Flugzeug bei Ravensburg abgestürzt: Drei Tote

Flugzeug bei Ravensburg abgestürzt: Drei Tote

Viertelfinale in der Champions League

Countdown-Ticker zu Bayern gegen Madrid: Ohne Boateng?

+
Meldete sich über Twitter: Jerome Boateng.

München - Die Roten stehen nach der Heimpleite vor wenigen Tagen in Madrid am Dienstag vor einer Herkulesaufgabe. In unseren Countdown-Ticker gibt es alles Wichtige im Vorfeld der Partie.

+++ Ab sofort informieren wir euch im Live-Ticker zum Duell der Bayern gegen Real Madrid. Hier geht‘s lang. Und nicht vergessen: #MiaSanMia!

+++ Was willst Du uns mit diesem Tweet sagen, Jerome?

+++ Die Frage, aller Fragen - etwas mehr als drei Stunden vor dem Anpfiff im Estadio Santiago Bernabeu: Spielen Mats Hummels und Jerome Boateng? Oder vertraut Carlo Ancelotti auf die fitten Joshua Kimmich und David Alaba in der Innenverteidigung? Was glaubt ihr? Wer die Anfangsaufstellung der Bayern richtig tippt, bekommt ein Eis - vielleicht.

+++ Schaut mal, wer sich hier für einen Schnappschuss verabredet zu haben scheint: Die Vergangenheit der Bayern - Arm in Arm mit der Gegenwart. Oder auch: Basken unter sich. Xabi Alonso und Bixente Lizarazu scheinen bester Laune.

+++ Die Bayern-Fans lassen es sich in Madrid gut gehen. Hier haben wir ein paar Impressionen aus der spanischen Hauptstadt gesammelt.

Bilder: So stimmen sich die Bayern-Fans in Madrid ein

+++ Mit diesem Video stimmen wir Sie schonmal auf den Kracher heute Abend ein.

+++ Ex-Profi Klaus Augenthaler kennt die Rivalität zwischen dem FC Bayern und Real Madrid aus eigenen Erfahrungen. Der Weltmeister von 1990 spricht im Interview über das besondere Duell.

+++ Eine weitere Bayern-Legende hat sich zu den Chancen des deutschen Rekordmeisters geäußert: Stefan Effenberg fordert 100 Prozent Einsatz und Leidenschaft vom ganzen Team. Jeder muss einen klaren Gedanken im Kopf haben, sagt Effenberg: „Es ist noch zu packen, wir sind der FC Bayern und immer in der Lage, das Ding noch zu drehen. Zweifel sind da nicht erlaubt.“

+++ Carlo Ancelotti ist ein Gewohnheitstier: Vor Abendspielen pflegt er stets das gleiche Ritual, wie die spanische Zeitung AS berichtet. Nach dem Mittagessen zieht sich Ancelotti ins Hotelzimmer zurück und macht dort einen Mittagsschlaf, der exakt 100 Minuten dauert. Danach kann der Italiener frisch und erholt ins Stadion fahren - vielleicht ist das auch das Geheimnis seiner Ruhe an der Seitenlinie.

An die Empfehlungen der Wissenschaftler hält sich Ancelotti dabei nicht unbedingt: Die Nasa fand 2011 in einer Studie heraus, dass der ideale Mittagsschlaf etwa 26 Minuten lang sein sollte. Der beste Zeitpunkt für ein Nickerchen liegt demnach zwischen 14 und 16 Uhr. Viel wichtiger ist allerdings, dass Ancelotti vor dem entscheidenen Spiel heute Abend überhaupt noch schlafen kann, um die Mammutaufgabe ausgeruht anzugehen. 

Darum beendete Real 2014 den Poker um Lewandowski

+++ AS-Korrespondent Alvaro de la Rosa fürchtet d

en FC Bayern nach wie vor. Die „schwarze Bestie“ sei zahmer und vorsichtiger geworden, schreibt de la Rosa in seinem Gastbeitrag auf unserer Homepage - und genau das macht ihm Angst

+++ Der ehemalige Bayern-Verteidiger Thomas Helmer traut den Münchnern in Madrid noch einen Sieg zu und hofft dabei besonders auf die Rückkehr von Robert Lewandowski. „Lewandowski ist nicht zu ersetzen, nicht mal im Ansatz“, sagte Helmer in einem Interview mit Focus Online

+++ Wie die spanische Zeitung Marca schreibt, wäre ein Sieg über die Bayern ein gutes Omen für Real. Denn bisher warfen die Königlichen die Münchner dreimal aus der Champions League - und gewannen in allen drei Jahren anschließend den Wettbewerb, zuletzt in der Saison 2013/14. 

