Bombenalarm am Gymnasium Tutzing - Polizei räumt Schule

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing - Polizei räumt Schule

BVB-Star bleibt in Dortmund

Herr Reus, würden Sie in München eingehen wie eine Primel?

+
Marco Reus spielt seit 2013 bei Borussia Dortmund.

München - Marco Reus hat mit seiner Vertragsverlängerung bis 2019 bei Borussia Dortmund ein Zeichen gesetzt. Ein klares Nein zum FC Bayern oder zu Real Madrid. War er nicht mutig genug?

Die BVB-Fans haben seine Vertragsverlängerung bis 2019 wie einen Titel gefeiert. Marco Reus bleibt ein Schwarz-Gelber und ist nicht den Verlockungen des FC Bayern, des FC Barcelona oder Real Madrid gefolgt. Der kicker fragte den Profi deshalb provozierend, ob er in eben genannten Städten wie eine Primel eingegangen wäre.

Reus konterte gewohnt souverän. "Zu spekulieren, wie es hier oder dort laufen könnte, ist wenig hilfreich", sagte er. "Ich habe mich so entschieden, weil die Borussia am besten für mich ist. Dortmund ist meine Heimatstadt, hier wohnt meine Familie, hier habe ich meine Freunde." Ein klares Statement. Ähnlich wie bei Bastian Schweinsteiger oder Philipp Lahm ist für Reus Geld nicht alles. Heimat und der Wohlfühlfaktor spielen ebenfalls eine entscheidende Rolle. Die Wertschätzung beim BVB genießt er und denkt auch über seine Zeit als Profi-Sportler hinaus nach. "Nebenbei bemerkt gibt es noch ein Leben nach dem Fußball", fügte er hinzu.

Robert Lewandowskis Beispiel, der beim FC Bayern nicht durchgehend glücklich wirkt, hatte keinen Einfluss auf seine Entscheidung. Auch sein Freund Toni Kroos, der den 26-Jährigen gerne zu den Königlichen gelotst hätte, biss bei Reus auf Granit. "Wir sind ganz gut befreundet. Er hat aber akzeptiert, dass ich mich so und nicht anders entschieden habe", sagte Reus.

MS

Auch interessant

Meistgelesen

Erste Spieler-Fotos von neuem Bayern-Heimtrikot aufgetaucht?
Erste Spieler-Fotos von neuem Bayern-Heimtrikot aufgetaucht?
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
Kroos über Bayern-Rückkehr: „Wird nicht passieren“
Kroos über Bayern-Rückkehr: „Wird nicht passieren“
Nach Wechselgerüchten: Jetzt spricht Kimmich
Nach Wechselgerüchten: Jetzt spricht Kimmich

Kommentare