3. Spieltag der 3. Liga

Neue Alternative für Flick? Degradierter Arp mit Traumtor  - FC Bayern fertigt Dynamo ab

Fiete Arp brachte die Bayern mit einem sehenswerten Freistoß in Führung. 
+
Fiete Arp brachte die Bayern mit einem sehenswerten Freistoß in Führung. 

Der FC Bayern 2 hat den ersten Saisonsieg in der 3. Liga gefeiert. Am Freitagabend setze sich die Mannschaft von Trainer Holger Seitz klar gegen Dynamo Dresden durch. 

  • Der FC Bayern München II hat sich klar mit 3:0 gegen Dynamo Dresden durchgesetzt.
  • Die Mannschaft von Holger Seitz feiert ihren ersten Saisonsieg und klettert in der Tabelle nach oben. 
  • Der Ticker zum nachlesen.

Vorbericht

München – Plötzlich ist die Party vorbei. Nachdem gefühlt monatelang die Sonne geschienen hatte über der Säbener Straße, wurde zuletzt auch demFC Bayern* vor Augen geführt, dass selbst dort irgendwann der Alltag Einzug hält. Und die Temperaturen wieder etwas ungemütlicher werden. Sebastian Hoeneß brachte den Profis am Sonntag mit seinem neuen Team, derTSG Hoffenheim*, die ihn nach dersensationellen Drittliga-Meisterschaft mit der Reserve des Rekordmeisters abgeworben hatte, die erste Pflichtspielniederlage des Jahres bei.

FC Bayern München II: Seitz-Elf gegen Absteiger Dynamo Dresden erneut ohne Zuschauer

Und sein NachfolgerHolger Seitz, der zugleich auch sein Vorgänger war, rangiert mit dem Titelverteidiger nach zwei Runden in der 3. Liga mit nur einem Punkt auf Platz 18. Dabei traf seine Mannschaft bislang auf zwei Aufsteiger. Und am heutigen Abend empfangen die „Bayern-Amateure“ mit Dynamo Dresden nicht nur einen Zweitliga-Absteiger, sondern nach allgemeiner Einschätzung auch den größten Aufstiegsfavoriten. Während Dynamo am vergangenen Wochenende zum ersten Heimspiel der Saison gegen Waldhof Mannheim 10 000 Anhänger empfangen durfte, sind heute Abend imGrünwalder Stadion weiterhin keine Zuschauer zugelassen.

Holger Seitz und der FC Bayern II wollen gegen Dynamo Dresden den ersten Dreier einfahren.

Holger Seitz: „Ich habe Vertrauen in unsere jungen Spieler“ - Nachkäufe nicht ausgeschlossen

Dass die leeren Stadien gewiss kein Nachteil für die kleinen Bayern sind, wurde in der Vorsaison ersichtlich, als man nach der Corona-Unterbrechung von Platz sieben zur Meisterschaft stürmte. Dass sein Team unabhängig davon allmählich in der neuen Spielzeit ankommen sollte, ist auch dem 45-jährigen Bayern-Coach bewusst.

In Panik allerdings verfällt er deshalb noch keineswegs. Er habe „Vertrauen in unsere jungen Spieler“, betont Seitz zwar selbstbewusst, ein, zwei Nachkäufe jedoch bis zur Schließung des Transferfensters am Montag schließt er trotzdem nicht aus. Droht doch schon heute Abend endgültig der Kater nach demParty-Sommer?

Mit nur einem Zähler aus drei Partien gäbe es jedenfalls kein Vorbeikommen mehr am unschönen Begriff des Fehlstarts. *tz.de ist Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks

(MATTHIAS HORNER)

Auch interessant

Kommentare