+++ Bevor Robert Lewandowski 2014 zum FC Bayern wechselte, buhlte auch Real Madrid stark um den Polen. So sehr, dass Uli Hoeneß von einer „Kriegserklärung“ sprach. Dann zogen sich die Königlichen aus dem Poker zurück - weil Vereinschef Florentino Perez das gute Verhältnis zwischen beiden Klubs nichts beschaden wollte, wie die spanische Zeitung AS schreibt. Und weil Perez den Platz in der Sturmspitze für Karim Benzema freihalten wollte. 

+++ Die Bayern wollen im Bernabéu-Stadion erneut einen großen Abend erleben, aber im Fußball-Tempel von Real Madrid gab es auch schon Alpträume. Das kurioseste Tor fiel im berühmten Estadio Santiago Bernabéu allerdings vor dem Anpfiff. Am 1. April 1998 verschob sich der Beginn des Halbfinal-Spiels der Champions League zwischen Real Madrid und Borussia Dortmund (2:0) um 76 Minuten, weil spanische Fans beim Erklimmen eines Zaunes das daran befestigte Tor niederrissen. „Noch nie hätte ein Tor einem Spiel so gut getan wie heute“, witzelte damals im Fernsehen Reporter Marcel Reif, der später für das Rededuell mit Moderator Günther Jauch ausgezeichnet wurde.

Nur wenige Stadien in Europa haben einen solchen Mythos wie die am 14. Dezember 1947 eröffnete Arena, die später nach dem damaligen Vereinspräsidenten Santiago Bernabéu benannt wurde. Die Heimat von Real Madrid, in der heute rund 80 000 Menschen Platz finden, dürfte bei den Bayern gemischte Gefühle auslösen. Auf dem Weg zum Königsklassen-Titel im Jahr 2001 siegten sie dort im Halbfinale 1:0, 2012 erreichten sie im Elfmeterkrimi dort das Endspiel in der heimischen Arena. Bitter sind dagegen die Erinnerungen an 2010: Im Königsklassen-Endspiel gegen Inter Mailand gab es mit eine 0:2-Pleite.

+++ Dreimal scheiterte der FC Bayern knapp vor dem Champions-League-Finale. In dieser Saison, nach drei Jahren unter Pep Guardiola, dachten viele, die Zeit sei nun endlich reif. Die schwere Aufgabe heute Abend wird die Zukunft der Bayern entscheidend beeinflussen, findet unsere Autorin. 

+++ Im Hinspiel fehlte den Bayern mit Robert Lewandowski ein wichtiger Stürmer, nun hat Real Madrid ein ähnliches Problem. Die Spanier müssen beim Rückspiel nämlich auf Gareth Bale verzichten. Möglicherweise muss Zidane deswegen seine Taktik ändern

Countdown zum Rückspiel gegen Real Madrid: Das geschah am Montag

+++ Das Abschlusstraining der Münchner im Bernabeu ist vorbei. Auch Mats Hummels und Jerome Boateng trainierten mit der Mannschaft. Hier finden Sie die besten Bilder von der letzten Einheit vor dem Kracher am Dienstagbend.

Die Bilder vom Abschlusstraining des FC Bayern in Madrid

+++ Bayern-Maskottchen Berni gibt auf jeden Fall schon mal das Motto für morgen vor.

+++ Von der Regionalliga in die Champions League. Diesen Sprung macht auch nicht jeder. Nicolas Feldhahn schon. Der 30-Jährige aus der zweiten Mannschaft des FC Bayern durfte aufgrund der schwierigen Personalsituation mit nach Madrid reisen.

+++ Auch der gesperrte Javi Martinez ist mit nach Madrid geflogen, um die Mannschaft zu unterstützen. Mit im Gepäck war auch sein sechs Monate alter Sohn. 

+++ Mit 15 Minuten Verspätung betritt nun auch Torhüter Manuel Neuer den Rasen im Bernabeu Stadion.

