1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Jamal Musiala über Thomas Müller: „Er versteht Sachen, die ich nicht mal sehe“

Erstellt:

Von: Carolin Metz

Kommentare

Leroy Sané, Jamal Musiala und Thomas Müller nach Tor zum 1:0 gegen Bayer Leverkusen am 30. September 2022
Gutes Team: Leroy Sané, Jamal Musiala und Thomas Müller © IMAGO/Frank Hoermann / SVEN SIMON

Youngster Jamal Musiala entwickelt sich immer mehr zum Lieblings-Mitspieler von Thomas Müller – und lobt dessen Fußballverständnis über alle Maßen.

München – Thomas Müller und Robert Lewandowski – das war ein legendäres Duo beim FC Bayern. Nach Lewys Abgang Richtung Barcelona verabschiedete sich Müller mit einem kuriosen Instagram-Posting von ihm. In letzter Zeit reagierte Müller allerdings eher genervt bei der Erwähnung seines ehemaligen Partners, denn oft verband sich damit die Frage, ob der FC Bayern ohne den Stürmer-Star überhaupt noch funktionieren kann. Nun aber scheint Müller einen neuen Lieblings-Mitspieler gefunden zu haben: Jamal Musiala. Denn nach dem 4:0-Sieg gegen Bayer Leverkusen schwärmte der eine über den anderen.

Ist Musiala Müllers neuer Lieblingskollege?

Jamal Musiala steht noch am Anfang seiner Karriere, auch wenn er mit seinen Fähigkeiten auf dem Platz gerade in letzter Zeit viele überrascht. Thomas Müller ist für ihn ein Lehrmeister, der ihm noch viel beibringen kann. Im Spiel gegen Leverkusen zeigten beide, wie gut ihr Zusammenspiel funktioniert – unter anderem führte es zum 2:0. „Ja, es wächst schon“, meinte Musiala zum inzwischen teilweise blinden Verständnis bei Lauf- und Passwegen mit dem 14 Jahre älteren Müller.

Musiala lobt Müllers Fußball-IQ

Der aufstrebende Musiala ist voll des Lobes für seinen erfahrenen Teamkollegen Müller: „Sein IQ ist richtig groß im Fußball. Er versteht Sachen, die ich nicht mal sehe manchmal“, sagte Musiala nach dem Spiel gegen Leverkusen. Er fügte hinzu: „Ich versuche, mit ihm mitzuhalten und mit ihm zu kombinieren. Aber das geht immer noch besser.“ Darauf angesprochen, gab Thomas Müller scherzhaft zurück: „Ich habe natürlich Zeit, mir die Situation anzuschauen, während Jamal im Getümmel gegen drei Gegenspieler unterwegs ist.“ Und der Altmeister hatte auch noch ein Lob für „Bambi“ parat: „Es ist schon so, dass man ihm den Ball in gewissen Situationen gerne gibt, weil man sagt: ‚Okay, jetzt spiele ich den Jamal an, weil ich weiß, was er am Ball kann.‘“

Müller und Kimmich fehlen gegen Viktoria Pilsen

Leider muss das Duo aber derzeit erstmal pausieren, denn nach dem Spiel gegen Bayer Leverkusen wurde Thomas Müller positiv auf Corona getestet. Damit macht Müller das Corona-Triple voll. Da er aber bisher symptomfrei ist, besteht gute Hoffnung, dass er schon bald wieder mit dem Bayern-Kader auflaufen kann. Im Champions-League-Spiel am heutigen Dienstag gegen Viktoria Pilsen wird er aber in keinem Fall auf dem Platz stehen. Der Pflichtsieg gegen den Außenseiter aus Tschechien ist fest eingeplant – Musiala muss sich für dieses Match einen anderen kongenialen Partner suchen. Auch Joshua Kimmich wird aufgrund von einer Corona-Infektion fehlen. (cm)

Auch interessant

Kommentare