1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Klose: Eineinhalb Tage nach WM-Rückkehr auf dem FCB-Trainingsplatz

Erstellt:

Von: Jörg Bullinger

Kommentare

Training Nationalmannschaft Deutschland
Miro Klose greift beim FC Bayern sofort voll an. © dpa / Christian Charisius

Miroslav Klose ist zurück beim FC Bayern. Der WM-Rekordtorjäger übernimmt die U17 und spricht über seine neue Aufgabe im Nachwuchsbereich des Rekordmeisters.

Vor wenigen Tagen versuchte Miro Klose noch, der Offensive der Nationalmannschaft den nötigen Instinkt vor dem gegnerischen Tor einzuimpfen. Leider ohne durchschlagenden Erfolg, denn die Elf von Jogi Löw verabschiedete sich nach einem blamablen 0:2 gegen Südkorea und besiegelte das erste Vorrunden-Aus der deutschen WM-Geschichte. 

„Das war ein enttäuschendes Abschneiden“, sagt Klose im Interview bei fcbayern.com. Besonders lange musste er sich von der Schmach offenbar nicht erholen: „Ich war eineinhalb Tage bei meiner Familie zuhause und konnte das Ganze verarbeiten“, sagte der 40-Jährige. „Jetzt freue ich mich riesig auf die neue Herausforderung als U17-Trainer beim FC Bayern.“ 

Training statt Urlaub also: Der ehemalige Weltklasse-Stürmer setzt damit gleich zu Beginn seiner Amtszeit ein Zeichen und deutet auch als Trainer an, was ihn bereits als Spieler ausgezeichnet hat: Einsatz und Leidenschaft für den Erfolg! „In meiner eigenen Karriere aber auch die vergangenen Jahre beim DFB und bei den verschiedenen Lehrgängen konnte ich natürlich einiges mitnehmen. Das versuche ich jetzt, auf dem Platz umzusetzen und den Jungs zu vermitteln“, sagt der WM-Rekord-Torschütze. 

Seine Vorgänger waren zwar nicht so prominent wie Klose selbst, die Fußstapfen sind aber trotzdem nicht gerade klein. Tim Walter, mittlerweile Cheftrainer bei Holstein Kiel in der 2. Bundesliga, holte vor zwei Jahren mit der U17 die Deutsche Meisterschaft. Holger Seitz scheiterte erst vor wenigen Wochen im Finale auf dem heimischen Campus an Borussia Dortmund. Nervös wird er deshalb nicht, denn durch seine Zeit als Spieler in München hat er das „Mia san Mia“ verinnerlicht: „Die Bayern-DNA war immer in mir“, sagt Klose. „Umso schöner ist es, dass ich jetzt die Chance bekomme, beim FC Bayern als Trainer zu arbeiten.“

Der 137-fache Nationalspieler ist heiß auf die neue Aufgabe und schwärmt schon nach wenigen Tagen von den Bedingungen an der Ingolstädter Straße: „Jetzt geht es richtig los. In jeder Trainingseinheit will ich die Spieler besser kennenlernen: Der Campus ist einfach fantastisch. Was der FC Bayern hier auf die Beine gestellt hat, kann sich wirklich sehen lassen.“ 

Auch interessant

Kommentare