+++ Laut einem Bild eines Kollegen von Eurosport sitzt Mats Hummels während des Trainings am Boden, während drei Betreuer um ihn herum stehen. Vielleicht macht der 28-Jährige auch nur eine kurze Pause, viel zu sagen hat dies noch nichts.

+++ Das Abschlusstraining im Stadion läuft. Die angeschlagenen Innenverteidiger Mats Hummels und Jerome Boateng trainineren mit der Mannschaft. 

Die PK mit Ancelotti, Lahm und Alonso zum Nachlesen

+++ Die Pressekonferenz mit Carlo Ancelotti ist damit vorbei. Jetzt geht es zum Abschlusstraining im Santiago Bernabeu.

+++ Wie muss man auf Sergio Ramos achten, der oft Tore kurz vor Schluss schießt? Carlo: „Sergio ist immer gefährlich, bei Eckbällen und Freistößen müssen wir besonders aufpassen.“

+++ Was sind die Alternativen, falls Hummels und Boateng ausfallen? Ancelotti: „Kimmich könnte eine Option sein“.

+++ Warum hat Real im Hinspiel gewonnen? „Es lag an den kleinen Details, wenn Ronaldo einen Meter Platz hat, schießt er ein Tor.“

+++ „Wir müssen morgen schauen, wie sich das Spiel morgen entwickelt. Real kassiert oft Tore, schießt aber auch fast immer welche, das wird schwierig“, antwortet der „Mister“ auf eine weitere Frage.

+++ Was braucht man morgen noch außer Lewandowski? Ancelotti: „Wir müssen uns morgen darauf konzentrieren zu gewinnen, wir haben auch im Hinspiel und in Leverkusen gut gespielt.“

+++ Ancelotti wird gefragt, ob er vermuten kann, wer morgen spielt, Zidane war ja sein Schüler: „Ich kann es nicht sagen, wer morgen spielt. Aber alle Spieler von Real Madrid sind sehr gut und wir müssen uns auf unsere Mannschaft konzentrieren. Robert Lewandowski ist ein super Spieler und wird uns morgen sehr helfen, das gibt uns noch mehr Vertrauen."

+++ Wann trifft Carlo eine Entscheidung in Sachen Hummels und Boateng? „Für Jerome und Mats ist es heute Abend noch wichtig, dass sie trainieren. Aber wir werden morgen früh sehen, ob es geht.“

+++ Wie sehr glaubt Ancelotti an den Sieg am Dienstag: „Wir haben weniger Chancen, als im Hinspiel, aber wir können das Spiel gewinnen.“

+++ Was müssen die Münchner ändern, um morgen zu gewinnen und was hat man aus der schwachen zweiten Halbzeit gelernt? Ancelotti: „Die ersten 60 Minuten waren gut, danach haben wir zu viele Fehler gemacht und konnten nicht gewinnen.“

+++ Jetzt ist auch der Trainer der Bayern da.

+++ Das war es schon von Philipp Lahm und Xabi Alonso. Carlo Ancelotti wird in wenigen Momenten vor die Presse treten.

+++ Was wünscht sich Alonso für sein vielleicht letztes Champions-League-Spiel: „Ich habe keinen Zauber, um meine ehemaligen Kollegen zu stoppen, aber wir hoffen, dass Real morgen keine Tore schießen wird.“

+++ Positives Erinnerungen an Madrid? Lahm: „Natürlich das Elfmeterschießen 2012, wo wir dann ins Finale gekommen sind. Auch früh in meiner Karriere haben wir zwar 2:3 verloren, sind dann aber noch weitergekommen. Es gibt auch negative Eindrücke, es ist so 50:50. Hoffentlich können wir das Spiel morgen noch in ein positives Erlebnis umdrehen.“

+++ Die Frage geht an Philipp Lahm: Wie wichtig ist die Rückkehr von Robert Lewandowski? Es ist wichtig, dass in diesen englischen Wochen jeder da ist. Robert ist einer, der viele und wichtige Tore schießt. Aber wir haben bereits gezeigt, dass wir große Qualität haben, auch wenn einige fehlen. Und wir haben die Möglichkeit hier bei Real Madrid zu bestehen.“

