1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Müller-Entscheidung für BVB-Duell gefallen: Nagelsmann verkündet seinen Plan

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Carolin Metz

Kommentare

Thomas Müller beim Bundesliga-Spiel des FC Bayern gegen Bayer 04 Leverkusen am 30. September 2022.
Thomas Müller wird am Samstag gegen den BVB nicht auf dem Platz stehen © IMAGO/ULMER

Nachdem der FC Bayern sich aus seiner Form-Krise befreit hat, droht als Nächstes die Covid-Krise. Müller und Kimmich sind an Corona erkrankt – können sie am Samstag auf dem Platz stehen?

München – Thomas Müller war zuletzt vom Pech verfolgt: Krise mit dem FC Bayern, zwei verpatzte Spiele in der Nationalmannschaft und zudem wurde in sein Haus eingebrochen. Dann der Aufwärtstrend: Das Match gegen Bayer Leverkusen gewannen die Münchner 4:0, Müller selbst setzte den Schlusspunkt mit dem vierten Treffer. Doch es folgte sogleich der nächste Dämpfer: Sowohl Müller als auch Joshua Kimmich wurden positiv auf Corona getestet und mussten sich in häusliche Isolation begeben. Die bange Frage ist nun, ob beide für den Bundesliga-Klassiker gegen Borussia Dortmund wieder fit sind.

Trainer Julian Nagelsmann zeigte sich in den letzten Tagen optimistisch: Da beide Spieler nicht anfällig für Muskelverletzungen seien und eine Trainingspause gut wegstecken könnten, hoffte er bis zuletzt auf ihren Einsatz. Klar war aber auch: Die Spieler müssen sich freitesten, damit sie auf dem Platz stehen können. Auch Sportchef Hasan Salihamidzic war positiv gestimmt: „Ich habe mit ihnen gesprochen, beide sind eigentlich ganz gut drauf. Sie haben keine Symptome, denen geht es gut.“

Thomas Müller kann nicht gegen den BVB antreten

Nun steht Nagelsmanns Plan für das Match am Samstag fest. Sowohl Kimmich als auch Müller haben sich freigetestet. Dennoch wird der Weilheimer nicht auf dem Platz stehen – obwohl Corona-negativ, habe er noch Erkältungssymptome, berichtet Nagelsmann am Freitag.

Müller sei nicht zu 100 Prozent fit und werde daher auch noch nicht mit der Mannschaft trainieren. Für Kimmich besteht Hoffnung – Nagelsmann hielt sich seinen Einsatz noch offen: „Bei Joshua warten wir das Training ab und entscheiden dann, ob er mitfährt und was Sinn macht.“

Müller stand schon 40 mal gegen Dortmund auf dem Platz

Der Zeitpunkt für einen Ausfall von Müller ist denkbar ungünstig: Gerade war mit den Siegen gegen Leverkusen und Pilsen etwas Ruhe in den Bayern-Kader eingekehrt. Damit das so bleibt, ist ein Sieg am Samstag gegen Borussia Dortmund immens wichtig. Beide Mannschaften liegen in der Tabelle mit 15 Punkten gleich auf, nur durch das bessere Torverhältnis steht der FC Bayern vor den Dortmundern.

Müller kennt den Erzrivalen in- und auswendig: Er absolvierte bisher 40 Matches gegen den BVB. Dabei steuerte er 12 Tore und 9 Vorlagen zum Erfolg bei und wird damit in der Statistik nur von Ex-Kollege Robert Lewandowski übertroffen.

Mit welcher Aufstellung lässt Julian Nagelsmann den FCB beim Bundesliga-Kracher beginnen? Das sind die Optionen. (cm)

Auch interessant

Kommentare