Gomez über einen Wechsel zum FC Bayern

Mario Gomez im tz-Interview: „Ich werde nichts sagen“

+
Mario Gomez schweigt beharrlich über seine Zukunft.

Ascona - Er ist begehrt in ganz Europa: Mario Gomez (22). Das Interview mit dem Nationalspieler, der momentan noch in Diensten des VfB Stuttgart steht...

Herr Gomez, sind Sie genervt von den Wechsel-Berichten?

Gomez: Nein. Ich habe es vor der EM gesagt und sage es wieder: Ich werde darüber nicht sprechen und mache mir keine Gedanken. Dafür ist mir die EM viel zu wichtig, als dass ich mich mit etwas anderem beschäftige.

Sie könnten dementieren, dass Sie einen Vorvertrag bei Bayern unterschrieben haben.

Gomez: Ich könnte, aber ich habe gesagt, dass ich nicht darüber rede.

Es wäre das Einfachste für Sie. Dann hätten alle Spekulationen ein Ende. Sie könnten sich das alles ersparen.

Gomez:Könnte ich. Aber wenn ich vor der EM sage, dass ich nicht über Vereine spreche, dann spreche ich nicht darüber.

Potenzielle Superstars der EM 2008

Potenzielle Superstars der EM 2008 © 
ronaldo_2
Wer wird DER Superstar dieser Europameisterschaft? Beste Chancen hat der 23-jährige Cristiano Ronaldo aus Portugal. “Ich glaube, dass Cristiano das gewisse Extra ausmachen wird. Ich denke, dass er der große Star werden wird - aber das ist er auch jetzt schon“, sagt der deutsche Verteidiger Arne Friedrich über den Dribbel-König. © dpa
toni_8
Bei Weltmeister Italien steht nach der Verletzung von Kapitän Fabio Cannavaro ein Goalgetter im Mittelpunkt. Mit 24 Toren holte Bayern Münchens Luca Toni die Torjäger-Kanone in der Bundesliga, nun will “Il Bomber“ bei der EM für Furore sorgen. Trotz beeindruckender 39 Tore in 46 Pflichtspielen für Bayern gibt sich Toni bescheiden: “Ich bin nicht der beste Spieler in Europa. Es gibt andere, die sind viel besser“. © dpa
ribery_4
Franck Ribérys Stern ging an der Seite von Zinedine Zidane bei der WM 2006 auf. Nun steht der 25-Jährige allein im Mittelpunkt der “Équipe Tricolore“. “Nicht ich, sondern andere vergleichen mich mit Zidane“, so Ribéry, der aus dem Schatten des französischen Volkshelden treten möchte. © dpa
ballack_6
Auch Deutschlands Kapitän Ballack werden sehr gute Chancen eingeräumt. “Ich traue es Michael auf jeden Fall zu“, sagt Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff. © dpa
torres
Fernando Torres ist ein weiterer Kandidat, der in England spielt. Der 24 Jahre alte Superstar des “ewigen“ Geheimfavoriten Spanien schoss nach seinem Wechsel im vergangenen Sommer für 35 Millionen Euro von Atletico Madrid zum FC Liverpool auf Anhieb 24 Tore für die “Reds“. “So ein Junge muss Klasse haben“, urteilt Lothar Matthäus. © dpa
ibrahimovic
Der schwedische Superstar Zlatan Ibrahimovic spielt bei für Inter Mailand und schoss dort in 53 Ligaspielen satte 32 Tore. © dpa
van
Knipser Ruud van Nistelrooy ist vor dem gegnerischen Kasten eiskalt. In 61 Nationalspielen traf er 31 Mal für die Niederlande. © dpa
henry
Frankreichs Thierry Henry war eine der prägenden Spieler der WM 2006, fiel aber nach seinem Wechsel zum FC Barcelona in ein Loch. Findet er bei der EM 2008 zu alter Form zurück? © dpa
klose_3
Deutschlands Miroslav Klose ist zumindest beim Torjubel europameisterlich. Wird er auch der Überflieger der EM? © dpa
gomez_4
Mario Gomez kann mit 19 Toren aus 25 Punktspielen für den VfB Stuttgart eine sensationelle Quote vorweisen. © dpa
vaart_1
Rafael van der Vaart zieht im Mittelfeld der Niederlande die Strippen. © dpa
benzema
"Benzema sollte die große Überraschung werden. Er ist vor dem Tor in fantastischer Weise effizient und spielt wunderbar mit", sagt Trainer Arsène Wenger vom FC Arsenal über seinen 20 Jahre alten Landsmann Karim Benzema, der mit Olympique Lyon bereits viermal französischer Meister geworden ist. © dpa
buffon
Gianluigi Buffon von Weltmeister Italien ist einer der Torhüter, die im Mittelpunkt stehen. Auch Iker Casillas (Spanien), Petr Čech (Tschechien) oder Jens Lehmann (Deutschland) könnten das Turnier vom Kasten aus mitprägen. © dpa
pirlo
Der quirlige Italiener Andrea Pirlo ist nur 1,77 Meter klein, aber im defensiven Mittelfeld ein ganz Großer. © dpa
arshawin
Russlands Andrej Arschawin zeigte mit Zenit St. Petersburg im UEFA-Cup unter anderem Bayer Leverkusen und Bayern München die Grenzen auf. Bei der EM ist er allerdings in den ersten Spielen gegen Spanien und Griechenland gesperrt. © dpa

Themawechsel. In der Partie gegen Polen hat nicht viel gefehlt – und Sie hätten im ersten EM-Spiel auch gleich Ihr erstes Tor geschossen…

Gomez: Stimmt, es haben zwei Millimeter gefehlt. Ich habe mich riesig geärgert.