+++ Bale wird morgen fehlen, dafür wird wohl Isco auflaufen. Alonso: „Es wird einiges ändern, die Spieler sind sehr unterschiedlich veranlagt. Es ist ein klassisches Europapokalspiel, wir wollen morgen gewinnen.“

+++ Alonso wird gefragt, wie er sich bei seiner Rückkehr nach Madrid fühlt: „Es ist etwas besonderes, ich habe fünf wundervolle Jahre hier gehabt. Wir müssen morgen auf jeden Fall zwei Tore schießen und müssen uns im Vergleich zum Hinspiel verbessern. Es ist alles offen, es sind 90 Minuten und wir müssen alles geben. Morgen gibt es keinen Platz für alte Gefühle, wir müssen morgen das Beste zeigen.“

+++ Was ist mit Mats Hummels? Würde man bei ihm alles auf eine Karte setzen und wie wichtig ist er? Lahm: „Natürlich ist er wichtig, aber es können auch einige andere diese Position spielen. Jeder liebt diese Spiele und er wird alles dafür tun dabei zu sein. Wichtig war, dass er mitgekommen ist, damit wir eine vollständige Schafkopf-Runde haben.“ (lacht)

+++ Die erste Frage geht an Philipp Lahm und Xabi Alonso. Es könne das letzte Europapokalspiel der beiden sein. „Wir haben bereits gezeigt, dass wir auswärts gewinnen können. Es ist klar, dass wir der Außenseiter sind. Aber ich denke nicht daran, dass es mein letztes Spiel sein wird, wir wollen gewinnen.“

+++ Lahm und Alonso ist da! Es geht los.

+++ In wenigen Minuten beginnt die PK in Madrid, die Kollegen der nationalen und internationalen Presse haben sich bereits reichlich versammelt.

+++ Um 18:30 Uhr ist die Pressekonferenz des FC Bayern in Madrid angesetzt. Neben Carlo Ancelotti werden sich auch Philipp Lahm und Xabi Alonso den Fragen der Pressevertreter stellen. Wir sind live für Sie dabei.

+++ Trotz des Vorsprungs aus dem Hinspiel bleibt Zidane vorsichtig. Der Real-Trainer sieht sein Team noch lange nicht am Ziel angekommen.

+++ München oder Madrid - das ist für Lewandowski die vielleicht entscheidende Frage. Deshalb hat der Torjäger einen ausgeklügelten Plan für das Rückspiel.

+++ Schon fünfmal musste der FC Bayern im Europapokal auswärts einen Rückstand aufholen. Hier zeigen wir, wie sich die Roten dabei geschlagen haben.

+++ Für Lahm und Alonso steht der letzte Auftritt im Bernabeu an. Der Kapitän hegt aber noch keine Abschiedsgedanken.

+++ Bislang ist es erst einem Klub gelungen, Real Madrid nach einer Heimpleite noch aus einem europäischen Wettbewerb zu kegeln. Ob der Verein zum Vorbild für die Roten taugt?

+++ Einen ausführlichen Vorbericht zum morgigen Spiel mit Fokus auf Real Madrid gibt‘s hier.

+++ Wir haben hier ein paar Bilder des Abschlusstrainings von Real Madrid zusammengestellt.

Ronaldo genießt die Sonne - Bilder vom Abschlusstraining von Real Madrid

+++ „Alte Liebe“ oder „Sehnsucht“ - das sind die Begriffe, mit denen man wohl am besten das Foto beschreiben kann, das Xabi Alonso heute bei Instagram online gestellt hat. Es zeigt den ehemaligen Real-Star (spielte dort zwischen 2009 und 2014) beim Blick auf das Estadio Santiago Bernabeu.

Tomorrow is a special game. Back to Bernabéu. #miasanmia

Ein Beitrag geteilt von Xabi Alonso (@xabialonso) am

+++ Das waren die wichtigsten Aussagen von Zinedine Zidane. Um 18.30 Uhr treten dann Carlo Ancelotti, Philipp Lahm und Xabi Alonso vor die Mikrofone.

