Bekommen die beiden Youngsters ihre Chance?

Leon Dajaku und Lukas Mai: Die Hoffnungen des FC Bayern

+
Mai und Dajaku im Trikot des FC Bayern München.

Gegen Waldhof Mannheim fehlte den kleinen Bayern zwei ihrer Leistungsträger. Denn mit Leon Dajaku und Lars Lukas Mai standen beide im Kader der Profis im DFB-Pokal gegen den VfL Bochum.

Das Flutlichtspiel am Montagabend zwischen der 2. Mannschaft des FC Bayern und Waldhof Mannheim endete 2:2. Trotz Überzahl taten sich die kleinen Bayern schwer gegen den Mit-Aufsteiger. Das könnte vor allem an dem Fehlen von Leon Dajaku und Lars Lukas Mai gelegen haben. Niko Kovac nominierte den Innenverteidiger und den offensiven Außenbahnspieler für seine Profi-Mannschaft. Als Ausrede aber wollte Sebastian Hoeneß das Fehlen seiner beiden Leistungsträger nicht verwenden. Es sei „ja schließlich unsere Aufgabe“, erklärte Hoeneß, „junge Spieler an die Profis heranzuführen.“

Im Moment muss der 37-Jährige öfter auf Profis verzichten, als dass er welche aus der ersten Mannschaft bekommt. Auch Spieler wie Alphonso Davies spielen sich so langsam bei den Profis ein. Doch sich darüber aufregen bringt nichts: „Das bringt ein Job in der zweiten Mannschaft mit sich. Das kann ich nicht ändern und lamentieren hilft da auch nicht.“

Beide haben schon Einsätze in der Bundesliga

Lars Lukas Mai stand schön öfters im Kader der Profis. Vor allem jetzt, steht er im Mittelpunkt der Medien. Nach den Verletzungen von Niklas Süle, Lucas Hernandez und Javi Martinez warten die Bayern-Fans nur auf einen Einsatz des 19-Jährigen. Hoeneß ist der Meinung, dass Mai auf jeden Fall das Zeug hat, um in der Bundesliga aufzulaufen: „Ich trau es dem Lasse definitiv zu.“ In der nächsten Zeit wird Mai der Reserve des FC Bayern nicht mehr zur Verfügung stehen. Dass dies ein sportlicher Verlust für Hoeneß und sein Team ist steht außer Frage. Doch der 37-Jährige sieht das Positive in dieser Situation: „Ich hoffe, dass Lukas oben spielt und seine Chance bekommen wird.“

Leon Dajaku steht zum ersten Mal in einem Pflichtspiel im Kader des Rekordmeisters. Der 18-Jährige spielte in der Jugend für den VfB Stuttgart. Im November 2018 gab der Cheftrainer der Profis, Markus Weinzierl, bekannt, dass Dajaku vorerst bis zum Jahresende mit der Bundesligamannschaft des Klubs trainieren werde. Sein Debüt in der Bundesliga gab er mit dem VfB Stuttgart gegen Borussia Mönchengladbach. Im weiteren Saisonverlauf folgte ein weiterer Einsatz in der Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg. Im Trainingslager des FC Bayern im Sommer am Tegernsee war er mit im Kader. Dort spielte er im Testspiel gegen den FC Rottach-Egern. Dass Dajaku gegen den VfL Bochum im Kader steht war ziemlich kurzfristig: „Leon hat das Abschlusstraining noch mitgemacht. Es war eine sehr kurzfristige Entscheidung“, sagte Sebastian Hoeneß.

Aus den Hoffnungen von Hoeneß, dass einer der beiden gegen den VfL Bochum auflaufen darf, wurde nichts. Das lag aber vor allem am schwachen Auftritt der Profis. Die Chance bleibt aber weiterhin bestehen.

Auch interessant

Meistgelesen

Kommt Pep Guardiola jetzt zurück zum FC Bayern? Sein Berater gibt ein Statement
Kommt Pep Guardiola jetzt zurück zum FC Bayern? Sein Berater gibt ein Statement
Klopp soll Bock auf Werner haben - RB-Star äußert sich vielsagend zum Interesse von Liverpool: „Es ist das beste Team der Welt...“
Klopp soll Bock auf Werner haben - RB-Star äußert sich vielsagend zum Interesse von Liverpool: „Es ist das beste Team der Welt...“
Alaba als Innenverteidiger beim FC Bayern: Hat das Zukunft? Spieler äußert sich
Alaba als Innenverteidiger beim FC Bayern: Hat das Zukunft? Spieler äußert sich
Havertz im Sommer zu den Bayern? Völler-Aussage klingt nicht nach klassischem Dementi
Havertz im Sommer zu den Bayern? Völler-Aussage klingt nicht nach klassischem Dementi

Kommentare