Walter will Mannschaft weiter entwickeln

Kleine Bayern: Turnier in London statt Schweinfurt

+
Milos Pantovic (r.) reist mit seiner Mannschaft am Mittwoch nach England. F: Leifer

Obwohl die Partie gegen den FC Schweinfurt abgesagt werden musste, hat der FC Bayern II noch Aufgaben vor der Brust. Trainer Tim Walter nutzt ein Turnier in England, um die Entwicklung der Mannschaft weiter voranzutreiben. 

Dass es das letzte Pflichtspiel des Jahres gewesen war, konnten die kleinen Bayern am Mittwoch noch nicht ahnen. In einem Nachholspiel der Regionalliga Bayern hatte die U23 des Rekordmeisters den TSV Buchbach souverän mit 4:0 bezwungen und sich damit als schärfster Verfolger von Lokalrivale TSV 1860 etabliert. Milos Pantovic (14.), Maxime Awoudja (27.), Niklas Dorsch (41.) und Kwasi Okyere Wriedt per Strafstoß (58.) hatten die Tore erzielt, die Bayern-Reserve blieb zum siebten Mal in Folge unbesiegt und liegt nur noch sechs Punkte hinter dem Spitzenreiter. Trainer Tim Walter allerdings blieb seiner Linie konsequent treu: „Die Tabelle ist mir egal, was mir gefällt, ist die Entwicklung der Mannschaft.“

Durfte der 41-jährige Bayern-Coach am Mittwoch doch auch darauf verweisen, dass seinem Team der letzte Härtetest des Jahres noch bevorsteht. Die für Montag angesetzte Partie beim 1. FC Schweinfurt, die eigentlich das Spieljahr der bayerischen Premiumliga abschließen sollte, wurde jedoch wegen der schwierigen Witterungsbedingungen frühzeitig abgesagt. Winterpause aber hat der Nachwuchs des Rekordmeisters deshalb noch immer nicht. Am Dienstag reist die Walter-Elf noch nach London, um dort am Mittwoch die erste Begegnung im Rahmen des „Premier League International Cup“ gegen die U23 des FC Reading zu bestreiten. Die beiden anderen Gruppenspiele gegen den FC Arsenal und den FC Porto finden erst im neuen Jahr statt. Zwar passt auch Walter der Termin am Mittwoch nicht so recht in den Kram, die Teilnahme an diesem prestigeträchtigen Turnier aber wollte er seiner Mannschaft wegen der „wertvollen Erfahrungen“ nicht verwehren.

Dass die letzten drei Punkte des Jahres „wichtig waren, um weiter um die Aufstiegs-Relegation mitzuspielen“, räumte zumindest Mittelfeldspieler Adrian Fein ein. Wie so viele seiner Teamkollegen war auch der 18-Jährige zuletzt ein Gesicht des Aufschwungs seit dem Derbysieg (1:0) Ende Oktober. Die Forderung seines Trainers, „mit einem Sieg in die Winterpause zu gehen“, hatte die Bayern-Reserve schon am Mittwoch erfüllt. Um Punkte geht es nun erst wieder am 23. Februar im Heimspiel gegen den VfB Eichstätt. 

FC Bayern München II – TSV Buchbach 4:0 FC Bayern München II: Früchtl, Köhn, Feldhahn, Götze, Awoudja (72. Isherwood), Fein, Dorsch (61. Tarnat), Benko, Obermair, Pantovic (67. Türkkalesi), Wriedt - Trainer: WalterTSV Buchbach: Maus, Hain, Moser, Grübl (55. Thee), Walleth, Petrovic, Brucia, Kwatu (68. Sassmann), Maier, Bauer (46. Breu), Drofa - Trainer: BobenstetterSchiedsrichter: Zacher (Nußdorf/Inn) - Zuschauer: 392Tore: 1:0 Pantovic (14.), 2:0 Awoudja (27.), 3:0 Moser (42. Eigentor), 4:0 Wriedt (58. Foulelfmeter)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Reschke verrät: Daran scheiterte der Griezmann-Wechsel zum FC Bayern
Reschke verrät: Daran scheiterte der Griezmann-Wechsel zum FC Bayern
Bei Fanclub-Besuch: FCB-Anhängerin bemerkt „duftes“ Detail an James
Bei Fanclub-Besuch: FCB-Anhängerin bemerkt „duftes“ Detail an James
Bayern-Star Ribéry muss vor Gericht: Es geht um Millionen
Bayern-Star Ribéry muss vor Gericht: Es geht um Millionen

Kommentare