+++ Karim Benzema ist derzeit in sehr guter Verfassung, und das, nachdem er stark kritisiert worden war. Wie erklärt sich Zidane die Leistungssteigerung? „Benzema hat unglaubliche Mentalität, er hat all den Kritiken getrotzt und sich durch eine schwierige Phase durchgekämpft. Ich bewundere Spieler dieser Art, es macht mich glücklich, Spieler wie ihn in meinen Reihen zu haben.“

+++ Was ist der Schlüssel des Spiels morgen? „Es gibt keine Geheimnisse. Aber der Schlüssel für morgen ist alles dafür zu tun, um das Spiel zu gewinnen.“ Plattitüdenalarm in Madrid ...

+++ Fürchtet Zidane mehr einen Lewandowski, oder Leute wie Robben und Ribéry? „Es gibt nicht den einen, der den Unterschied ausmacht. Bayern hat sehr viele Fähigkeiten, um uns weh zu tun. Bayern hat aber auch Punkte, bei denen man ihnen weh tun kann. Wir wollen unser Spiel spielen und wieder eine gute Leistung abliefern. Es wird ein großes und wichtiges Spiel, und Bayern wird ein gutes Spiel machen, das wissen wir. Es wird sich in den kleinen Details entscheiden.“

+++ „Der FC Bayern wird nicht viel anders spielen als vor einer Woche in der Allianz Arena“, sagt Zidane. Dass Lewandowski wieder dabei sein wird, sei ein Plus für Bayern. „Trotzdem ist es kein Grund zur Beunruhigung für uns, weil Bayern so oder so ein Spitzenteam ist.“

+++ Was für ein Spiel erwartet Zidane? „Die Bedeutung des Spiels ist allen klar. Unser Publikum wird aber noch wichtiger werden, als es ohnehin schon ist. Wir brauchen es immer, aber in diesem Spiel noch mehr.“

+++ Zinedine Zidane sitzt derzeit in Madrid vor den Mikrofonen der Medien bei der Abschlusskonferenz. Der Coach bestätigt, dass Gareth Bale verletzungsbedingt morgen nicht mit dabei sein wird. Auf die Nachfrage einer Journalistin, wer ihn ersetzen werde, sagt der Franzose charmant: „Ich habe mich bereits entschieden, wer es sein wird. Aber das werde ich Ihnen nicht verraten.“

+++ Dem FC Bayern winkt im Erfolgsfall ein weiterer Zahltag. Schon jetzt haben die Roten gut 30 Millionen Euro an Prämien kassiert.

+++ Von bislang zehn K.o.-Duellen zwischen beiden Klubs hat jeder fünf gewonnen. Hier gibt‘s alle Ergebnisse in der Übersicht.

+++ Hier gibt es ein paar Impressionen aus dem Flieger. Kommt gut nach Madrid, Jungs!

+++ Ancelotti gibt die Hoffnung auf die Einsätze von Hummels und Boateng nicht auf. Doch es gibt wohl auch schon einen Plan B.

+++ Vor einigen Tagen hatte Real-Trainer Zidane für Aufsehen gesorgt, weil er einen Abschied im Sommer nicht ausschloss. Laut der spanischen Sportzeitung Marca soll der Franzose aber auch in der kommenden Trainer der Königlichen bleiben. Eine entsprechende Entscheidung habe Präsident Florentino Pérez getroffen und Zidane bereits mitgeteilt.

+++ Und wie sieht das bei den Königlichen aus? Coach Zinedine Zidane bittet seine Mannschaft bereits um 11 Uhr zum Abschlusstraining auf dem Real-Trainingsgelände. Um 13 Uhr stellt sich der Franzose zusammen mit einem Profi den Fragen der internationalen Medienvertreter.

+++ Wir schauen mal auf den Zeitplan des FC Bayern von heute: Ab 8.30 Uhr treffen sich die Teilnehmer des Bayern-Trosses am Check-In-Schalter der Lufthansa am Münchner Flughafen. Um 11 Uhr hebt der Airbus A340-600 ab in Richtung spanische Hauptstadt. Die Ankunft am Madrid-Barajas Aiport ist für 13.40 Uhr vorgesehen, anschließend geht es ins Teamhotel Gran Meliá Palacio de los Duques. Um 18.30 Uhr treten Cheftrainer Carlo Ancelotti, Philipp Lahm und Xabi Alonso zur obligatorischen internationalen Pressekonferenz an. Um 19 Uhr steigt dann das Abschlusstraining im Santiago Bernabéu. 

