1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Rooney: Es war keine Schwalbe

Erstellt:

Kommentare

Wayne Rooney, Bastian Schweinsteiger
Wayne Rooney (l.) weist Vorwürfe einer Schwalbe zurück. © AFP

Manchester - War es ein Foul oder eine Schwalbe? Das war die Frage nach dem Tackling von Bastian Schweinsteiger gegen Wayne Rooney. Jetzt spricht der ManU-Star.

Fußball-Star Wayne Rooney von Manchester United hat „Schwalben-Vorwürfe“ bei einer Attacke von Bastian Schweinsteiger im Champions-League-Duell klar zurückgewiesen. „Ich denke, dass es ein Foul war. Wenn ich nicht hochgesprungen wäre, hätte er mich verletzen können. Er kommt mit seinen Stollen angesprungen. Der Schiedsrichter hat ihn verwarnt, es ist nicht meine Entscheidung“, wird der 28 Jahre alte Rooney in englischen Medien zitiert.

Es sei nicht „schön, wenn ein Kollege vom Platz gestellt wird. Aber es war definitiv nicht meine Intention“, führte der englische Nationalspieler weiter aus. Was Schweinsteiger nach dem Platzverweis zu ihm gesagt habe, wolle er „wirklich“ nicht sagen.

Schweinsteiger hatte beim 1:1 des FC Bayern im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League bei ManUnited in der 90. Minute für ein angebliches Foul an Rooney Gelb-Rot vom spanischen Schiedsrichter Carlos Velasco Carballo gesehen. Der Nationalspieler fehlt am kommenden Mittwoch im Rückspiel. Zudem muss der Titelverteidiger neben dem verletzten Thiago auch auf den gesperrten Javi Martinez verzichten.

Sie würden den Münchnern „sehr fehlen, aber sie haben immer noch eine sehr starke Mannschaft“, meinte Rooney, der die Partie bei den Bayern als Chance und Herausforderung sieht: „Das ist ein ganz wichtiges Spiel für uns. Ein Weiterkommen würde unsere Saison retten. Wir müssen zeigen, dass wir auch ein gutes Team haben. Zu wissen, dass wir den Titelverteidiger ausschalten können, ist eine große Motivation für uns.“ In der Premier League haben die Red Devils als Siebter bei zehn Zählern Rückstand auf Platz vier kaum mehr eine Chance, sich erneut für die Königsklasse zu qualifizieren.

Die Bayern hatten nach der Hinausstellung von Schweinsteiger nicht groß lamentiert, aber wie Sportdirektor Matthias Sammer zu Recht einen Mangel an Verhältnismäßigkeit beklagt. „Es wurde mit zweierlei Maß gemessen“, sagte Sammer und bezog sich auf ein überhartes Einsteigen des bereits verwarnten Antonio Valencia gegen Jerome Boateng, das ohne Folgen vor den United-Profi geblieben war.

Starker Bayern-Auftritt im Theatre of Dreams - Bilder und Noten

sid

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion