Neuer Verein überrascht

Im Vergleich zu Sané oder Dembélé fast geschenkt: Weltmeister entscheidet sich gegen FC Bayern

+
Nabil Fekir (M.) von Olympique Lyon war einst wohl auch beim FC Bayern ein Thema.

Der FC Bayern München war einst mit einem Weltmeister in Verbindung gebracht worden. Zuletzt wurde es still - nun ist klar, wohin der Franzose wechselt.

  • Nabil Fekir verlässt Olympique Lyon. 
  • Der Offensivmann hatte einen Vertrag bis 2020. Lyon ließ ihn zum Schnäppchenpreis ziehen.
  • Im Winter 2018/2019 wurde ein Interesse des FC Bayern München kolportiert – jetzt machte aber Betis Sevilla das Rennen.

Update vom 23. Juli 2019, 15.39 Uhr: Frankreichs Weltmeister Nabil Fekir wechselt nicht zum FC Bayern München – dabei wäre er ein Schnäppchen gewesen. Den offensiven Mittelfeldmann zieht es von Olympique Lyon zu Real Betis Sevilla. Der spanische Erstligist überwies 19,75 Millionen Euro nach Frankreich, ein Zuschlag von zehn Millionen könnte noch an Bonus dazukommen. 

Ein Schnäppchen – der geschätzte Marktwert des 26-Jährigen liegt bei 60 Millionen Euro. Grund für diese geringe Ablöse könnte eine Klausel im Vertrag sein – so sicherte sich Lyon eine zukünftige Weiterverkaufsbeteiligung von 20 Prozent. Der Vertrag in Sevilla läuft bis 2023. Dort spielt Fekir aber nicht einmal im internationalen Geschäft. Teil des Deals mit Sevilla ist auch die Verpflichtung von Fekirs jüngerem Bruder Yassin, der in Lyon weitgehend in der zweiten Mannschaft zum Einsatz gekommen war. Beim FC Bayern hatte man in der Vergangenheit ebenfalls einmal über eine Verpflichtung Fekirs nachgedacht. Nach wie vor will man Leroy Sané an die Isar locken.

Im Vergleich zu Sané oder Dembélé wäre er geschenkt: Greift der FC Bayern beim Nationalspieler zu?

Update vom 4. Juli 2019: Das Transferkarussell dreht sich - bloß nicht beim FC Bayern München. Um wirkliche Verstärkungen zu verpflichten, wurden Hochkaräter wie Leroy Sané oder Ousmane Dembélé ins Gespräch gebracht. Doch bisher konnte der FCB noch keinen Erfolg verzeichnen. 

Vor allem finanziell würde der Rekordmeister an seine Schmerzgrenzen kommen. Da würde eine kostengünstigere Variante mal guttun. Eben so eine wäre Nabil Fekir. Der Franzose in Diensten von Olympique Lyon soll laut „L‘Equipe“ einen „Abgang bevorzugen“. Lieber will der Präsident Jean-Michel Aulas den 25-Jährigen wohl verkaufen, bevor er ein Jahr später den Verein ablösefrei verlassen könnte. 

Wird der FC Bayern nochmal tätig? Für 30 Millionen Euro steht Fekir wohl im Schaufenster. Transfermarkt.de schätzt seinen Marktwert auf 60 Millionen. Ein Schnäppchen für die heutige Zeit. In der abgelaufenen Saison erzielte er neun Tore und legte sieben auf. Seine Lieblingsposition ist das Offensive Mittelfeld oder die „Müller-Position“ hinter der Spitze. 

Aktuell steht Arsenal London wohl hoch im Kurs. Vielleicht schaltet sich der Rekordmeister ja noch ein und kann endlich einen neuen Offensivmann präsentieren. Wenn nicht, könnte Niko Kovac sogar ein neues System einführen

Karl-Heinz Rummenigge hat mit einem Geständnis überrascht. Darum schaut er jedes Jahr im Urlaub das verlorene „Finale Dahoam“.

Nabil Fekir: Kingsley Coman würde sich über Weltmeister-Transfer freuen

News vom 8. Dezember 2018: Das wäre sicher ein absoluter Transfer-Hammer! Der FC Bayern wird schon seit längerer Zeit immer wieder mit dem französischen Ausnahme-Mittelfeldspieler Nabil Fekir von Olympique Lyon in Verbindung gebracht. Doch jetzt sprach sich auch ein Spieler der Münchner, der bereits mit Fekir zusammen gespielt hat, für den OL-Kapitän aus und würde ihn gerne nach München locken.

Kingsley Coman, der gemeinsam mit Fekir in der französischen Nationalmannschaft aktiv ist, würde sich über einen Wechsel des 25-Jährigen in die bayerische Landeshauptstadt sehr freuen: „Er spielt sehr gut. Ich habe ihn in der U21 kennengelernt. Wenn Nabil Fekir gern zu uns kommen würde, würde ich das begrüßen. Aber das entscheidet unser Management", sagte Bayerns Flügelstürmer der AZ. Da ein Abgang von Franck Ribery nicht auszuschließen ist, würde sich Coman sicherlich über eine Verstärkung des französischen Lagers in München freuen.

Lesen Sie auch: Nach Rotations-Stopp von Kovac - Bayern-Star schließt Wechsel nicht aus

Der Mittelfeldspieler von Lyon wäre neben dem 22-jährigen Coman und dem 24-jährigen Corentin Tolisso - der schon bei Lyon gemeinsam mit Fekir auf dem Platz stand - bereits der dritte junge, französische Nationalspieler beim FC Bayern. Gemeinsam mit Tolisso war Fekir auch am Weltmeister-Titel der Franzosen im Sommer 2018 beteiligt und kam beim Turnier in Russland bei sechs Spielen zum Einsatz.

Video: Nabil Fekir mit Traumtor gegen Tuchel-Schreck - wie Robben in besten Tagen

Rekordtransfer beim FC Bayern? Wechsel von Nabil Fekir noch im Januar denkbar

Wie die französische L'Equipe berichtet, schließt Olympique Lyon auch einen Wechsel ihres Kapitäns schon im Januar nicht aus. Die Vereinsoffiziellen von OL bemühen sich derweil noch um eine Verlängerung des bis 2020 laufenden Vertrags von Fekir, um bei einem Abgang finanziell noch mehr profitieren zu können.

Auch interessant: Kovac zeigt klare Kante bei Rotation und Wintertransfers - für drei Stars wird es jetzt eng

Sollte der Deutsche Meister den 25-Jährigen nach München holen wollen, müssten die Münchner dafür tief in die Tasche greifen. Die Ablösesumme soll bei circa 60 Millionen Euro liegen. Ein Wechsel zur Winterpause würde allerdings gegen die Aussage sprechen, die FCB-Präsident Hoeneß zur Transferpolitik der Bayern getätigt hatte, wonach man in der Winterpause keine neuen Spieler verpflichten wolle. Bei einem Spieler vom Kaliber Fekirs könnte die Bayern-Führung aber eventuell eine Ausnahme machen.

Nabil Fekir: FCB beobachtet Weltmeister - Kauf wäre Rekord-Transfer von Bayern

News vom 22. Oktober 2018: Weltmeister hat der FC Bayern München einige im Team. Corentin Tolisso, seit 2017 in München, reihte sich 2018 in die Riege der Champions ein. Einen Teamkollegen des Franzosen sollen die Münchner nun laut Medienberichten beobachten. Nabil Fekir ist Kapitän von Olympique Lyon und gilt als eines der vielversprechendsten Außenbahn-Talente in Europa. 

Nun soll der 25-Jährige laut dem Kicker Anfang Oktober beobachtet worden sein. Bayerns Chefscout Laurent Busser, ebenfalls Franzose, soll den Flügelflitzer unter die Lupe genommen haben. Franck Ribéry und Arjen Robben werden bekanntlich nicht mehr jünger, da würde ein Ersatz ganz guttun. Die Münchner hätten dann eventuell mit Kingsley Coman und Fekir eine französische Flügelzange, die vielen Verteidigern in der Bundesliga Probleme bereiten würden. 

Fakt ist, dass der FCB Verstärkung auf den Außenbahnen braucht. Ob sie Fekir, dessen Marktwert auf 60 Millionen Euro geschätzt wird, kaufen würden, ist die große Frage. Auch der FC Liverpool war schon an dem Linksfuß interessiert. Und bei den Engländern sitzt das Geld lockerer als beim Rekordmeister.

Nabil Fekir: Bayern-Chefscout beobachtet Lyon-Profi

News vom 10. Oktober 2018: Nabil Fekir bleibt im Fokus des FC Bayern. Das will die Sport Bild erfahren haben. Laut dem Fachmagazin war Bayern-Chefscout Laurent Busser in der Champions League beim Spiel von Fekirs Klub Olympique Lyon gegen Donezk (2:2 am 2. Oktober) auf der Tribüne und beobachtete den 25-Jährigen, der laut transfermarkt.de einen Marktwert von 60 Millionen Euro haben soll.

Fekir überzeugte: Er lieferte einen Assist. Der Franzose kann auch auf dem Flügel agieren, wo der FC Bayern aktuell dringenden Bedarf hat. Dort suchen die Bayern Ersatz für die Altstars Arjen Robben (34) und Franck Ribery (35). Fekirs Vertrag in Lyon läuft bis zum Jahr 2020. Ein Sommer-Wechsel zum FC Liverpool war nicht zustande gekommen.

Transfergerücht: Hat sich Nabil Fekir bereits entschieden?

