So schaut er jetzt die Länderspiele

Lahms Füße dürfen nicht auf den Tisch

+
Philipp Lahm mit seiner Claudia bei der Bambi-Verleihung.

München - Der zurückgetretene WM-Kapitän Philipp Lahm genießt weiterhin die Länderspielpausen. Er verrät, wie er daheim Fußball schaut.

„Es ist sehr angenehm. Man hat ein paar Tage frei, kann abschalten, regenerieren und Zeit mit der Familie verbringen. Das tut schon gut. In den letzten Jahren hatte ich fast nur englische Wochen, so kommt es mir zumindest vor“, sagte Lahm in einem Interview auf der Internetseite des FC Bayern. Der 31-Jährige hatte nach dem WM-Triumph seine Karriere im DFB-Trikot beendet.

"Ganz entspannt", schaue er Länderspiele an, verrät er. Und zwar ohne die Füße auf den Tisch zu legen. "Ich will ja kein schlechtes Vorbild für meinen Kleinen sein. Deswegen sitze ich ordentlich da und schaue mit der Familie gemütlich Fußball."

Ein seltsames Gefühl, auf der Couch zu sitzen, während die ehemaligen Nationalmannschaftskollegen auflaufen, sei das „überhaupt nicht“, sagte Lahm. „Erstens stand der Rücktritt für mich ja nicht erst seit Sommer fest, sondern schon länger. Und zweitens habe ich ja noch nicht ganz mit dem Fußballspielen aufgehört. Deswegen sitze ich nicht da und es kribbelt, sondern ich weiß: In einer Woche spiele ich schon wieder in der Allianz Arena gegen Hoffenheim.“

dpa

Wahnsinns-Roben & viele Selfies: Die Bilder der Bambi-Verleihung

Wahnsinns-Roben & viele Selfies: Die Bilder der Bambi-Verleihung

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

FC Bayern gegen FC Arsenal: So sehen Sie das Testspiel in Shanghai heute live im TV und im Live-Stream
FC Bayern gegen FC Arsenal: So sehen Sie das Testspiel in Shanghai heute live im TV und im Live-Stream
ICC: So sehen Sie FC Bayern gegen den FC Chelsea heute live im TV und im Live-Stream
ICC: So sehen Sie FC Bayern gegen den FC Chelsea heute live im TV und im Live-Stream
Müller oder James? Matthäus zeigt klare Kante 
Müller oder James? Matthäus zeigt klare Kante 
Zwei Top-Klubs an Vidal dran? Jetzt spricht Ancelotti
Zwei Top-Klubs an Vidal dran? Jetzt spricht Ancelotti

Kommentare