Das kommt überraschend

Er meint das wirklich ernst: Mario Basler startet neue Karriere - und macht Mario Barth und Stefan Raab Konkurrenz

+
Fußballexperte und Neu-Comedian Mario Basler 

Mario Basler, ehemaliger Fußballstar des FC Bayern München, ist immer für einen knackigen Spruch gut. Darauf will er nun eine neue Karriere aufbauen. 

Update vom 24. November: Als Fußballexperte ist Mario Basler (49) noch für die eine oder andere Sportsendung aktiv, doch dies scheint ihn nicht auszulasten, denn der Ex-Bayern-Star bastelt derzeit gerade an einer Karriere als Comedian - und macht damit unter anderem Mario Barth und Stefan Raab Konkurrenz. „Basler ballert: 90 Minuten plus Nachspielzeit, mich interessiert nicht, wer spielt. Hauptsache ich spiele!“, nennt sich sein Programm, in dem er Anekdoten aus seiner Zeit als Fußballprofi erzählt. Zum Start kamen in Kaiserslautern laut „Tag24“ 520 Leute, in München 500. Auf Baslers Facebook-Seite steht aufgelistet, dass der Ex-Kicker in diesem Jahr noch in Frankfurt am Main (2. Dezember, 19 Uhr im Batschkapp) und in Essen (4. Dezember, 20 Uhr, Weststadthalle) auftreten wird. „Meine Show in der Batschkapp Frankfurt ist auch ausverkauft. Wahnsinn!“, freut sich Basler auf Facebook. Läuft bei ihm, kein Witz.

Basler giftet gegen Müller - und fordert ihn kaum verhohlen zum Rücktritt auf

News vom 9. Spetember 2018: Mario Basler schießt auch nach seiner Karriere noch so scharf wie früher auf dem Platz. Nur sendet der ehemalige Bayern-Star mittlerweile heftige Worte anstatt präzise Schüsse. Jüngster Adressat: Thomas Müller. Vom während der WM in Russland völlig neben sich stehenden Raumdeuter ist der Europameister von 1996 offenbar bitter enttäuscht - und fordert deshalb kaum verhohlen den Rücktritt des Fanlieblings aus der Nationalmannschaft.

In der „Sport1“-Sendung „Doppelpass“ griff Basler Müller direkt an. „Ich hätte mir gewünscht, dass der eine oder andere mehr zurückgetreten wäre als nur zwei oder drei. (...) Ich hätte mir eher gewünscht, dass Thomas Müller mal sagt ...“, giftete der Freistoßkünstler a.D., brach den Satz ab und legte nach: „Der flankt ja im Moment die Bälle in Richtung NASA, zur ISS.“ Harter Tobak!

Müller schon mit zwei Bundesligatoren und zwei -Assists

Was Basler dabei total außer Acht lässt: Müller zeigte sich nach vermaledeitem Sommer zuletzt wieder deutlich formverbessert. Warum sich Basler nach dem deutschen WM-Debakel nun einzig Müller rausgepickt hat, bleibt ohnehin fraglich. Zuvor hatte sich der 49-Jährige immer auf Mesut Özil eingeschossen, der im Gegensatz zu Müller einen Schlussstrich unter seine DFB-Karriere gezogen hat - jedoch aus alles andere als sportlichen Gründen.

Thomas Müller nach dem Frankreich-Spiel: „Wir wollten zeigen, dass Herz in uns steckt“

Basler findet Löws Entscheidung zum Weitermachen richtig

Der 30-malige Nationalspieler nahm dagegen Bundestrainer Joachim Löw, zu dessen möglichem Rücktritt nach der Russland-Rutsche er ebenfalls befragt wurde, ausdrücklich in Schutz. „Ich glaube ja, dass die Entscheidung von Jogi, weiterzumachen, richtig war. Wir vergessen, dass er 2014 Weltmeister geworden ist“, stellte Basler im „Doppelpass“ fest. Nun gilt das natürlich auch für Müller, der sich in Brasilien mit fünf Treffern nebenbei zum Torschützenkönig krönte.

Doch die Vergangenheit scheint für Basler nicht mehr zu zählen. Zumindest wenn es um Müller geht. Über Löw sagte er dagegen noch: „Jahrelang haben wir einen guten Fußball gesehen von unserer Nationalmannschaft, und jetzt vergeigt er mal ein Turnier. Aber er war ja nicht auf dem Platz gestanden. Er muss den Spielern in den Arsch treten.“ Auch dabei dürfte Basler zuallererst an Müller gedacht haben.

mg

Auch interessant

Meistgelesen

Stimmen zum Sieg gegen Hoffenheim: „Respekt ist gut, doch das ging in Richtung Angst“
Stimmen zum Sieg gegen Hoffenheim: „Respekt ist gut, doch das ging in Richtung Angst“
Beleidigter Boateng nach Schlusspfiff? Sammer versteht Aktion: „Der hat so eine Krawatte“
Beleidigter Boateng nach Schlusspfiff? Sammer versteht Aktion: „Der hat so eine Krawatte“
Neuer in der Hinrunde mit ungewohnten Schwächen: Salihamidzic lobt ihn aber in höchsten Tönen
Neuer in der Hinrunde mit ungewohnten Schwächen: Salihamidzic lobt ihn aber in höchsten Tönen
Ticker: FC Bayern zittert sich im Telekom Cup 2019 zum Sieg
Ticker: FC Bayern zittert sich im Telekom Cup 2019 zum Sieg

Kommentare