Linkes Spiel mit Franck Ribéry?

Nach Coman-Ausfall: Diese eine Wahl bleibt Heynckes jetzt auf dem Flügel

+
Frank Ribéry (l.) als Ersatz für Kingsley Coman - die Varainte für die kommenden Wochen?

Der Ausfall von Kingsley Coman bremst die Bayern-Offensive abrupt aus. Ist das jetzt die Chance für Franck Ribéry auf eine Vertragsverlängerung? 

München - Der Ausfall des „hochsensiblen Rennpferds“ (O-Ton Jupp Heynckes) bremst die Bayern-Offensive abrupt aus. Nach einem Syndesmosebandriss mit anschließender Blitz-OP in Tübingen muss der FC Bayern lange auf Kingsley Coman verzichten. „Der 21-Jährige fällt mehrere Wochen aus“, teilte der FCB bereits am Montag mit.

Und aus mehreren Wochen werden schnell mal mehrere Monate! Zum Vergleich: Juan Bernat zog sich im Rahmen der Asien-Reise im vergangenen Sommer die gleiche Verletzung zu. Der Spanier fehlte den Münchnern daraufhin 115 Tage und verpasste 18 Spiele. Für Coman dürfte die Saison somit gelaufen sein. Der Tempo-Dribbler selbst meldete sich nach überstandener OP in den sozialen Medien kurz zu Wort: „Danke für all eure Nachrichten“.

Lesen Sie passend dazu auch: Coman schwer verletzt! Welcher Bayern-Star profitiert jetzt vom Ausfall?

Landsmann Franck Ribéry prophezeit seinem Thronfolger via Twitter: „Du wirst noch stärker zurück kommen!“ Ab sofort kommt es auf den Routinier an! Vergangene Woche gegen Besiktas Istanbul musste der Monsieur seinen Platz noch für Coman räumen, jetzt ist die Außenbahn wieder Hoheitsgebiet von „König Franck“. Plant Coach Heynckes in den kommenden Wochen ausschließlich sein linkes Spiel mit Ribéry?

Wann fällt die Entscheidung in Sachen Vertragsverlängerung?

Fakt ist: Der 35-Jährige ist nach dem Coman-Ausfall die erste Wahl für die linke Außenbahn. Ribéry will seinen Vertrag unbedingt verlängern und muss jetzt Argumente dafür liefern. Statistisch gesehen schafft Coman pro 90 Minuten 4,2 erfolgreiche Dribblings, Ribéry nur 1,4. Mindestens einen Monat hat der Routinier nun Zeit, seine Werte zu verbessern. Ende Januar verriet Bayern-Präsident Uli Hoeneß der tz, dass er im April oder Mai mit einer Entscheidung in Sachen Vertragsverlängerung von Ribéry und Flügelpartner Arjen Robben rechnet.

Vielleicht interessiert Sie auch das: Neue Eiszeit beim FC Bayern? Das sind potenzielle Brandherde

Franck Ribéry spielt seit 2007 beim FC Bayern München - aber wie lange noch? 

Allerdings ist der Monsieur ebenfalls recht verletzungsanfällig. Diese Saison verpasste er wegen eines Außenbandrisses im Knie bereits zehn Spiele. Also sollte sich Jupp eine weitere Alternative für den Ernstfall überlegen – und die könnte James heißen! „Don Jupp“ ließ den Kolumbianer bisher zweimal auf dem linken Flügel ran, sowohl beim 2:0-Heimsieg gegen RB Leipzig als auch bei der einzigen Liga-Pleite in Gladbach (1:2). Angesichts der gefühlvollen Flanken mit dem feinen linken Füßchen gibt es wohl Schlimmeres als James als Flügelflitzer einzusetzen. Im Vergleich zu Ribéry fehlt dem Kolumbianer allerdings das Tempo im Dribbling und Eins-gegen-Eins-Duellen.

Überrascht Heynckes mit Alaba?

Oder überrascht Trainerfuchs Heynckes mit einer ganz neuen Variante auf links? Die könnte so aussehen: Juan Bernat oder Rafinha rücken für David Alaba auf die Position des linken Außenverteidigers und der Österreicher rutscht einfach eine Offensiv-Oktave höher.

Theater um Lewandowski: Das spricht für und gegen einen Verkauf

Damit der FCB nächste Saison nicht erneut vor einem Flügel-Dilemma steht, haben die Verantwortlichen bereits vorgesorgt: Flügelflitzer Serge Gnabry (22) kommt im Sommer von Hoffenheim nach München zurück und mit Flügelspieler Malcom (20) von Girondins Bordeaux soll es laut Sport Bild bereits intensive Gespräche gegeben haben.

bon

Auch interessant

Meistgelesen

Ausfall länger als geplant? Coman sorgt für nächsten Verletzungsschock bei den Bayern
Ausfall länger als geplant? Coman sorgt für nächsten Verletzungsschock bei den Bayern
Live-Ticker: FC Bayern ohne Hummels und Goretzka - Comeback für Welt- und Europameister
Live-Ticker: FC Bayern ohne Hummels und Goretzka - Comeback für Welt- und Europameister
Tim Wiese: „Totaler Quatsch, Uli Hoeneß soll nicht rumheulen“
Tim Wiese: „Totaler Quatsch, Uli Hoeneß soll nicht rumheulen“
Kovac-PK im Ticker: Das sagt der Bayern-Trainer über Goretzka, Kimmich und James
Kovac-PK im Ticker: Das sagt der Bayern-Trainer über Goretzka, Kimmich und James

Kommentare