Sie wirken sehr motiviert…

Gomez: Klar. Gerade im ersten Spiel, wo du nicht richtig weißt, wo du stehst, musst du gleich zeigen, dass du Vollgas geben willst. Auch von der Aggressivität her.

Was bedeutet es für Sie, in der Nationalmannschaft zu spielen?

Gomez: Dafür habe ich Jahre gearbeitet. Das ist das, wovon ich immer geträumt habe. Profi werden, Bundesliga spielen, Nationalspieler. Und jetzt bin ich dabei. Aber das heißt nicht, dass mir das reicht. Ich will weiter erfolgreich sein, Tore machen und Titel holen.

Sie haben zum ersten Mal mit Haarband gespielt.

Gomez:Ja. Es war einfach so, dass ich in den letzten Spielen sehr viel zu tun hatte mit meinen Haaren und die immer aus dem Gesicht streichen musste. Das hat mich genervt. Also habe ich mir so ein Band genommen. Ich wollte das so unspektakulär machen wie möglich, also habe ich es ein wenig unter den Haaren versteckt.

Wie ist eigentlich Ihr Verhältnis zu Kevin Kuranyi?

Gomez:Wir verstehen uns richtig gut. Das glaubt uns natürlich keiner, aber es ist die Wahrheit. Aber er macht auch Druck, klar. Jeder will spielen, deswegen gibt natürlich auch jeder alles. Man wäre ja auch fehl am Platze, wenn jemand sagen würde: Ich bin zufrieden, wenn ich auf der Bank sitze.

Bei der Weltmeisterschaft vor zwei Jahren waren Sie noch als Zuschauer im Stadion…

Gomez:Stimmt. Ich wollte damals ganz unerkannt bleiben, also habe ich eine Sonnenbrille aufgesetzt, eine Irokesen-Perücke, die es zu der Zeit gab und habe mich mitten unter die Fans gestellt. Das war in München gegen Schweden, wo Poldi zwei Tore gemacht hat. Da habe ich wahnsinnig mitgefeiert.

Und sind Sie unerkannt geblieben?

Gomez:Total. Kein einziger hat mich erkannt.

Was machen Sie hier, wenn Sie Freizeit haben?

Gomez: Ich nutze alle Möglichkeiten, die wir haben. Tischtennis, Billard, Playstation oder in der Lounge eine DVD gucken.

Und was am liebsten?

Gomez:Am meisten Spaß macht es, gegen Schweini auf der Playstation zu spielen. Jetzt hat er endlich einen Gegner gefunden.

Was erwarten Sie vom Spiel gegen Kroatien?

Gomez: Wir müssen versuchen, uns zu steigern. Kroatien ist spielerisch stärker als Polen. Aber wenn wir unser Potenzial abrufen, werden wir auch gewinnen.

So sexy sind die Fans der 16 EM-Teams

So sexy sind die Fans der 16 EM-Teams © dpa
deutschland_3
Die Fußball-EM 2008 wird heiß! Klicken Sie sich durch die Fans aller Teilnehmerländer. Los geht es - natürlich - mit Deutschland! © dpa
griechenland_1
Griechenland © dpa
schweden_2
Schweden © dpa
italien_2
Italien © dpa
tschechien_1
Tschechien © dpa
tuerkei_2
Türkei © dpa
frankreich_3
Frankreich © dpa
kroatien_3
Kroatien © dpa
niederlande_1
Niederlande © dpa
oesterreich_2
Österreich © dpa
polen_2
Polen © dpa
portugal_1
Portugal © dpa
rumaenien_2
Rumänien © dpa
russland_3
Russland © dpa
schweiz_1
Schweiz © dpa
spanien_3
Spanien © dpa

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Jerome Boateng mit erstaunlich offenen Worten zu seiner Bayern-Zukunft: „Muss nicht auf Teufel komm raus ...“
Jerome Boateng mit erstaunlich offenen Worten zu seiner Bayern-Zukunft: „Muss nicht auf Teufel komm raus ...“
Martinez und Boateng in der Warteschleife
Martinez und Boateng in der Warteschleife
Bleibt Ivan Perisic beim FC Bayern? Inter plant wohl spektakulären Tausch
Bleibt Ivan Perisic beim FC Bayern? Inter plant wohl spektakulären Tausch
Tragischer Todesfall in der Bayern-Familie - FCB-Kult-Fan sammelt Geld 
Tragischer Todesfall in der Bayern-Familie - FCB-Kult-Fan sammelt Geld 

Kommentare