1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Unterbrechung in der Allianz Arena: Klima-Aktivisten wollen sich am Tor festketten - Müller greift ein

Erstellt:

Von: Marius Epp

Kommentare

Aktivisten sorgten kurzzeitig für Hektik in der Allianz Arena - Thomas Müller hatte offenbar wenig Verständnis.
Aktivisten sorgten kurzzeitig für Hektik in der Allianz Arena - Thomas Müller hatte offenbar wenig Verständnis. © IMAGO/Sascha Walther

Das Spiel zwischen dem FC Bayern und Borussia Mönchengladbach musste kurzzeitig unterbrochen werden. Zwei Eindringlinge versuchten, sich am Tor festzuketten.

München - In der 18. Spielminute des Bundesliga-Topspiels (zum Live-Ticker) ereignete sich eine außergewöhnliche Szene: Mindestens zwei Personen versuchten, sich am Tor von Gladbach-Keeper Yann Sommer zu befestigen. Es handelte sich offenbar um Klimaaktivisten. Auf ihren Shirts war zu lesen: „Stoppt den fossilen Wahnsinn“.

Allerdings gelang das Unterfangen nicht ganz. Die Personen schafften es zwar auf das Spielfeld, es dauerte allerdings keine Minute, bis der Ordnungsdienst zur Stelle war. Das Security-Personal konnte die Aktivisten stoppen, bevor sie sich an den Pfosten befestigen konnten. Bayern-Star Thomas Müller half mit, versuchte einen männlichen Teilnehmer der Gruppe vom Pfosten zu reißen und brüllte ihn wütend an.

FC Bayern - Gladbach: Aktivisten sorgen für Spielunterbrechung

Das Spiel ging recht zügig weiter. Auf der Tribüne beobachteten die Bayern-Bosse Hasan Salihamidzic und Oliver Kahn das Geschehen mit hochgezogenen Augenbrauen, „Brazzo“ schüttelte dann voller Unverständnis den Kopf. „Einer der Aktivisten ist beim Versuch aufs Feld zu kommen gestürzt und musste behandelt werden“, informierte Kommentator Wolff-Christoph Fuss.

Experte Lothar Matthäus sprach ein „Lob an den Ordnungsdienst“ aus, die Fans begleiteten die Aktion mit lauten Pfiffen. Wenig später ist auch klar, wer hinter der Aktion steckt: Der Zusammenschluss „Letzte Generation“ bekannte sich auf Twitter mit einem Statement zu der Aktion.

Klimaschutz-Aktivisten droht nach Aktion in der Allianz Arena: „War nur ein Vorgeschmack“

Die Aktivisten sprechen eine Drohung aus: „In einer 3-4 Grad heißeren Welt werden Wasserknappheit u. kollabierende Sozialsysteme auch den Fußball vernichten. Die Spielstörung ist nur ein Vorgeschmack, wenn der Klimakollaps nicht endet“, heißt es im Tweet.

Die Aktion in der Allianz Arena ist nicht der erste öffentliche Auftritt der radikalen Klima-Gruppierung „Letzte Generation“, die durch Mittel des zivilen Ungehorsams auf den Klimaschutz aufmerksam machen will. Erst vor wenigen Tagen klebten sich Mitglieder an einem Bild in der Berliner Gemäldegalerie fest, in München blockierten sie den Verkehr. (epp)

Auch interessant

Kommentare