den Grundfesten des Fußballs, wir machen das Spiel einfach ein Stück fairer und seriöser." Die DFL hat bereits beschlossen, sich bei der FIFA um die Teilnahme an einer zweijährigen Testphase des Videobeweises zu bewerben. Zuvor muss der International Football Association Board (IFAB) auf seiner nächsten Jahresversammlung in Cardiff (4.-6. März) aber noch die Zustimmung für eine solche Testphase geben.

American Football

Videobeweis in der NFL.

In der NFL gibt es den TV-Beweis seit Jahrzehnten. Aktuell ist es so, dass die Coaches Entscheidungen mit dem Wurf einer roten Flagge anfechten können, zudem werden alle "Scoring plays" überprüft. Die Folge: richtige Entscheidungen, aber endlose, nervende Verzögerungen.

Basketball

In der BBL ist der Videobeweis seit drei Jahren erlaubt, allerdings dürfen ihn nur die Schiedsrichter anfordern. Geklärt werden kann so, ob die Wurfuhr abgelaufen war. Das System ist nicht perfekt, beispielsweise überprüften die Schiedsrichter die (falsche) Disqualifikation von Deon Thompson (FCB) in Ulm nicht.

Handball

Der Weltverband hatte den Videobeweis bei Toren erstmals bei der Männer-WM 2015 in Katar eingesetzt. Nach der Frauen-WM wurde er dann ausgesetzt, weil ein Tor nicht gegeben wurde, obwohl der Ball hinter der ­Linie war. Die ­Tendenz geht allerdings dahin, den Fernsehbeweis einzuführen.

Fußball

Videobeweis in der Premier League.

Wie auch in der Bundesliga gibt es beispielsweise in England die Torlinientechnik. In Holland geht man in der kommenden Saison noch einen Schritt weiter: In Pokalspielen wird nach einer Testphase offiziell der Videobeweis eingeführt. Der Referee darf ihn bei Tor- und Elfmeterfragen beantragen.

Eishockey

Auch hier wird der Videobeweis seit Jahren angewandt. Der Schiedsrichter kann seine Entscheidung überprüfen, beispielsweise bei den Fragen: Hat der Puck die Torlinie überschritten? Wurde der Puck ins Tor gekickt? Wurde das Gehäuse vor dem Tor aus der Verankerung gehoben?

sw

Auch interessant

Meistgelesen

Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Hummels hilft in Afrika: „Macht mich tief betroffen“
Hummels hilft in Afrika: „Macht mich tief betroffen“
Renato Sanches: Champions-League-Finalist meldet Interesse
Renato Sanches: Champions-League-Finalist meldet Interesse

Kommentare