Robben hat Mitleid für Mainz

Rummenigge lobt "Bastian Superbayer"

+
Bastian Schweinsteiger jubelt nach seinem Freistoß-Tor.

München - Nach dem Sieg des FC Bayern in Mainz adelt Karl-Heinz Rummenigge den Torschützen Bastian Schweinsteiger. Arjen Robben empfindet dagegen Mitleid für die Rheinhessen.

"Wie früher auf dem Bolzplatz! Nur im Kreuzeck zählt er!" Herr Schweinsteiger hatte den Freistoßtreffer von Herrn Schweinsteiger passend analysiert. Tobias, der zwei Jahre ältere Bruder von Bastian, twitterte entzückt seine Einschätzung vom Präzisionsschuss des Weltmeisters zum 1:1.

Damit traf er auch die Stimmungslage von Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge, der nach dem 2:1-Erfolg bei Mainz 05 bei Sky über den vereinseigenen "Fußballgott" sagte: "Bastian ist extrem beliebt bei unseren Fans, er ist neben Philipp Lahm ja so etwas wie der ,Superbayer‘. Ich wünsche ihm, dass er in der Rückrunde wieder die volle Leistungsfähigkeit hat." Und wenn er im Winter die Fitnesswerte nach oben schraubt, kann er vielleicht doch maßgeblich dabei mithelfen, wenn es an noch größere Aufgaben als Mainz geht. Rummenigge: "Wir haben da ja alle noch so einen Traum, und der heißt Champions League." Schweinsteiger machte seinem Boss diesbezüglich Hoffnung: "Ich fühle mich die letzten Spiele wieder besser, eigentlich sehr gut. Ich kann wieder alles machen, ohne dass ich Angst habe, dass was ist."

Aber bei aller Unbesiegbarkeit, das war am Freitag zu sehen, auch Schweinsteiger und seine Bayern kommen nicht mit jedem Gegner gut zurecht – und was Mainz kann, das schafft sicher auch Real oder PSG… Oder Dortmund, das weiß auch Rummenigge, der am Freitag zum Dauerstreit mit dem BVB und dessen Boss Hans-Joachim Watzke meinte: "Das ist ja so eine Art Spiel David gegen Goliath. Wir waren speziell in den letzten zwei Jahren qua Erfolg der Goliath - und in Dortmund nehmen sie ganz gerne die Rolle des David ein." Und was ist mit Zoffpartner Watzke persönlich? Rummenigge: "Das ist abgehakt, obwohl ich auch Elefant im Kopf bin."

Apropos gute Gedächtnisleistung: Bastian Schweinsteiger konnte sich gar nicht mehr erinnern, wann er zuletzt Freistöße geübt hat, irgendwann während der WM, vermutete er. Trotzdem ließ ihn Franck Ribéry ran, sagte Schweinsteiger: "Der Franck war ein Gentle­man und hat gesagt: ,Dann mach auch ein Tor.‘ Das hat geklappt, ich glaube, besser konnte er nicht passen."

Bayern dreht Spiel in Mainz - dreimal Note 2

Bayern dreht Spiel in Mainz - dreimal Note 2

Dennoch bleibt die Marke von vier Gegentoren in der Hinrunde überirdisch, weshalb Rummenigge sagte: „Es ist erstaunlich, was diese Mannschaft leistet. Sie spielt und spielt und spielt, sie ist erfolgreich, aber immer mit Respekt für den Gegner." Bei Arjen Robben klingt das dann so: Arjen Robben: "So ist der Fußball, wir sind wieder zurückgekommen. Aber ich muss ehrlich sagen, es tut mir ein wenig leid für die Mainzer." Wobei aber eines auch Rummenigge aufgefallen ist, nämlich, "dass es nicht jedem gefällt, dass wir da vorne einsam unsere Kreise ziehen. Aber wir haben als Verein die Aufgabe, erfolgreich zu spielen.“

Und das klappt perfekt.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts
Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts

Kommentare