Das passierte am Sonntag

+++ Auch wenn heute noch kein Teamtraining drin war, der FC Bayern hofft bis zuletzt auf Mats Hummels. Laut Informationen von Sport1 wird der Innenverteidiger auf jeden Fall die Reíse nach Madrid mitmachen. Vor Ort wird dann über seinen Einsatz kurzfristig entschieden.

+++ Die UEFA hat die Schiedsrichter-Ansetzung für das Rückspiel zwischen Real und Bayern bekanntgegeben. Die Besetzung könnte ein gutes Omen für den Rekordmeister sein!

+++ Von der Rolle Thomas Müllers hat Schuster eine klare Vorstellung: „Ich glaube, dass er mit seiner unorthodoxen Spielweise aus der Tiefe kommend viel wichtiger sein kann als in der Form eines Wandspielers. Dort hat er seine meisten Tore gemacht und war am wertvollsten für die Bayern.“

+++ Und noch ein dritter Ex-Bundesliga-Trainer hat sich bei Sport1 heute zur Situation bei den Bayern geäußert: Dirk Schuster. Der Ex-FCA- und Ex-Darmstadt-Coach sagte im „Doppelpass“: „Robert Lewandowski verkörpert nicht die klassische Neun. Er spielt gut mit und hat eine gute Ballbehandlung. Die Bayern sind abhängig von ihm. Ich habe das Spiel gegen Real Madrid anders gesehen. Ich glaube, wenn der Elfmeter reingeht, ist das Spiel ganz anders. Dass Real Madrid mit seiner Technik den Ball laufen lassen kann, das war in der zweiten Halbzeit zwangsläufig. Ich denke, dass die Bayern weiterkommen.“

Ex-Bundesliga-Trainer: Bayern zu abhängig von Lewandowski

+++ Ex-Gladbach-Coach André Schubert sieht es ähnlich wie Veh. „Ein Backup von der Qualität eines Robert Lewandowski ist nicht einfach zu holen. Lewandowski gehört zu den Top-Stürmen in Europa. Er hat eine Qualität, er spielt gut mit und hat eine gute Ballbehauptung. Es ist jetzt schon zum dritten Mal in Folge so, dass den Bayern in der entscheidenden Phase die Spieler fehlen. Die Bayern müssen in der nächsten Zeit noch was tun. Spieler wie Kingsley Coman, Douglas Costa oder Joshua Kimmich sind alle in ein Loch reingekommen, nachdem sie eine starke Phase hatten“, sagte Schubert im „Doppelpass“.

+++ Generell sieht Veh den Kader des FC Bayern aber gut aufgestellt: „Für die Bundesliga sind sie top besetzt, aber in der Liga werden sie nicht gefordert. Man wünscht sich, dass die Bundesliga spannender wird.“ Probleme sieht er auf den Außenbahnen, falls Arjen Robben und Franck Ribéry mal nicht mehr in München spielen. „Douglas Costa hat überragend angefangen. Aber als er dann gegen Real Madrid reinkam, hat er nach hinten gar nicht mitgearbeitet. Da muss er noch viel lernen. Douglas Costa und Kingsley Coman sind noch nicht so weit wie Arjen Robben und Franck Ribery. Es wird schwer, wenn die beiden mal weg sind, sie zu ersetzen“, so Veh im „Doppelpass“.

+++ Ex-Meistertrainer Armin Veh hat heute im „Doppelpass“ bei Sport1 die Personalpolitik der Bayern kritisiert. Er glaubt zwar, dass der Rekordmeister immer in der Lage sei, ein Rückspiel zu gewinnen, er schränkt aber ein: „Deutlich war natürlich, das Robert Lewandowski gefehlt hat. Mich wundert, dass die Bayern seit Jahren keinen zweiten Stürmer haben. Das ist schon sehr fahrlässig. Das wundert mich schon seit Jahren. Thomas Müller ist kein Stürmer. Er ist auf außen viel gefährlicher und das rächt sich jetzt. Los ging es mit Pep Guardiola, der keinen Wert auf die klassische Neun legte. Dort haben sie es verpasst wieder umzustellen, dass sie zumindest einen zweiten Stürmer haben.“

+++ Einigermaßen gute Nachrichten gibt es vom heutigen Ostersonntag-Training zu vermelden: Robert Lewandowski konnte bei der Teameinheit mitwirken. Kreisspiel, Pass- und Torschussübungen absolvierte er laut Klub-Angaben vom Sonntag ohne erkennbare Probleme. Bei Mats Hummels und Jerome Boateng sieht es noch nicht ganz so gut aus, die beiden Abwehrspieler trainierten individuell.

