Bayern-Amateure-Coach zofft sich mit FCK-Neutrainer

„Du hast uns im Spiel schon beleidigt“: Antwerpen sauer auf Seitz

Bayern-Trainer Holger Seitz lieferte sich am Samstag mit dem FCK-Coach Antwerpen ein Wortgefecht.
+
Bayern-Trainer Holger Seitz lieferte sich am Samstag mit dem FCK-Coach Antwerpen ein Wortgefecht.

Marco Antwerpen haderte am Samstag nach Abpfiff des 1:1 gegen Bayern II mit dem Schiedsrichter, dem Gäste-Trainer und der eigenen Chancenverwertung.

München - Trainer Marco Antwerpen war bei seinem Heimspiel-Debüt gegen die kleinen Bayern alles andere als zufrieden. Nach dem Spiel haderte er nicht nur an der Chancenverwertung seines Teams. Der 49-Jährige kritisierte sowohl die Leistung des Schiedsrichters Nicolas Winter als auch das Verhalten vom Bayern-II-Trainer Holger Seitz.

Fast eine ganze Halbzeit lang spielte der 1. FCK mit einem Mann mehr, nachdem Bright Akwo Arrey-Mbi in der 51. Spielminute mit gelb-rot vom Platz flog. Trotzdem konnten die Roten Teufel ihre Feldüberlegenheit nicht ausnutzen. In der Folge gingen sie sogar in Rückstand, als Dimitri Oberlin in der 67. Minute sein erstes Bayern-Tor erzielte. Der Gegentreffer zeigte aber eine positive Wirkung, die Lauterer wurden durch den Hallo-Wach-Effekt angriffslustiger. Daniel Hanslik glich nur fünf Minuten später nach einer unfreiwilligen Kopfball-Verlängerung von Innenverteidiger Jamie Lawrence zum 1:1 aus.

Marco Antwerpen: „Da sind wir nicht enttäuscht, sondern sauer.“

Die folgende Szene sorgte vor allem beim Lautern-Trainer Antwerpen für Kopfschütteln. Nach dem Kopfballtor von Kenny Prince Redondo hob der Linienrichter die Fahne - zu Unrecht. Zwei-Meter-Mann Lawrence hatte das Abseits knapp, aber deutlich sichtbar aufgehoben. Antwerpen suchte daraufhin das Gespräch zum Schiedsrichter-Assistenten: „Auf die Frage, ob er sich wirklich sicher war, meinte er, dass er die Szene nochmal Revue passieren lassen musste. Wenn er sich nicht sicher ist, darf er die Fahne nicht heben. Das hat man auch gemerkt, dass er sich nicht hundertprozentig sicher gewesen ist“, meinte der FCK-Trainer sichtlich angefressen im Interview nach dem Spiel und fügte hinzu: „"Da sind wir nicht enttäuscht, sondern sauer. Die Schiedsrichter haben keinen guten Job gemacht, wir fühlen uns benachteiligt."

FC Bayern 2 gegen Kaiserslautern: Zoff zwischen Antwerpen und Seitz

Doch auch Trainerkollege Holger Seitz spürte nach dem Spiel den Zorn des FCK-Coachs. Das Verhalten des Bayern-Trainers konnte Antwerpen nicht gutheißen, was er nach Spielende bei „MagentaSport“ auch öffentlich kritisierte: „Du hast uns im Spiel schon beleidigt.“ Auf die Vorwürfe, während des Spiels mehrmals Sticheleien losgelassen und nach dem Schlusspfiff provokativ vor der Lautern-Bank gejubelt zu haben, antwortete Seitz defensiv: „Dass da ein paar Kommentare dabei waren, von beiden Seiten, kann ich bestätigen. Aber ich würde das nicht überbewerten.“

Marco Antwerpen bemängelte auch die eigene Chancenverwertung

Schlussendlich räumte Marco Antwerpen die schlechte Chancenverwertung seiner Mannschaft ein: „Wir hatten drei hochkarätige, hundertprozentige Chancen, die du im Spiel einfach nutzen musst. Da muss schon einer von rein.“ Mit Ausnahme der Effizienz der Mannschaft war Trainer Antwerpen zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge: „Wir haben genau das umgesetzt, was wir besprochen haben. Dementsprechend sind dann auch die Torchancen entstanden.“

Am kommenden Samstag will der 1. FCK im Gastspiel beim Tabellenzweiten aus Ingolstadt an die gute Leistung anknüpfen. Die U23 des FC Bayern ist am Tag darauf zu Hause an der Grünwalder Straße gegen Viktoria Köln gefordert. (Paul Ruser)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare