1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

0:1? Nerlinger und Lahm zufrieden!

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Janssen

Kommentare

München - Nach dem 0:0 in Freiburg läutete Christian Nerlinger noch kräftig die Alarmglocken, beim 0:1 in Basel schaltete er dann plötzlich ein paar Dezibel runter – und redete die Niederlage schön.

Der Sportdirektor sagte: „Wir hatten in der ersten Halbzeit die eine oder andere Chance herausgespielt und nicht verwertet, am Ende sehr unglücklich ein Gegentor kassiert.“ Klingt alles nicht nach Beinbruch, oder wie Nerlinger meinte: „Ein enttäuschendes Ergebnis, aber nicht unmöglich, weiterzukommen.“

Presseschlagzeilen: "Bayern droht das Albtraum-Szenario"

Im Grunde korrekt, doch ein Sieg, ein Unentschieden, ja zumindest ein Auswärtstor wäre wünschenswert gewesen! Doch Nerlinger verteidigt seine Truppe, erklärte nach der Pleite: „Der Mannschaft kann man von der Einstellung überhaupt keinen Vorwurf machen, wir hätten im Abschluss ein bisschen mehr Glück gebraucht. Wir sind sehr zuversichtlich eine Runde weiterzukommen, dazu sind wir in München in der Lage.“

Die gleiche Glocke der Glückseeligkeit läutete der Kapitän. Lahm: „Ich glaube weiter an die Ziele, die wir haben.“ Und: „Das war eine engagierte Leistung von uns, wir waren viel besser als in Freiburg, haben in der zweiten Halbzeit fast nichts mehr zugelassen, uns gute Möglichkeiten erspielt. Im Moment fehlt uns einfach das Glück und wir bekommen den Ball nicht ins Tor.“

jj

Bayern-Verantwortliche: Das Mienenspiel zum Trauerspiel

Auch interessant

Kommentare