Kroos: "Meine Zukunft ist offen"

+
Toni Kroos im Spiel gegen Italien.

Er hatte mit einem Traumtor für den 1:0-Sieg der U 21 im Testspiel gegen Italien gesorgt und damit Argumente für mehr Einsatzzeiten beim FC Bayern geliefert.

Doch die Diskussionen um seine Zukunft und ein mögliches Leihgeschäft in der Winterpause gingen Toni Kroos (18) offenbar auf die Nerven.

„Ich muss nirgendwo lesen, wo ich hingehe. Ich weiß selbst, wie es um mich steht“, sagte er nach dem Schlusspfiff und meinte damit wohl einen Artikel in der Sport Bild vom Mittwoch, in dem Bayern-Manager Uli Hoeneß ein Leihgeschäft ausschloss. Laut Kroos ist die Angelegenheit „noch nicht entschieden. Ob ich bleibe, liegt an mir. Und zuletzt habe ich meine Situation etwas verbessert gesehen.“

Auf die Frage, ob er bei der U 21 befreit aufspiele, weil er dort als Spielmacher mit allen Freiheiten gesetzt ist und Verantwortung trägt, antwortete der gebürtige Mecklenburger: „Bei Bayern spiele ich genauso befreit auf. Wenn ich denn spiele.“

Spielen Sie!

Fußball-Legenden - das neue Quiz

In Osnabrück gegen Italien tauchte Kroos über weite Strecken unter – und bewies dennoch, dass er Deutschlands größtes Talent ist. Denn er sorgte mit einem Lattenschuss (31.) und seinem 25-Meter-Traumtor für die außergewöhnlichsten Szenen. „Er braucht noch mehr Spielpraxis und muss körperlich noch erwachsen werden“, meinte Interimstrainer Horst Hrubesch: „Aber gebt ihm noch ein, zwei Jahre, dann haben wir in Deutschland wieder einen richtigen Klassespieler.“

Bliebe die Frage, wer Trainer der U 21 wird und das Team bei der EM 2009 in Schweden betreut. Als wahrscheinlichste Lösung gilt Heiko Herrlich. Er soll aber erst die U 19 zur EM im Juli 2009 in der Ukraine führen. Hrubesch wiederum wird mit der U 20 die WM im September in Ägypten spielen. Sportdirektor Sammer: „Es kann sein, dass wir eine Organisationsform finden, egal ob mit einer internen oder externen Lösung, die erst im Sommer greift.“

Stars im Dunstkreis des FC Bayern - Legt der Meister im Winter nach?