News vom 8. Juni 2018: Die Zukunft von Nabil Fekir von Olympique Lyon scheint entschieden zu sein. Einem Bericht der französischen L'Equipe zufolge soll sich der 24-jährige Mittelfeldspieler zu einem Wechsel zum FC Liverpool entschieden haben und am Freitag den medizinischen Check absolvieren. Die Reds sollen 65 Millionen plus sieben Millionen Euro Boni für den Lyon-Kapitän zahlen. Damit wäre der FC Bayern, den das Blatt ebenfalls als Interessenten gehandelt hatte, aus dem Rennen.

Nabil Fekirs Berater: „Es gibt keinen Kontakt zu Bayern“

News vom 2. Juni 2018: Was ist dran am Fekir-Gerücht? Wie die L‘Équipe berichtet sollen die Münchner Olympique Lyon bereits über ihr Interesse informiert haben. Zu einem Gespräch mit dem 24 Jahre alten französischen Nationalspieler ist es aber noch nicht gekommen. Das stellte Fekirs Berater Jean-Pierre Bernès, der unter anderem auch Bayern-Star Franck Ribéry betreut, gegenüber der Bild klar: „Es gibt keinen Kontakt zu Bayern!“

FC Bayern schielt offenbar auf Nabil Fekir von Olympique Lyon

München - Nächster Mega-Transfer für den FC Bayern? Die Münchner sind laut der französischen L‘Èquipe an einer Verpflichtung von Shootingstar Nabil Fekir interessiert, der in der vergangenen Saison bei Olympique Lyon 23 Treffer in 40 Pflichtspielen erzielen konnte. Im Gegensatz zu den Teamkollegen Ribery und vermutlich Coman fährt der 24-jährige Fekir auch zur WM 2018 nach Russland. 

Um den offensiven Mittelfeldmann vom Drittplatzierten der vergangenen Saison loszueisen, müsste der FC Bayern tief in die Tasche greifen: Dessen Vertrag ist bis Sommer 2020 datiert, der Marktwert wird auf 50 Millionen Euro beziffert. 

Nabil Fekir: „Es hilft, mit so großen Spielern zu spielen, wie Bayern sie hat“

Bereits im vergangenen Sommer bediente sich Bayern München bei dem französischen Klub und verpflichtete Mittelfeldmann Tolisso. Im Fall Fekir soll das Team von Neu-Trainer Niko Kovac dem Bericht zufolge bereits sein Interesse bei dessen aktuellem Arbeitgeber angemeldet haben. 

Als der Teamkollege Tolisso 2017 den Gang von Frankreich an die Isar vollzogen hatte, sagte Nabil Fekir laut Bild.de: „Er ist reifer geworden. Es hilft, mit so großen Spielern zu spielen, wie Bayern sie hat. Ich sage nicht, dass Lyon keine großen Spieler hat, aber Bayern ist etwas ganz anderes.“ Ein Statement, dass zumindest nicht gerade Abneigung durchsickern lässt...

Mehrere Spitzenklubs buhlen um Lyons Offensivmann Fekir

Im Werben um den Offensivmann aus Lyon ist der deutsche Seriensieger jedoch nicht alleine. Auch der FC Liverpool unter Trainer Jürgen Klopp soll an einer Verpflichtung interessiert sein. Diesbezüglich sagte Fekir erst kürzlich gegenüber dem TV-Sender TF1: "Ich stehe nicht kurz vor einem Wechsel zu den „Reds“. Es gibt Gespräche mit mehreren Vereinen, aber ich werde mir Zeit nehmen, um mir darüber Gedanken zu machen."

Bevor der nächste Neuzugang für die kommende Saison eingetütet werden soll, möchte der FC Bayern erstmal seinen Kader verkleinern. Von den vier potenziellen Abgängen sind auch zwei Mittelfeldspieler dabei, insgesamt könnte die spanisch sprechende Fraktion im Team deutlich reduziert werden.

Lesen Sie auch: FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

PF

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt macht Jerome Boateng Ernst! Abschied vom FC Bayern? Pläne offenbar durchgesickert
Jetzt macht Jerome Boateng Ernst! Abschied vom FC Bayern? Pläne offenbar durchgesickert
FC Bayern vor Transfer-Hammer? Dänen-Legende: „Passt wie Arsch auf Eimer!“
FC Bayern vor Transfer-Hammer? Dänen-Legende: „Passt wie Arsch auf Eimer!“
Korb für den FC Bayern? Begehrter Bundesliga-Star denkt an Wechsel ins Ausland
Korb für den FC Bayern? Begehrter Bundesliga-Star denkt an Wechsel ins Ausland
Anders als Barca oder Real: So kämpft Bayern um die Top-Talente Europas
Anders als Barca oder Real: So kämpft Bayern um die Top-Talente Europas

Kommentare