Defensiv-Allrounder vor Wechsel auf die Insel

Kirchhoff: Premier-League-Klub einigt sich mit Bayern

+
Jan Kirchhoff verlässt den FC Bayern.

München - Das Missverständnis zwischen Jan Kirchhoff und dem FC Bayern dürfte bald beendet sein: Angeblich hat sich der Rekordmeister mit einem interessierten Klub aus der englischen Premier League geeinigt.

Ob Jan Kirchhoff seinen Wechsel zum FC Bayern jemals bereut hat. So richtig angekommen ist der Defensivspieler, der 2013 vom FSV Mainz 05 an die Isar wechselte, in der bayerischen Landeshauptstadt nie. Diverse Verletzungen verhinderten den Durchbruch des 25-Jährigen, der sich auch durch eine zwischenzeitliche Ausleihe zum FC Schalke (2014-2015) nicht ins Rampenlicht spielen konnte. Trainer Pep Guardiola jedenfalls zeigte sich bei Einsatzminuten für Kirchhoff eher geizig: Gerade einmal sieben Bundesliga-Spiele absolvierte Kirchhoff für die Münchner.

Das Missverständnis scheint sich jetzt dem Ende zu neigen: Laut einem Bericht des "Kicker" steht Kirchhoff kurz vor einem Wechsel zum FC Sunderland. Der Deal befand sich am Sonntagnachmittag in den letzten Zügen, berichtet das Blatt. Lediglich einige Details seien noch zu klären gewesen, vermutlich wird der Wechsel in den nächsten Tagen bekanntgegeben. Beim Tabellenvorletzten der Premier League soll Kirchhoff einen Vertrag bis 2018 erhalten, die Bayern würden für den Spieler eine Ablösesumme in Höhe von etwa einer Million Euro erhalten. Damit würden die Bayern sogar noch ein gutes Geschäft machen: 2013 kam Kirchhoff ablösefrei an die Säbener Straße.

Beim Trainingsauftakt des FC Bayern am Montag an der Säbener Straße trainierte Kirchhoff noch mit.

auch interessant

Meistgelesen

Nach FCB-Stotterstart: Mister, wir hätten da ein paar Fragen ...
Nach FCB-Stotterstart: Mister, wir hätten da ein paar Fragen ...
Lewandowski: Ein Tor wie aus einem Zeichentrick - „Wer kann des?“
Lewandowski: Ein Tor wie aus einem Zeichentrick - „Wer kann des?“
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit

Kommentare