Er gibt 1860 die Schuld

FCB-Boss Rummenigge ist neidisch auf das BVB-Stadion: Er „hätte gerne ...“ 

Karl-Heinz Rummenigge scheint eine tiefe Abneigung gegen den TSV 1860 München zu pflegen. Der Bayern-Boss hält den Löwen einen geplatzten Traum vor. 

  • Karl-Heinz Rummenigge wettert bei einem Fanklub-Treffen gegen den TSV 1860 München.
  • Der Bayern-Boss gibt den Löwen die Schuld an einem geplatzten Traum.
  • Die Stadt München habe auch ihren Teil dazu beigetragen.

Antiesenhofen/Österreich - In der Weihnachtszeit stehen Fan-Treffen ganz groß im Kalender der Fußball-Funktionäre. So besuchte Karl-Heinz Rummenigge die Bayern-Anhänger im österreichischen Antiesenhofen. Dabei ätzte er nach einer Frage heftig gegen Stadtrivalen TSV 1860. Es ist beileibe nicht der erste verbale Angriff auf die Löwen

Karl-Heinz Rummenigge macht 1860 München Vorwürfe

Es sei zu schwer an Karten zu kommen, klagte ein „Antiesental“-Mitglied laut Bild, und fragte, warum der FC Bayern denn kein größeres Stadion habe. Rummenigge war um keine Antwort verlegen und hatte den Schuldigen schnell ausgemacht: „Das hätte der Vierzahlen-Verein nie stemmen können.“ 

Wegen 1860 nicht möglich? Beckenbauer träumte vom „100.000-Mann-Stadion“

Franz Beckenbauer habe immer von einem „100.000-Mann-Stadion“ geträumt, doch die zusätzlichen 30.000 Plätze wären teuer geworden - zu teuer für die Löwen, zumindest Rummenigge, der jüngst auch scharf gegen einen Bundesliga-Konkurrenten geschossen hatte, ist sich da offenbar sicher. 

So wirft der 64-Jährige der Stadt München vor, den FC Bayern in eine Partnerschaft mit den Löwen „hineingetrieben“ zu haben: „Entweder Partnerschaft mit dem Vierzahlen-Verein, oder es gibt keine Genehmigung.“ 

Rummenigge hätte gern das größte Stadion in Deutschland: Dauerrivale BVB im Weg

Rummenigge trauerte der Möglichkeit weiter hinterher und erklärte, der Verein bekomme zwischenzeitlich keine Genehmigung, die Allianz-Arena zu vergrößern. Und so spricht er im Konjuktiv vom Wunsch, das größte Stadion der Bundesliga zu besitzen. Es stehe allerdings im Westen eines, das mehr Fans Platz bietet.

Die Rede ist natürlich vom Stadion des Dauerrivalen Borussia Dortmund, der momentan wohl auch im Werben um ein Supertalent zum lästigen Widersacher wird. Die Schwarz-Gelben spielen vor ihrer „gelben Wand“ im Signal-Iduna-Park und damit vor 81.365 Zuschauern. Der FC Bayern darf sich allerdings ebenfalls über eine angemessene Kulisse und seinerseits 75.024 Fans freuen. Das Muskelspielchen um die meisten Plätze geht aber eben an den BVB. Im Rennen um die Meisterschaft sieht es laut Statistik aber momentan für beide nicht sonderlich rosig aus.

Blickt neidisch nach Dortmund: Bayern-Boss Rummenigge.

Allianz-Arena mit 100.000 Plätzen? Diese Marke knackt nicht einmal das Camp Nou

Eine Allianz-Arena mit einem Fassungsvermögen von über 100.000 hätte wohl um die 250 Millionen Euro mehr gekostet. Wäre damit aber auch zum größten Stadion Europas geworden. Selbst das legendäre Camp Nou in Barcelona kratzt nur haarscharf an dieser Marke: Die Katalanen können maximal 99.354 Fußballbegeisterte begrüßen.

Unterdessen spricht ein deutscher Shootingstar über einen möglichen Wechsel zu Bayern München - und seine vegane Lebensweise.

Rubriklistenbild: © dpa/Ina Fassbender, dpa/Matthias Balk

Auch interessant

Meistgelesen

Hamann übt Kritik an Hansi Flick - „Ich verstehe es nicht wirklich“
Hamann übt Kritik an Hansi Flick - „Ich verstehe es nicht wirklich“
Nach Niederlage in Gladbach: Jetzt schreitet der Sportdirektor ein - Salihamidzic kündigt „Klartext“ an
Nach Niederlage in Gladbach: Jetzt schreitet der Sportdirektor ein - Salihamidzic kündigt „Klartext“ an
Trainersuche beim FC Bayern: Tuchel kein Thema - Es gibt einen anderen Top-Favoriten
Trainersuche beim FC Bayern: Tuchel kein Thema - Es gibt einen anderen Top-Favoriten
Nächstes Drama für den FC Bayern in Gladbach - dadurch ergibt sich alarmierende Tabellensituation 
Nächstes Drama für den FC Bayern in Gladbach - dadurch ergibt sich alarmierende Tabellensituation 

Kommentare

1860vonMuenchnerngeliebtAntwort
(0)(0)

Ismaik hat ungefähr genauso viel Ahnung vom Fußball wie du. Nämlich Null! Allerdings ist er in ähnlichem Milieu wie du zu seinem Geld gekommen.

