Nur Leipzig ist ähnlich schlecht

Letzter Platz! FC Bayern schmiert im Sympathieranking ab

Der deutsche Rekordmeister Bayern München liegt in der jährlichen Vereinsmarkenstudie der TU Braunschweig in der Sympathietabelle auf dem letzten Platz.

Braunschweig - Vergleichbar schlecht werde in dieser Kategorie nur Vizemeister RB Leipzig beurteilt, teilte Wirtschaftsprofessor David Woisetschläger, Inhaber des Lehrstuhls für Dienstleistungsmanagement, am Dienstag mit.

"Beide Vereinsmarken, RB Leipzig und der FC Bayern, verbindet, dass sie bei den Befragten eine starke Polarisierung hervorrufen: Entweder werden sie geliebt oder verachtet (FC Bayern ballaballa: Bei Ancelotti muss einiges auf den Prüfstand)", sagte Woisetschläger über die Ergebnisse der insgesamt sechsten Studie. RB habe vor allem im Westen weiter niedrige Sympathiewerte. Die Ergebnisse basieren auf der Befragung einer repräsentativen Gruppe von 4060 Personen.

Sieger der Studie über Markenauftritt, -pflege, -bekanntheit und -beliebtheit wurde wie bisher immer Borussia Dortmund, diesmal vor Werder Bremen.

Hier geht‘s direkt zur Studie!

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sid

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Offiziell: Bayern & Barca schauen in die Röhre - Griezmann hat sich entschieden
Offiziell: Bayern & Barca schauen in die Röhre - Griezmann hat sich entschieden
„Ich nix verstehen“: Ausweichende Antwort bei Frage nach angeblichem Bayern-Wunschspieler
„Ich nix verstehen“: Ausweichende Antwort bei Frage nach angeblichem Bayern-Wunschspieler
Steigt dieser spanische Top-Klub nun in den Thiago-Poker ein?
Steigt dieser spanische Top-Klub nun in den Thiago-Poker ein?
„Da fehlt anscheinend jegliche Fachkompetenz“ - So reagieren die Bayern Fans auf die Boateng-Freigabe
„Da fehlt anscheinend jegliche Fachkompetenz“ - So reagieren die Bayern Fans auf die Boateng-Freigabe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.