Stars im Dunstkreis des FC Bayern - Legt der Meister im Winter nach? © 
Bayern München soll Interesse an Stürmer Pavel Pogrebnjak (r.) von Zenit St. Petersburg haben. © dpa
Den Angreifer dürften die Bayern in schlechter Erinnerung haben. Beim 0:4 im Rückspiel des UEFA-Pokal-Halbfinales im Mai 2008 erzielte der Russe zwei Treffer. Hier das 1:0 per Freistoß. © dpa
Im gesamten UEFA-Cup-Wettbewerb der Saison 2007/2008 erzielte der 24-Jährige in 13 Spielen elf Tore. © dpa
Selbst ein Lucio hatte mit dem wuchtigen Angreifer große Probleme. © dpa
Glaubt man spanischen Medien, so kann sich Pogrebnjak einen Wechsel zu den Bayern sehr gut vorstellen. "Bayern ist mein Lieblingsteam, seit ich ganz klein war. Mein Vater hat mir als Kind ein Trikot mit der Nummer 18 von Jürgen Klinsmann geschenkt", wird Pogrebnjak zitiert. © dpa
Der Vertrag des Zenit-Angreifers läuft noch bis Dezember 2009, angeblich sind die Bayern schon länger hinter ihm her. © dpa
Sollte der Russe zu den Bayern wechseln, wäre wohl der Abgang von Lukas Podolski besiegelt. © dpa
Bei der Europameisterschaft kam Pogrebnjak übrigens nicht zum Einsatz. © dpa
Der Stürmer hatte sich Ende der vergangenen Saison eine schwere Knieverletzung zugezogen. © dpa
Die Zuschauerrolle müsste Pogrebnjak bei einem Wechsel wohl zunächst nicht übernehmen. Doch noch ist ein Transfer des Stürmers ja nur ein Gerücht. © dpa
Pogrebnjaks Teamkollege bei Zenit, Anatoli Tymoschtschuk (rechts), soll ebenfalls ein heißer Kandidat bei den Bayern sein. Bei dieser Transferangelegenheit handelt es sich möglicherweise sogar um mehr als ein Gerücht.. © dpa
Im Internet tauchte jetzt jedenfalls eine mysteriöse Meldung auf, in der der FC Bayern auf seiner Webseite den Transfer des Ukrainers bekannt gab. Zitat: „Kurz vor Ende der Transferperiode hat der FC Bayern noch einmal personell nachgelegt. Anatoly Tymoshchuk verstärkt für die nächsten XYZ Jahre den FCB."... © dpa
Anscheinend musste nur noch die Laufzeit des Vertrages ausgehandelt werden. Die Mitteilung war am 29. August offenbar vorbereitet worden, dann online gestellt worden, ehe sie aus dem News-Archiv wieder entfernt wurde. Sehr mysteriös. © dpa
Dritter "Zenitler" im Dunstkreis der Bayern ist Andrej Arshavin. © dpa
Der Stürmer stand im Sommer kurz vor einem Wechsel zum FC Barcelona bzw. Tottenham Hotspur... © dpa
Beide schreckten jedoch vor den 25 Millionen Euro Ablösesumme zurück... © dpa
Arshavins Berater zur tz: „Wenn er in die Bundesliga geht, dann nur zu Bayern.“... © dpa
... Ein Angebot gäbe es derzeit aber nicht. Auffallend ist, dass Arhavins Formkurve seit seiner starken EM steil nach unten ging. © dpa
Ein weiterer Kandidat in der Gerüchteküche: Goran Pandev von Lazio Rom... © dpa
Der Mazedonier wird bereits seit geraumer Zeit mit den Bayern in Verbindung gebracht... © dpa
Bei dem Stürmer handelt es sich sprichwörtlich um einen "Sturmtank". Etwas graziler wäre dagegen... © dpa
... Miguel Veloso von Sporting Lissabon. Der 22-Jährige (l.) wäre eine Verstärkung für das defensive Mittelfeld... © dpa
... kann aber auch als linker Verteidiger eingesetzt werden. Was seine Verpflichtung unrealistisch erscheinen lässt: Seine Ablöse wurde auf 30 Millionen Euro festgelegt. Bis zur Öffnung des Transferfensters ist es noch eine Weile hin. Man darf gespannt sein, welche Namen bis dahin noch mit dem FCB in Verbindung gebracht werden. © dpa

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern: Transfer von südamerikanischem Außentalent? Salihamidzic mit erster Millionen-Offerte
FC Bayern: Transfer von südamerikanischem Außentalent? Salihamidzic mit erster Millionen-Offerte
Franz Beckenbauer und seine Gesundheit: Ein Auftritt machte zuletzt Hoffnung
Franz Beckenbauer und seine Gesundheit: Ein Auftritt machte zuletzt Hoffnung
Anna Lewandowska: Die Frau an der Seite von Bayern-Stürmer Robert Lewandowski
Anna Lewandowska: Die Frau an der Seite von Bayern-Stürmer Robert Lewandowski
„Kalter Kaffee“ und „Neiddebatte“: Rummenigge widerspricht DFB-Chef deutlich
„Kalter Kaffee“ und „Neiddebatte“: Rummenigge widerspricht DFB-Chef deutlich

Kommentare