FCB MünchenseinzigegroßeLiebeAntwort
(0)(0)

Es ist einfach so, dass Du keine Ahnung hast, weil alle auf diesem Erdball bestätigen, dass ein Stadionausbau nicht möglich ist!
Auch Uli weiß, dass ein Ausbau nicht möglich ist! Kalle hat ja auch deshalb geklagt, dass wir gleich ein größeres Stadion hätten bauen müssen, was ja auch nicht möglich war, wegen der Stadt und dem Nachbarn von der Hauptstraße!
Du machst Dich doch nur lächerlich, wenn Du die Fakten nicht anerkennen willst, vor allem, weil alle !!! Verantwortlichen des FCB dieses bestätigen!

FCB MünchenseinzigegroßeLiebeAntwort
(0)(0)

Du begreifst es einfach nicht!
Jeder auf diesem Erdball sagt, es geht nicht, nur Du nicht! Die Verantwortlichen des FCB beschäftigen sich seit Jahren mit einem Ausbau, kommen aber immer wieder zum gleichen Ergebnis, es geht nicht!

Deine Vorschläge sind unlogisch, denn Du suggerierst, dass die Stadt willkürlich dem FCB die Genehmigung nicht gibt, was definitiv nicht der Fall ist!

Somit kann man die Stadt auch nicht "bestechen" mit Geld, Arbeitsplätzen, oder sonst irgendwas. Die Stadt darf das nicht genehmigen, sonst macht sie sich, bzw. die entsprechenden Personen, strafbar!
Bei einem Ausbau (technisch eh nicht möglich) auf 100, bzw. 120.000 Zuschauer müsste eine 2. U-Bahnlinie her und ein S-Bahnanschluss. Die Zuschauer müssten aus allen Richtungen mit den Öffentlichen zur AA kommen können. So etwas ist nicht einmal in Planung! Über die Planung bis zur Fertigstellung würden mind. 15 Jahre vergehen.

Technisch ist ein Ausbau auf 100, bzw. 120.000 Zuschauer auch absolut unmöglich, denn günstiger wäre ein kompletter Abriss und Neubau, der ca. 1 Milliarde kosten würde!
Bei einem Ausbau kann man nur in die Höhe bauen, da eine Absenkung des Spielfeldes nicht möglich ist, da das Spielfeld zu klein würde, da wir keine Laufbahn haben, die man dafür opfern könnte. Wenn man also in die Höhe bauen muss, dann muss der komplette Reifen, die Außenhaut, abgerissen werden. Enorme Kosten. Selbst wenn man das machen würde und in die Höhe bauen würde, dann würde die dann zu bauende Außenhaut eher aussehen, wie eine Kuppel, nicht mehr, wie ein Reifen. Angenommen, man will weiterhin einen Reifen als Außenhaut haben, dann müsste man die Außenhaut praktisch auf Stelzen bauen, dann würde aber der Wind durchs Stadion pfeifen, schlimmer noch als beim Oly!

Da Du ja scheinbar noch nie in München, bzw. in der AA, warst, weil Du 800 km weit weg wohnst, kennst Du die Infrastruktur in München nicht. Es geht nur eine U-Bahn-Linie (U6) zum Stadion, viel zu wenig. Die ist auch ohne Fußballspiele schon total überlastet.
Der FCB hat die Genehmigung von der Stadt für die Aufstockung auf 75.000 nur zeitlich begrenzt bekommen. Es kann also sein, dass die Stadt dieses irgendwann zurückzieht, und wir nur noch 66.000 Zuschauer in die AA lassen dürfen.

Besonders problematisch wird es nächstes Jahr von Mitte Juli bis Mitte September, da wird die U-Bahnstation Münchner Freiheit saniert und es fahren in der ganzen Zeit keine U-Bahnen, sondern ein Buspendelverkehr, der die Massen niemals aufnehmen kann! Die Stadt befindet sich schon in Gesprächen mit dem FCB. Diskutiert wird, ob der FCB in den 2 Monaten nur ca. 40 bis 50.000 Zuschauer in die AA lässt, oder in der Zeit nur Auswärtsspiele bestreitet, oder die Heimspiele nachholt, was aufgrund des engen Terminplanes nicht möglich ist, oder ein Umzug ins Oly, was aber auch Probleme macht, da das Oly ebenso durch die U3 von den Sanierungsmaßnahmen betroffen ist, weil die U3 bis zur Münchner Freiheit, das gleiche Streckennetz benutzt. Vorteil vom Oly wäre allerdings, dass man vom Hauptbahnhof mit der U1 bis zum Oly-Zentrum fahren könnte und dann zurück mit der U3 bis Oly-Stadion.

Du siehst, die Infrastrukturprobleme bezügl. der AA sind extrem, daher solltest Du Dich erst einmal informieren, bevor Du solche Kommentare über den Ausbau schreibst, wie einfach "machen, machen, machen"!
Die Verantwortlichen des FCB wissen schon, warum sie einen Ausbau der AA für unmöglich halten!