1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Müllers Beichte nach Sieg gegen Freiburg: „Ich bin praktisch Papa geworden“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Englmann

Kommentare

SC Freiburg - Bayern München
Thomas Müller verriet nach dem Schlusspfiff Privates. © dpa / Patrick Seeger

Die Bayern ziehen weiter einsam ihre Kreise. Am Ende gewinnen die Münchner hochverdient mit 0:4 in Freiburg. Die Stimmen zum Spiel.

Freiburg - Die Heynckes-Festspiele gehen weiter. Auch der als Jupp-Nachfolger gehandelte Freiburg-Coach Christian Streich muss sich geschlagen geben. Mittlerweile thronen die Bayern mit 20 Punkten Vorsprung aufn Platz eins, die endgültige Meisterschaft könnten die Roten somit bereits am 27.Spieltag in Leipzig einfahren. Aus eigener Kraft wäre der Titel am 28.Spieltag in Dortmund machbar. Das sagten die Spieler selbst nach der neuerlichen Gala-Vorstellung

In unserem Ticker können Sie den Spielverlauf nachlesen.

Bayern-Kapitän Thomas Müller über...

...seine Leistung: “Beim ersten Tor war auch ein bisschen Glück dabei. Das war eine starke Leistung von uns, auch wenn Freiburg hätte in Führung gehen können. Gestern ist mein erstes Fohlen der Saison auf die Welt gekommen, das hat mich heute irgendwie angestachelt. Also bin ich praktisch frisch Papa geworden.“

... das Spiel: "Am Anfang gab es ein, zwei Situationen. Da hält uns Ulle (Torhüter Sven Ulreich, Anmerk. d. Red.) im Spiel. Das war für den Stürmer aber nicht so einfach, wenn er ihn da anlupft, kriegt er ihn ins Tor. Wenn wir da in Rückstand gehen, wird das ein anderes Spiel. In Freiburg ist es nie einfach. Wir haben uns aber gut reingekämpft und am Ende verdient gewonnen."

Bayern-Trainer Jupp Heynckes über...

... das Spiel: "Es ist nicht nur ein sehr gutes Ergebnis, denn ich denke, wir haben heute auch ein überragendes Spiel gemacht. Wir hatten eine sehr gute Raumaufteilung und haben fußballerisch gut gespielt. Ich war sehr angetan, es war eines unserer besten Spiele diese Saison."

... Juan Bernat: "Ich kenne Bernat noch von Valencia. Er hatte am Anfang in der Position gespielt. Er hat genau wie Tolisso und Wagner sehr gut gespielt. Er ist ein riesiger Fußballer und läuferisch stark, das haben sie sich unter der Woche erarbeitet."

... Sebastian Rudy: "Sie müssen nicht immer einen raussuchen. Ich kann nur elf Spieler nominieren, Sebastian ist ein klasse Fußballer. Ich muss immer die Mischung im Mittelfeld abwägen und deshalb habe ich so spielen lassen."

... die Formkurve vor den wichtigen Wochen: "Kapitän Thomas Müller ist mit Leistung vorangegangen. Die Spieler wollen nicht zurückstecken, sie wissen ganz genau, dass wir den Rhythmus brauchen. Wir machen weiter, wie bisher."

Freiburg-Trainer Christian Streich über...

... das Spiel: "Wir haben gut gespielt bis zum 1:0, aber nicht sauber genug nach vorne. Sonst bekommen wir mehr als die eine Torchance. Ein typisches Tor von Müller, unglücklich aber extrem schlau. Mit dem 2:0 war es dann fast gelaufen. Es ist enttäuschend, weil wir so gut angefangen haben. Aber wenn du nicht außergewöhnlich gut spielst und das 1:0 machst, ist das ein anderes Spiel. Da sind die Zuschauer da und das Stadion kocht. So ist das nicht möglich, wenn du es nicht sauber zu Ende spielst."

... den möglichen Elfmeter: "Einfach Elfmeter pfeifen, dann können wir das 3:1 schießen und niemand ärgert sich. Bayern gewinnt das Spiel doch sowieso. Es war keine Fehlentscheidung, einfach Elfmeter pfeifen."

SCF-Sportvorstand Jochen Saier über...

... das Spiel: "Wir haben es 25 Minuten gut gemacht. Natürlich würde ein Tor in der Situation richtig helfen, aber es muss ja dann auch alles passen. Insgesamt haben uns die beiden Gegentore den Stecker gezogen und es nahm seinen Lauf. Man kann den Jungs aber keinen Vorwurf machen. In Summe war es verdient, aber ich finde wir sind gut rausgekommen."

... die Möglichkeiten gegen Bayern: "An bestimmten Tagen gibt es schon welche. Wir haben auch schon gezeigt, dass wir gegen Bayern unangenehm sein können. Aber heute war nicht der Tag, wo mal alles zusammenkommt."

... die anhaltenden Gerüchte um Christian Streich: "Ich will da nicht weiter drauf eingehen und habe es abmoderiert. Wir springen nicht über das Stöckchen. Von daher ist alles gut."

Alexander Schwolow (Torwart SC Freiburg) über...

...das Spiel:  „Wir sind sehr gut ins Spiel reingekommen. Es war ein offener Schlagabtausch. Schade, dass wir die eine Chance nicht machen. Und dann haben wir auch Pech, vor allem wie das Ding beim 1:0 rein geht. Da hast du das Gefühl, heute läuft vieles gegen dich und Bayern hat einen guten Tag. Wir haben bis zum Schluss alles gegeben, aber Bayern war heute einfach zu gut.“

Auch interessant

Kommentare