Abschied vom FC Bayern

Welche vier Top-Klubs Mandzukic jagen

+
Wo jubelt er kommende Saison? Mario Mandzukic ist bei mehreren Top-Klubs im Gespräch.

München - Gerade erst hat Mario Mandzukic seinen Abschied vom FC Bayern München bekanntgegeben, und schon stehen Europas Top-Klubs Schlange.

Bei Pep Guardiola ist er in Ungnade gefallen, in Europa ist er trotzdem gefragt wie nie zuvor: Bayern-Stürmer Mario Mandzukic. Nachdem der kroatische Nationalspieler im Interview mit der Sportzeitung "Sportske Novosti" seinen Abschied aus München angekündigt hatte, buhlen offenbar gleich vier Top-Klubs um den 28-Jährigen. Neben den beiden Londoner Aushängeschildern Chelsea und Arsenal sollen auch der AC Mailand und Juventus Turin großes Interesse an Mandzukic haben.

"London-Battle" um Mandzukic?

Sowohl Arsenal als auch Chelsea haben ein Problem: im Sturm-Zentrum strahlten beide Teams in der abgelaufenen Saison nicht wirklich Gefahr aus. Chelsea-Trainer Jose Mourinho ist nach einem Bericht des "Daily Mirror" deshalb auf der Suche nach einem beweglichen Stürmer, der in sein Pressing-System passt, und auch noch im Fünf-Meter-Raum für Torgefahr sorgt. Fernando Torres und Demba Ba enttäuschten in dieser Rolle und sollen vor dem Abschied aus London stehen.

Arsenals Anforderungsprofil ist ein anderes - passt aber auch auf Mandzukic: Gesucht wird ein Stürmer, der auch im schnellen One-Touch-Fußball von Arsene Wenger nicht alt aussieht, sowie Lücken und Räume für seine Mitspieler reißt. Wie Stadtrivale Chelsea war auch Arsenal mit seinen bisherigen Alternativen - Olivier Giroud und Yaya Sanogo - nicht zufrieden.

Doch wer bekommt den Zuschlag? Der Zeitung "Evening Standard" zufolge kämpfen Arsenal und Chelsea händeringend um den Kroaten, nachdem dieser seinen Abschied aus München angekündigt gegeben hatte. Arsenal geht nach dem FA-Cup-Sieg mit rund 120 Millionen Euro im Geldbeutel auf Shoppingtour durch Europa. Da dürften die geschätzten 25 Millionen Euro Ablöse für Mandzukic kein Hindernis sein. Jose Mourinho hat an der Stamford Bridge sowieso viele Freiheiten und will neben Athletico-Star Diego Costa, dessen Transfer offenbar in trockenen Tüchern ist, jetzt auch noch den Bayern-Stürmer. Der hat übrigens noch bis 2016 einen Vertrag in München.

Mandzukic und Juve: Nicht der erste Flirt

Mario Mandzukic und Juventus Turin: Dieses Transfergerücht wird um ein weiteres Kapitel reicher. Bereits im November 2013 sowie Januar diesen Jahres flirtete der italienische Rekordmeister mit dem WM-Teilnehmer. Trainer Antonio Conte hält Mandzukic für den optimalen Partner für den argentinischen Stürmer Carlos Tevez. Außerdem dürfte Turin (wie alle anderen Vereine auch) mit deutlich mehr als fünf Millionen Euro Jahresgehalt winken.

Jüngster Interessent ist der AC Mailand. Wie der "Kicker" in seiner Printausgabe berichtet, plant Milan den Umbruch. In der Offensive setzt Neu-Coach Filippo Inzaghi auf das Dreigestirn um Neuzugang Menez, Mario Balotelli und El Shaarawy. Nur: Wie es mit Balotelli weitergeht, ist noch ungewiss. Für den Fall der Fälle - sprich einen Abgang des bulligen Stürmers - hat Inzaghi einen Plan B: Alvaro Negredo von Manchester City oder - natürlich - Mario Mandzukic.

am  

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Griezmann mit Manchester einig? Stürmer dementiert Gerüchte
Griezmann mit Manchester einig? Stürmer dementiert Gerüchte
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Abschied von Lahm und Alonso: So läuft die Bayern-Meisterparty
Abschied von Lahm und Alonso: So läuft die Bayern-Meisterparty

Kommentare