1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Schwieriges Comeback: Das war Senegals WM-Plan für Sadio Mané

Erstellt:

Von: Max Schäfer

Kommentare

Sadio Mané verpasst laut senegalesischem Verband die ersten Spiele der WM. Der Spielplan hilft dem Team jedoch. Wie Senegals Plan aussehen könnte.

Doha – Sadio Mané hat sich kurz vor der WM 2022 verletzt. Für den Senegal bedeutet der Ausfall des FC Bayern-Spielers einen schweren Rückschlag: Die hohen Ambitionen von Manés Team in Katar könnten zunichtegemacht werden. Immerhin ist der Flügelspieler eine tragende Säule im Offensivspiel.

Im senegalesischen Verband und bei Nationaltrainer Aliou Cissé gab es deshalb die Hoffnung, dass Sadio Mané rechtzeitig zur Gruppenphase wieder einsatzbereit ist. Danach sieht es nach derzeitigem Stand jedoch nicht aus. Mané droht die ersten WM-Spiele zu verpassen. Das erklärte zumindest Vize-Verbandspräsident Adoulaye Sow in dieser Woche.

Sadio Mané verletzt sich beim Bayern-Spiel gegen Werder Bremen.
Sadio Mané verletzt sich beim Bayern-Spiel gegen Werder Bremen © IMAGO

Wie der Senegal mit Sadio Manés Verletzung umgehen könnte

Sadio Mané kommt im ersten Gruppenspiel gegen den großen Favoriten Niederlande also nicht zum Einsatz. Der Senegal müsse damit umgehen und nicht zu viel jammern, sagte Sow. Zu den weiteren Spielen in Gruppe A machte der Funktionär keine Angaben.

Eine Niederlage gegen die Niederlande kann die senegalesische Mannschaft jedoch verkraften, schließlich stehen noch zwei weitere Partien an. Am 25. November trifft das Team auf Katar, am 29. November auf Ecuador. Die Ansetzung kommt den Senegalesen also gelegen.

Montag, 21. November 2022, 17 UhrSenegal – Niederlande
Freitag, 25. November 2022, 14 UhrKatar – Senegal
Dienstag, 29. November 2022, 16 UhrEcuador – Senegal

Reicht Mané die Zeit, um bis zum Gruppen-Finale fit zu werden?

Auch mit Sadio Mané ist der Senegal im Spiel gegen die Niederlande Außenseiter und muss damit rechnen, das Spiel zu verlieren. Gegen die Gastgeber Katar, die fußballerisch bisher nicht auf sich aufmerksam gemacht haben, sollte ein Sieg jedoch auch ohne den Starspieler aus dem Bayern-Kader realistisch sein.

Dann steht erwartungsgemäß das Endspiel gegen Ecuador an, die mit ähnlichen Voraussetzungen in die letzte Partie der Gruppenphase gehen dürften – sollte es bis dahin keine Überraschungen geben. Für Sadio Mané könnte die zusätzliche Woche genug Zeit sein, um wieder fit zu werden und zum Achtfinaleinzug seines Teams beizutragen. Mit einem Sieg sollte der nötige zweite Platz sicher sein. (ms)

Auch interessant

Kommentare