+++ Der FC Bayern hat bei Bayer Leverkusen klar dominiert. Aber kein einziges Tor erzielt. Das drückt vor der schweren Mission in Madrid auf die Stimmung. „Wir haben keine gute Ausgangslage und sind deshalb jetzt der Außenseiter“, sagte Kapitän Philipp Lahm.

+++ Während der FC Bayern mit dem Ergebnis der Generalprobe für das Rückspiel in Madrid am Dienstag weniger zufrieden sein konnte (0:0 in Leverkusen), konnten die Königlichen ihre gewinnen - wenn auch etwas glücklich am Ende

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Countdown-Ticker vor dem Rückspiel im Viertelfinale der Champions League bei Real Madrid. Hier füttern wir Sie in den Tagen und Stunden vor dem Anpfiff am Dienstag um 20:45 Uhr mit allen wichtigen Informationen rund um den Kracher im Santiago Bernabeu.

Vorschau zu Real Madrid gegen FC Bayern München

Nach dem 1:2 vom vergangenen Mittwoch in der Allianz Arena müssen die Roten in der spanischen Hauptstadt mindestens zwei Tore schießen und gewinnen. Im Hinspiel hatte Arturo Vidal nach 25 Minuten für die Führung des Teams von Trainer Carlo Ancelotti gesorgt, in der Nachspielzeit der ersten Hälfte jedoch einen Elfmeter über das Tor geschossen.

Presseschau zur Bayern-Niederlage: „Ronaldo wird zu Bayerns Alptraum“

Diese vergebene Chance des Chilenen auf einen Doppelpack rächte sich: Denn Cristiano Ronaldo machte es im zweiten Durchgang besser und überwand den starken Bayern-Keeper Manuel Neuer zweimal (47. und 77.). Zwischendurch sah Javi Martínez auch noch wegen wiederholten Fouls an „CR7“ die Gelb-Rote Karte und wird damit in Madrid fehlen.

Angesichts des Ausfalls des spanischen Defensivspezialisten wäre die Rückkehr von Mats Hummels nach dessen Trainingsunfall umso wichtiger. Zurückmelden soll sich auch Robert Lewandowski. Der an der Schulter lädierte Torjäger wurde im Hinspiel schmerzlich vermisst.

Mit dem 1:2 gegen Real endete für den FC Bayern in der vergangenen Woche eine imposante Heimserie in der Champions League: Seit dem 17. September 2014 hatten die Roten 16 Mal nacheinander vor den eigenen Fans gewonnen. Zuvor hatte es ein 0:4 gegen die „Königlichen“ gesetzt.

Bislang haben die Münchner nach Niederlagen im Hinspiel zehnmal noch den Sprung in die nächste K.o.-Runde des Europapokals geschafft. Allerdings gelang das nur einmal nach einer Heim-Pleite: Vor knapp 30 Jahren gegen Inter Mailand. Bei Real gewann der FC Bayern seit 1975 - das Elfer-Drama auf dem Weg zum Finale dahoam 2013 wird offiziell als Unentschieden gewertet - jedoch nur zweimal in elf Auftritten: In der Zwischenrunde der Saison 1999/2000 schossen Mehmet Scholl, Stefan Effenberg, Thorsten Fink und Paulo Sergio ein 4:2 heraus, im Halbfinale der folgenden Saison genügte ein Treffer von Giovane Elber für ein 1:0.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Video: SnackTV

Auch interessant

Meistgelesen

Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Achtelfinal-Gegner: Mit dieser Wahrscheinlichkeit wird es ein englisches Team
Achtelfinal-Gegner: Mit dieser Wahrscheinlichkeit wird es ein englisches Team
Verletzungsschock: Früchtl fehlt den Bayern wochenlang
Verletzungsschock: Früchtl fehlt den Bayern wochenlang
Heynckes-PK im Ticker: „Haben unseren Leistungszenit noch nicht erreicht“
Heynckes-PK im Ticker: „Haben unseren Leistungszenit noch nicht erreicht“

Kommentare