Bayern gegen Schalke: Die Spieler in der Einzelkritik

1 von 11
Michael Rensing: Bekam eine Menge gefährliche Dinger auf den Kasten und hielt (fast) alle. Beim Ausgleich hätte er etwas länger stehen bleiben können – so bekam er ihn durch die Beine. Trotzdem kein Vorwurf. Gute Reflexe. Die Flanken kann er zwar wegdrücken, die Gefahr vereitelt er dabei nicht ganz. Kurz vor Schluss dann aber noch ein grober Schnitzer, als er eine Flanke unterläuft. Note: 4
2 von 11
Massimo Oddo: Unkonzentriert und hektisch. Oft einen Haken zu viel. Verlor Bälle, bei denen keine Gefahr in Verzug herrschte. War permanent in der Defensive beschäftigt, erledigte die Aufgaben, tat aber nicht mehr als notwendig. Note: 4
3 von 11
Lucio: Klärte häufig in höchster Not. Hatte viel zu tun. Auch, wenn es nicht immer ästhetisch aussah, entschäfte er so gut wie immer die Situation. Note: 3
4 von 11
Martin Demichelis: Konnte den Fehler seiner Vorderleute beim 0:1 nicht ausbügeln. Hatte eine Menge zu tun, weil die Schalker unglaublich viel und gut in der Vorwärtsbewegung taten. Fast 70 Prozent Ballbesitz für Königsblau bedeutete in der Anfangsphase eine Menge Defensiv-Arbeit. Kein Fehler nach dem Tor der Schalker. Note: 3
5 von 11
Zé Roberto: Wieder auf der ungeliebten Lahm-Position und ziemlich defensiv ausgerichtet, da Ribéry ausschließlich nach vorne arbeitet. Und wenn er mal bis auf die Grundlinie lief? Dann klingelte es, wie nach seiner Maßvorlage bei Ribérys 2:1. Note: 3; ab der 62. Minute: Christian Lell: Machte seine Sache anständig. Etwas überhastet, aber dafür mit vollem Einsatz. Note: 3
6 von 11
Toni Kroos: Spielte für den verletzen Schweinsteiger. Der feine Techniker leitete die Führung durch seinen Super-Pass auf van Bommel ein und machte auch sonst ein gutes, diszipliniertes Spiel. Note: 3
7 von 11
Mark van Bommel: Tolle Vorarbeit auf Toni zum 1:0. In der Zentrale läuft es mit Zé reibungsloser als mit Borowski. Arbeitete ordentlich nach hinten. Seine gefürchteten Diagonalpässe blieben weitestgehend aus. Stand beim Tor des Schalker schlecht. Ansonten machte er es gut. Note: 3
8 von 11
Tim Borowski: Sehr unauffällig. Wenig Präsenz und zu zaghaft in den Zweikämpfen. Zu wenig Akzente in der Vorwärtsbewegung. Auch deshalb ging bei Bayern wenig durch die Mitte. Note: 5

Auch interessant

Kommentare