Bayern mit guter Ausgangsposition

Pressestimmen: "You dirty Schwein"

1 von 25
Mirror: "You dirty Schwein"
2 von 25
"Bayern kann sein Potential beim überraschenden Remis in Old Trafford nicht zeigen" (ESPN)
3 von 25
"Manchester United rettet, was zu retten war" (L'Équipe)
4 von 25
"Manchester United bringt den Favoriten in Verlegenheit" (Marca)
5 von 25
"Schweinsteiger spielt nicht im Rückspiel" (As)
6 von 25
spox.com
7 von 25
bild.de
8 von 25
eurosport.yahoo.com

Manchester - Das schmeckte den Engländern gar nicht! Lange hielt Manchester das gute 0:0 gegen den FC Bayern, dann klappte es sogar mit der Führung! Und plötzlich schlug der deutsche Rekordmeister zu! Ein fieses Ding aus ManU-Sicht, aber noch fieser die Reaktion der Medien.

„You dirty Schwein“ titelte der Mirror – „du dreckiges Schwein!“ Keine feine englische Art. So geht man nicht mit dem deutschen Vize-Kapitän um!

Der hielt sich nach für ihn aufreibenden 89 Minuten nur knapp 20 Minuten beim offiziellen Bankett auf. Um 23:32 Uhr betrat der Pechvogel des Abends unter tosendem Applaus den Konferenzsaal des Marriot-Worsley-Park-Hotels, schaufelte kurz etwas in sich hinein, um um 23.52 wieder den Weg auf sein Zimmer anzutreten. Das Theater der Träume, für den 29-Jährigen wurde es am Dienstag zum Kabinett der Albträume.

Lange Zeit spielte Schweinsteiger gegen Manchester unter seinen Möglichkeiten, avancierte durch seinen Treffer zum 1:1 zwischenzeitlich zum Helden, um kurz darauf nach einer Grätsche gegen Rooney mit Gelb-Rot vom Platz zu gehen. Die traurige Figur des Spiels im Old Trafford wollte sich nach der Partie nicht über die Szene äußern, dafür stärkten ihm die Mitspieler den Rücken.

„Jetzt müssen wir dafür sorgen, dass Basti und Javi im Halbfinale wieder spielen können“, gab Arjen Robben die Marschroute aus. Und weiter: „Er macht zwei Fouls im Spiel, kriegt zweimal die Gelbe Karte. Die letzte kann man schon kritisieren, aber wir müssen das jetzt akzeptieren. Ich glaube, dass er (Rooney, Anm. der Red.) auch nicht ganz glücklich war mit der Situation. Aber das ist Fußball. Damit muss man umgehen können.“

Und dennoch: In den Worten der Bayernspieler lag auch Wut, sie fühlten sich von Schiri Carballo aus Spanien ungerecht behandelt. „Wenn man die Fouls von Valencia davor sieht – er kriegt in der ersten Halbzeit Gelb, in der zweiten macht er zwei Fouls hintereinander und wird nicht mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Da stimmt das Verhältnis nicht, glaube ich“, meinte Philipp Lahm. Jerome Boateng ergänzte: „Bastis Ausfall wiegt sehr schwer, er ist ein wichtiger Spieler für uns. Es gab ein paar Szenen, in denen der Schiedsrichter fragwürdig entschieden hat. Wenn er bei Basti Gelb-Rot gibt, muss er davor auch Gelb-Rot geben. Ich hatte eine Risswunde am Knie – da weiß ich nicht, warum das nicht Gelb ist.“

Fakt ist: Die Roten müssen im Rückspiel am Mittwoch neben dem verletzten Thiago und dem gesperrten Schweinsteiger auch auf den gelbgesperrten Javi Martínez verzichten, dafür kehrt Dante zurück. „Es hat sich in den letzten Wochen öfter gezeigt, dass die Spieler von der Bank sehr wichtig für uns sind“, meinte Lahm dazu. „Ganz egal, wer auf der Bank sitzt – wer reinkam, hat immer etwas bewegt.“ Hoffentlich auch am Mittwoch!

lop

auch interessant

Meistgesehen

Bilder: Der FC Bayern triumphiert beim Telekom Cup
Bilder: Der FC Bayern triumphiert beim Telekom Cup
Badstubers Vorgänger: Die Leihgeschäfte des FC Bayern
Badstubers Vorgänger: Die Leihgeschäfte des FC Bayern

Kommentare