1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Nerlinger: Wohl keine weiteren Neuzugänge

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Sportdirektor Christian Nerlinger © Getty

Donaueschingen - Wie Manager Uli Hoeneß rechnet auch Bayern Münchens neuer Sportdirektor Christian Nerlinger nicht mehr mit weiteren Neuzugängen beim Fußball-Rekordmeister.

“Ich denke, dass wir mit dem Kader, der jetzt existiert, in die Saison gehen. Vielleicht mit einem etwas schlankeren Kader“, sagte Nerlinger in einem Interview mit www.t-online.de (Mittwoch).

Höchstens auf der rechten Außenverteidiger-Position könne sich etwas tun, sagte Nerlinger. Allerdings würden sich die vorhandenen Spieler gut entwickeln. „Christian Lell hat gegen Schalke 04 hervorragend gespielt“, so Nerlinger, „auch wenn es die Innenverteidigerposition war. Andi Görlitz hat es ordentlich gemacht. Edson Braafheid links und auch der junge Diego Contento. Philipp Lahm ist sowieso gesetzt.“

Nerlinger: “Wir suchen nicht mit Nachdruck einen rechten oder linken Verteidiger.“ Auch Manager Hoeneß hatte via tz betont, dass man “wahrscheinlich“ nichts mehr machen werde. “Wenn überhaupt, dann hinten rechts. Aber momentan wüssten wir nicht, wen wir holen sollten.“

Einige Vorschläge für die Rechtsverteidiger-Position: Die Transferbörse

Strecke

Groß ist die Vorfreude Nerlingers auf die Genesung von Franck Ribéry, den im Trainingslager eine Sehnenverletzung im Knie plagte. “Er ist diese Saison bei uns, darüber bin ich froh. Er ist ein sehr, sehr guter Spieler. Wenn er fit ist, wird er kreative Momente bei uns reinbringen. Das braucht gerade der FC Bayern. Ribéry ist sehr wertvoll, wenn man gegen defensiv eingestellte Mannschaften spielen muss“, erklärte Nerlinger.

Die Münchner hatten vor der Saison für über 50 Millionen Euro eingekauft. Mario Gomez (VfB Stuttgart), Anatoli Timoschtschuk (Zenit St. Petersburg), Danijel Pranjic (SC Heerenveen), Andreas Görlitz (Karlsruher SC), Ivica Olic (Hamburger SV), Alexander Baumjohann (Borussia Mönchengladbach) und Edson Braafheid (FC Twente Enschede) waren in den Kader von Louis van Gaal gekommen. Dagegen hatten Massimo Oddo, Lukas Podolski, Lucio, Zé Roberto und am Mittwoch Tim Borowski das Team verlassen.

Die wertvollsten Bayern-Spieler

Strecke

Auch interessant

Kommentare