Sportvorstand fühlt sich zu Hause

Sammer und Hoeneß: Bayern stellt Weichen für Zukunft

+
Da freut sich der Boss: Präsident ­Karl Hopfner mit Matthias Sammer.

München - Wenn der Präsident des FC Bayern redet, dann gibt es auch was zu verkünden. In diesem Fall war es am Mittwoch die Fortsetzung des Erfolgs: Matthias Sammer verlängert seinen Vertrag.

Es waren nur ein paar Stunden, in denen der FC Bayern für Spannung sorgte. Eher kurzfristig hatte der Rekordmeister gestern zu einer Pressekonferenz mit Karl Hopfner geladen, ein ungewöhnlicher Gesprächspartner für die Medien. Aber klar ist: Wenn der Präsident der Roten redet, dann gibt es auch was zu verkünden. In diesem Fall war es die Fortsetzung des Erfolgs, oder anders: Sportvorstand Matthias Sammer wurde für drei weitere Jahre bis 2018 an den Verein gebunden. „Wir haben heute den Vertrag unterzeichnet, jetzt kann die Arbeit beginnen“, sagte Hopfner mit staatsmännischer Attitüde neben einem entspannten, sogar zu Scherzen aufgelegten Sammer.

Der fügte seinem Dank an den Aufsichtsrat und den Vorstandskollegen gleich einmal an: „Ich fühle mich extrem wohl in dem Klub, es ist für mich eine große Ehre, dem Klub weiter dienen zu können. Ich werde das in meiner gewohnt ruhigen, zurückhaltenden Art auch immer tun.“ Heißt: Sammer bleibt der unbequeme Mann in der Abteilung der Verantwortlichen. Der 47-Jährige will weiter den Finger in die Wunde legen, wenn es nötig ist.

Im Interview mit der tz hatte er erst vor wenigen Tagen umschrieben, dass er es ist, der den Laden beim FCB zusammenhält, als Bindeglied zwischen Vorstand, Trainer, Staff und Spielern. Sammer: „Ich muss zusehen, dass das Ganze drum herum funktioniert.“

Dass es das tut, zeigt die Bilanz, seit Sammer beim Verein ist. In den zurückliegenden zweieinhalb Jahren holte der FC Bayern acht Titel. So soll es weitergehen. „Der Durchschnitt pro Jahr liegt bei vier. Ob wir den halten können, das weiß man nicht. Aber zumindest sind wir extrem hungrig. Und ich habe auch keinen Zweitvertrag als Lizenzspieler durch die Verletzung vom Philipp. Dementsprechend: Die Ziele bleiben die gleichen – wir wollen Titel gewinnen!“

Darüber hinaus sollen langfristig Weichen gestellt werden. Das betrifft die Nachwuchsförderung mit dem Bau des neuen Förderzentrums und die intelligente Kaderplanung, bei der Sammer auch auf die vorangeschrittene Altersstruktur gerade im Offensivbereich der Mannschaft hinwies.

Bilder: Das ist die neue Machtstruktur des FC Bayern

Bilder: Das ist die neue Machtstruktur des FC Bayern

Darüber hinaus sind es aber nicht nur die Erfolge, die Sammer die Vertragsverlängerung leicht gemacht haben. Er sagt: „Ich habe den Verein und die ganze Region kennen und schätzen gelernt. Ich fühle mich hier zu Hause.“

Ab 2015 soll dann auch ein alter Bekannter wieder an den Zielvorgaben mitarbeiten. Uli Hoeneß wird aller Voraussicht nach zum Verein zurückkehren. Präsident Hopfner: „Es war sein Wunsch im Nachwuchsbereich zu arbeiten, das heißt er wird einen Anstellungsvertrag mit der FC Bayern München AG unterzeichnen. Wir hoffen, dass er im Januar beginnen kann, da freuen wir uns alle drauf. Ich glaube, es ist für ihn eine unwahrscheinliche Erlösung, wenn er hier wieder in einem anderen Rhythmus kommt und wieder unter uns sein kann.“

PK-Ticker: Sammer verlängert - Die Pläne mit Hoeneß

mic

Auch interessant

Meistgelesen

Bayern-Bosse: "Jetzt geht's los auf dem Transfermarkt"
Bayern-Bosse: "Jetzt geht's los auf dem Transfermarkt"
Diese fünf Baustellen warten auf den FC Bayern im Sommer
Diese fünf Baustellen warten auf den FC Bayern im Sommer
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
Kroos über Bayern-Rückkehr: „Wird nicht passieren“
Kroos über Bayern-Rückkehr: „Wird nicht passieren“

Kommentare