Sexuelle Belästigung

Bayern-Fan von Dekolleté begeistert - Situation eskaliert

München - Ein alkoholisierter Bayern-Fan hat eine Watschn kassiert, nachdem er im Zug eine Frau aus Weiden sexistisch beleidigt und zu tief in ihr Dekolleté geschaut hat.

Ein zu langer Blick ins Dekolleté ist am Sonntag völlig eskaliert. Die Polizei schildert den Fall wie folgt: Ein 48-jähriger Bayern-Fan aus Vilseck hat mit mehreren Freunden am Marienplatz die Meisterschaften der Bayern-Damen und -Herren gefeiert. Alkoholisiert trat die Gruppe gegen 19:10 Uhr die Heimreise im ALX 84116 von München nach Regensburg an. Der 48-jährige Vilsecker hatte sich im ALX-Treff zu einer Frau an einen Tisch gesetzt. Es folgten Sprüche und Beleidigungen auf sexueller Basis sowie dreiste Blicke in das Dekolleté der 35-Jährigen aus Weiden. Kurz nach der Abfahrt in Freising setzte sich die Dame physisch zur Wehr und gab dem Bayern-Fan eine Ohrfeige.

Im Zug befindliche Beamte der Landes- und Bundespolizei nahmen sich auf Ausruf der Zugbegleitung des Vorfalles an. Die 35-Jährige räumte die Watschn unumwunden ein. Nachdem der Mann sie wiederholt sexuell beleidigt hatte und der mehrfachen Aufforderung, den Tisch zu verlassen nicht nachkam, "habe ich ihm eine geknallt!", so die Frau aus Weiden, die nun ihrerseits mit strafrechtlichen Ermittlungen wegen Handgreiflichkeit rechnen muss.

Da die unterschiedlich stark angetrunkenen Freunde des sich nicht äußernden 48-Jährigen unterschiedliche Angaben machten, hoffen die Ermittler der Bundespolizei nun auf zwei unabhängige Zeugen. Diese hatten sich zur Verfügung gestellt und vor Ort kurz die Version der 35- Jährigen bestätigt.

deu

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Kristin Demann soll auf Sicht Melanie Behringer beerben
Kristin Demann soll auf Sicht Melanie Behringer beerben
DFB: Leupolz nach einem Jahr Pause wieder nominiert
DFB: Leupolz nach einem Jahr Pause wieder nominiert

Kommentare