Mit einem Master-Coach-System werden die Bayernspieler analysiert

Klinsis gläserne Profis

+
Das Team um Jürgen Klinsmann hat mit modernster Technik alles im Blick.

Mit seiner Hilfe gewann Manchester United in diesem Jahr die Champions League, Chelsea, Real Madrid und Valencia nutzen es schon seit Jahren.

Und Rafael Benitez, Trainer des FC Liverpool, bezeichnete es einst als seine „Geheimwaffe“. Jetzt zieht auch der FC Bayern nach: Wie die tz erfuhr, wird Jürgen Klinsmann in der kommenden Saison das Spielanalyse-System Amisco Pro der Firma MasterCoach einsetzen. Damit kann Klinsi seine Spieler noch genauer analysieren, Stärken und Schwächen noch klarer herausarbeiten. Die Bayernstars werden so zu Klinsis gläsernen Profis.

Mehr zum Thema:

Bayerns neue Macht-Pyramide

Klinsmann schafft Trainingslager vor Heimspielen ab

4-4-2 statt 4-5-1 - Klinsmann erklärt sein Titelsystem

Klinsi-Debüt live im Fernsehen - Ngwenya statt Klose

Die Umbauarbeiten in der Allianz Arena sind in vollem Gange, beim ersten Heimspiel der Bayern soll alles fertig sein. Denn um das System nutzen zu können, müssen am Stadiondach acht Kameras mit Wärmesensoren installiert werden. Damit können die Laufwege der Spieler genau aufgezeichnet werden. Die Daten, die die Kameras aufzeichnen, werden von MasterCoach gesammelt und nach bestimmten Kategorien, wie zum Beispiel Zweikämpfe, Laufwege, Passverhalten, geordnet und den Bayern zur Verfügung gestellt. Außerdem kann die durchschnittliche Laufgeschwindigkeit, die zurückgelegte Strecke sowie die Spitzengeschwindigkeit bei Sprints gemessen werden.

Jens Urlbauer, der Geschäftsführer von MasterCoach, erklärt: „Wir machen quantitative Analysen. Das heißt, wir bewerten nicht, wir sammeln alles – gute und schlechte Szenen. Die Trainer wählen aus und schlussfolgern dann selbst.“ Bei Bayern übernimmt das Chef-Analytiker Michael Henke, der Klinsmann direkt zuarbeitet. Nächste Woche wird Henke zum MasterCoach-Produktionszentrum nach Nizza reisen, um eine einwöchige Schulung mitzumachen.

Als Bundestrainer war Klinsmann dafür verantwortlich, dass MasterCoach mit der Datenerhebung für den DFB beauftragt wurde. Bis heute nutzt Jogi Löw Amisco Pro mit großem Erfolg. Die Kosten für die Infrastruktur im Stadion sowie die Datenaufbereitung: rund 100 000 Euro.

Klinsi weiß: Wenn er das Bayernspiel schneller machen will, wenn er international konkurrenzfähig bleiben will, dann braucht er verlässliche Daten, die anschaulich aufbereitet werden. „Es ist immens wichtig, den Spielern auf den Punkt genau zu zeigen, was sie machen sollen“, sagt MasterCoach-Geschäftsführer Jens Urlbauer. Beispiel: „In der Premier League wird der Ball fast doppelt so schnell aus der Verteidigung herausgespielt wie in Deutschland“, sagt Christofer Clemens, Chefanalytiker von MasterCoach und ständiges Mitglied der Scoutingabteilung von Bundestrainer Löw. In Zukunft kann Henke den Spielern DVDs mit ihren Fehlern und Verbesserungsmöglichkeiten zusammenstellen.

Und Amisco Pro hat noch einen Vorteil. „Wenn man die Spielanalyse effektiv nutzt, kann sie auch bei der Bewertung von Neuzugängen helfen“, sagt Ryan Groom, Spielanalytiker der Tottenham Hotspurs. MasterCoach-Geschäftsführer Urlbauer ist vom Erfolg überzeugt: „In diesem Jahr waren drei von vier Halbfinalisten in der Champions League unsere Kunden.“ Dazu wollen im nächsten Jahr auch die Bayern zählen. Genau das richtige Umfeld für die Bayern also.

Transferbörse des FC Bayern München - Zugänge, Abgänge, Spekulationen

Transferbörse des FC Bayern München - Zugänge, Abgänge, Spekulationen © sampics
Zugang: Nationalspieler Tim Borowski (28) von Werder Bremen streift sich nach seinem EM-Urlaub das Bayern-Trikot über und nimmt den Kampf um die Mittelfeld-Plätze auf. © dpa
Zugang: Hans-Jörg Butt (34) soll nach seinem Wechsel von Benfica Lissabon als routinierter Ersatztorwart die Bank hüten. © sampics
Zugang: Thomas Kraft (19) rückt als dritter Torhüter von den Amateuren auf. © sampics
Soll kommen: Mario Gomez (22) bleibt Wunsch-Stürmer der Bayern. © dpa
Karriere beendet: Der Torwart-Titan Oliver Kahn (39) steht nur noch ein allerletztes Mal im Kasten - bei seinem Abschiedsspiel am 2. September 2008 in der Allianz-Arena. © dpa
Karriere beendet: Stand-By-Torhüter Bernd Dreher (41) hängt endgültig seine Torwarthandschuhe an den Nagel. © dpa
Abgang: Jan Schlaudraff (24) spielt jetzt für Hannover 96. © dpa
Abgang: Der gescheiterte Julio dos Santos (25) versucht jetzt bei Atletico Paranaense in Brasilien sein Glück. © sampics
Abgang: Talent Sandro Wagner (20) war beim FC Bayern höchstens Ergänzungsspieler und versucht jetzt, sich beim MSV Duisburg in der zweiten Liga durchzusetzen. © sampics
Will weg: Lukas Podolski (l., 23) zieht's zurück zu seinem alten Club 1. FC Köln. Auch Werder Bremen zeigt Interesse. Doch die Bayern lassen ihn nicht ziehen. © sampics
Ungewisse Zukunft: Bastian Schweinsteiger (23) könnte es in der neuen Saison noch schwerer haben. Laut italienischen Medienberichten soll Juventus Turin Interesse haben. Unwahrscheinlich jedoch, dass die Bayern ihn ziehen lassen. © sampics

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern: Transfer von südamerikanischem Außentalent? Salihamidzic mit erster Millionen-Offerte
FC Bayern: Transfer von südamerikanischem Außentalent? Salihamidzic mit erster Millionen-Offerte
Franz Beckenbauer und seine Gesundheit: Ein Auftritt machte zuletzt Hoffnung
Franz Beckenbauer und seine Gesundheit: Ein Auftritt machte zuletzt Hoffnung
Wer war der beste Bayern-Spieler gegen Frankfurt? Stimmen Sie ab
Wer war der beste Bayern-Spieler gegen Frankfurt? Stimmen Sie ab
„Kalter Kaffee“ und „Neiddebatte“: Rummenigge widerspricht DFB-Chef deutlich
„Kalter Kaffee“ und „Neiddebatte“: Rummenigge widerspricht DFB-Chef deutlich

Kommentare