Wegen vier Gegentoren

Neuer scherzt: Müssen Konzept von Pep überdenken

+
Pep Guardiola und Manuel Neuer.

München - Manuel Neuer hat schon jetzt so viele Tore kassiert wie in der Vorsaison nach 17 Partien und sucht nach einer Erklärung. Dazu erklärt er die Torgier von Robert Lewandowski.

Manuel Neuer brachte es auf den Punkt. So, wie es aktuell beim FC Bayern läuft, geht es einfach nicht weiter. "Ich weiß nicht, was bei uns los ist", sagt der Nationalkeeper in einem Interview mit dem Kicker. Vier Treffer haben er und seine Teamkollegen in den ersten acht Liga-Partien kassiert. So viele wie in der Vorsaison nach 17 (!) Spieltagen. Der 29-Jährige versuchte sich an der Ursachenforschung: "Wir legen bei Bayern anscheinend zu viel Wert auf das Toreschießen. Das Toreverhindern wird etwas vernachlässigt, glaube ich. Da müssen wir das Konzept von Pep Guardiola überdenken."

Nein, natürlich war das keine Schelte gegen seinen Trainer. Neuer setzte ein breites Grinsen auf, als er diese Worte sprach. Selbstverständlich weiß auch er, dass es bei den Roten derzeit überragend läuft. Acht Siege in acht Begegnungen, eine Tordifferenz von plus 24 - und schon sieben Zähler Vorsprung auf Verfolger Borussia Dortmund. Es droht Langeweile, aber das interessiert die Bayern-Stars nicht, "uns interessieren pro Spiel drei Punkte. Wir stehen vor einen möglichen Rekord, als erste Mannschaft viermal in Folge Deutscher Meister zu werden. Das ist unser Ziel."

Und wer Neuer und die Bayern kennt, der weiß, dass das längst noch nicht alles ist. "Mit der Meisterschaft allein ist der eine oder andere Fan nicht zufrieden. Wir selbst aber auch nicht. Erst diese Woche habe ich mit Müller über unser letztjähriges Aus gegen Barcelona (im Halbfinale, Anm. d. Red.) gesprochen, so etwas bleibt in den Köpfen. Das Triple wäre natürlich für uns alle das Nonplusultra."

Die Form stimmt jedenfalls. Auch dank Stürmer Robert Lewandowski, der es allein in der Liga bereits auf zwölf Treffer bringt. Und irgendwie hat wohl auch Neuer seinen Anteil. Nicht nur wegen seiner Paraden gegen ihn im Länderspiel gegen Polen. "Im Training", so der Keeper, "habe ich ihm das schon öfter gezeigt, da verzweifelt er manchmal. Aber das ist vielleicht das Gute, dass er danach so sauer in die Spiele geht und dann umso mehr Tore macht."

FIFA 16: So realistisch sehen die Spieler des FC Bayern aus

FIFA 16: So realistisch sehen die Spieler des FC Bayern aus

auch interessant

Meistgelesen

Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Finalsieg gegen Mainz: Bayern räumt Telekom Cup ab
Finalsieg gegen Mainz: Bayern räumt Telekom Cup ab
Bayern sichtet Megatalent - und holt Luxemburg-Juwel
Bayern sichtet Megatalent - und holt Luxemburg-Juwel
<center>Winter-Memory</center>

Winter-Memory

9,50 €
Winter-Memory
<center>CD "Harfenträume für Rauhnächte" von Martina Noichl</center>

CD "Harfenträume für Rauhnächte" von Martina …

14,90 €
CD "Harfenträume für Rauhnächte" von Martina Noichl
<center>Münchner Häuberl Pralinen</center>

Münchner Häuberl Pralinen

13,90 €
Münchner Häuberl Pralinen
<center>Der Brandner Kaspar - CD</center>

Der Brandner Kaspar - CD

12,50 €
Der Brandner Kaspar - CD

Kommentare