Wie lange fehlt der „Krieger“?

Nach Vidal-Schock: FC Bayern sucht neues Mentalitätsmonster

+
Bayern bestreitet wegweisende Partien gegen Leverkusen und Madrid ohne Arturo Vidal. Wie reagiert Trainer Heynckes?

Der FC Bayern muss gegen Leverkusen und vermutlich auch gegen Real Madrid auf seinen chilenischen Mittelfeld-Abräumer verzichten. Die Frage beim Rekordmeister: Wer kann die Kämpfernatur Vidal ersetzen?

München - Wenn es gut läuft für den FC Bayern, stehen in dieser Saison noch fünf entscheidende Partien an. Wenn es schlecht läuft, müssen die Roten in all diesen Spielen auf “Krieger“ Arturo Vidal verzichten. Die große Frage vor dem DFB-Pokal-Halbfinale bei Bayer Leverkusen (Dienstag, 20.45 Uhr/hier erfahren Sie, wie das Duell live verfolgen können): Wer macht dann das Mentalitätsmonster? 

Klar ist nur, dass es Vidal selbst nicht sein wird. Am Sonntag rutschte der Chilene im Training ohne Fremdeinwirkung weg und knickte um. Am Montag berichtete Jupp Heynckes mit bedrückter Stimme: „Es sah harmlos aus, aber die Auswirkungen sind nicht gerade erfreulich.“ Kurz vor der Pressekonferenz hatte der FCB-Coach einen Anruf von Teamarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt erhalten.

Heynckes erzählte: „Arturo hat einen freien Gelenkkörper im rechten Knie. Das verhindert die Streckung.“ Vom Termin bei Mull fuhr Vidal gleich weiter nach Augsburg, wo Dr. Ulrich ­Boenisch, Experte für Knie- und Schulterverletzungen, einen „kleinen arthroskopischen Eingriff“ (O-Ton Jupp Heynckes) vornahm.

Das heißt? Heynckes: „Arturo fällt erst mal aus – kurzfristig.“ Eine genaue Angabe, wann der Mittelfeldspieler zurückkehren wird, wollte Jupp Heynckes nicht abgeben. „Krieger“ Arturo Vidal dürfte einige Wochen ausfallen, das CL-Halbfinale gegen Real Madrid ist in großer Gefahr.

Noch gibt Heynckes die Hoffnung nicht auf, meint: „Arturo ist eine Kämpfernatur. Er hat riesige Ambitionen – vor allem in den Spielen gegen Real Madrid wäre er gerne dabei gewesen. Das hat er mir im Gespräch gesagt.“ Jupp setzt darauf, dass der Chilene auf die Zähne beißt und so schnell wie möglich wieder spielen kann.

Wer kann in die Fußstapfen von „Krieger“ Vidal treten?

Bis dahin sucht der Trainer des Rekordmeisters andere Mentalitätsmonster. Teil eins des Castings steigt beim Pokal-Halbfinale in Leverkusen. Heynckes: „Was in solchen Spielen wichtig ist, das hat man bei AS Rom gegen FC Barcelona gesehen. Da spielt die Emotion eine ganz große Rolle. Die musst du wecken – und wir müssen verhindern, dass der Gegner emotional reagiert.“ Mögliche Ersatzkrieger: Sechser Javi Martinez, dazu die beiden Innenverteidiger Mats Hummels und Jerome Boateng.

Der Ersatz-Krieger? Javi Martinez räumt im Kopfballduell Lars Bender und Wendell ab.

Damit die Emotion nicht in einem wilden Spiel gipfelt – wie in der Vergangenheit schon mal bei Vidal zu beobachten – braucht es Köpfchen. Thema Psyche? Jupp: „Die fußballerischen Voraussetzungen sind ganz wichtig, aber die Psyche hat einen hohen Anteil daran, ob ein Spieler auch dann Leistung abruft, wenn es brenzlig wird. Diesbezüglich mache ich mir um meine Mannschaft gar keine Sorgen.“

Trainer Jupp Heynckes will wieder nach Berlin! Dort machte er vor fünf Jahren sein vorläufig letztes Spiel als Bayern-Coach und das Triple perfekt. Er sagt: „2013 habe ich das eindrucksvoll miterlebt – das Ambiente im Stadion, in der Stadt. Jeder wünscht sich, dass wir da wieder hinkommen. Aber es ist noch ein Hindernis zu überwinden.“

Und das heißt Bayer Leverkusen. Die Werkself ballerte sich zuletzt mit zwei 4:1-Siegen gegen RB Leipzig und Eintracht Frankfurt in Form. Jupp: „Leverkusen hat eine exzellente Kontermannschaft. Eine Mannschaft, die in der Vorwärtsbewegung viel Fantasie hat.“

Nach der Bundesligapartie gegen Borussia Mönchengladbach (5:1) am Samstag geht im Rheinland auch die emotionale Abschiedstour des 72-Jährigen weiter. Von 2009 bis 2011 stand Heynckes in Leverkusen an der Linie. Er meint: „Ich habe die besten Erinnerungen an Bayer 04 und zu vielen Angestellten noch einen guten Draht. Das ist sicher kein alltägliches Spiel für mich.“ Nur zu gerne hätte Jupp da sein Mentalitätsmonster Nummer eins an Bord.

Leverkusen vs. Bayern: Die voraussichtlichen Aufstellungen

Bayer Leverkusen: Leno - Henrichs, S. Bender, Tah, L. Bender - Aranguiz, Baumgartlinger - Bailey, Havertz, Brandt - Volland

FC Bayern München: Ulreich - Alaba, Hummels, Boateng, Kimmich - Martinez - Ribéry, James, Müller, Robben - Lewandowski

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Jonas Austermann

Auch interessant

Meistgelesen

Bequeme Rolle als BVB-Jäger? Lewandowski gibt überraschende Einschätzung ab
Bequeme Rolle als BVB-Jäger? Lewandowski gibt überraschende Einschätzung ab
Hitzfeld: „Bin erschüttert“ - Erfolgscoach äußert sich zur harten Kritik an Hoeneß
Hitzfeld: „Bin erschüttert“ - Erfolgscoach äußert sich zur harten Kritik an Hoeneß
tz-Kommentar zu Hasan Salihamidzic: Reden ist Silber…
tz-Kommentar zu Hasan Salihamidzic: Reden ist Silber…
Kimmich nach Derby-Sieg forsch: „Jetzt zeigt sich, ob wir Typen in der Mannschaft haben“
Kimmich nach Derby-Sieg forsch: „Jetzt zeigt sich, ob wir Typen in der Mannschaft haben“

Kommentare