1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Hör hin, Brazzo! Choupos Liebeserklärung an FC Bayern: „Könnte mir vorstellen, noch länger zu bleiben“

Erstellt:

Von: Florian Schimak

Kommentare

Der FC Bayern war am 13. Spieltag bei Hertha BSC gefordert. Manuel Neuer kehrte zurück. Eric Maxim Choupo-Moting billierte. Die Stimmen zum Spiel.

München – Der 13. Spieltag stand an und der FC Bayern war noch immer kein Tabellenführer. Mit einem Sieg über Hertha BSC verdrängte der Rekordmeister den anderen Berliner Klub, nämlich Union, von ganz oben – und hat zumindest für 24 Stunden den Platz an der Sonne inne. Im Ticker zur Partie der Bayern bei der Hertha können Sie alle Highlights nachlesen.

Im Spiel bei der Alten Dame kehrte Manuel Neuer wieder ins Bayern-Tor zurück. Fast vier Wochen fiel der Kapitän mit einer Schulterverletzung aus. Im Anschluss an die Partie berichtete über die Zeit. Julian Nagelsmann hatte sich wie immer bereits im Vorfeld der Begegnung geäußert. Eric Maxim Choupo-Moting, der einen Doppelpack erzielte, sprach über seine mögliche Vertragsverlängerung.

Der neue Bayern-Superstar trifft aktuell, wie er will. In den vergangenen zehn Partien traf der Kameruner nun zehn Mal. Soll noch einer sagen, die Bayern hätten keinen Mittelstürmer.

Wir fassen für Sie die Stimmen von Sky, der Pressekonferenz und aus der Mixed Zone aus dem Berliner Olymiastadion zusammen.

Eric Maxim Choupo-Moting (Doppeltorschütze, FC Bayern) nach dem Spiel bei Sky über...

... seine Treffer in klassischer Mittelstürmermanier: „Darauf lauert man immer irgendwie, dass einem die Dinger vor der Füße fallen. Ich hab mich reinschmissen und getroffen, das freut mich für mich, aber vor allem für die Mannschaft“.

... seine Zukunft und ob er gerne in München bleiben würde: „Ich konzentriere mich nur auf Bayern München und auf das Hier und Jetzt. Ich bin sehr, sehr happy und könnte mir vorstellen, noch länger hier zu bleiben.“

Eric Maxim Choupo-Moting erklärte nach dem Hertha-Spiel, dass er noch gerne länger beim FC Bayern bleiben würde.
Eric Maxim Choupo-Moting erklärte nach dem Hertha-Spiel, dass er noch gerne länger beim FC Bayern bleiben würde. © IMAGO / MIS

Julian Nagelsmann (Trainer, FC Bayern) nach der Begegnung auf der PK über ...

... sein Fazit: „Es war kein leichtes Spiel, es war ein wildes Spiel, weil es hin und her ging. Die Führung war zunächst etwas zu hoch. Nach dem Elfmeter wurde es dann kompliziert. Nach der Pause haben wir es sehr gut gemacht. Es war ein Spiel, dass du gewinnen musst. Am Ende war es spannender, als wir es uns erhofft haben, aber so war es nicht langweilig für die Zuschauer.“

... Choupo-Moting, der nun sogar im Fallen mit dem Schienbein triff: „Das zweite Tor war tatsächlich skurril (lacht). Er ist wichtig für uns als Zielspieler, weil er die gegnerischen Verteidiger für unsere Tiefenläufe der Mittelfeldspieler bindet. Er hat in der vergangenen Saison fast fünfeinhalb Monate gefehlt. Er hatte Corona, war beim Afrika Cup und hatte dann diverser muskuläre Probleme. Ein Dank an die medizinische Abteilung jetzt, dieses Jahr ist er fit. Wenn er fit ist, wissen wir, dass er eine außergewöhnliche Qualität hat und das beweist er jetzt. Eine logische Konsequenz aus einem gesunden Geist und einem gesunden Körper.“

... Alphonso Davies, der in der 64. Minute verletzt rausmusste: „Es ist laut Doc mindestens ein Faserriss, aber auch nur der Tastbefund. Jetzt warten wir mal ab, was morgen rauskommt. Vielleicht heute Abend noch.“

... das Comeback von Manuel Neuer: „Er ist Kapitän, und damit auf dem Platz und außerhalb wichtig. Er ist nach wie vor der beste Torhüter der Welt. Wenn du in der 82. Minute so eine Aktion hast, mit nur einer Ein-Tore-Führung, dann weißt du, dass er sofort wieder da ist. Mit seiner Erfahrung wirft ihn so eine Verletzung nicht so groß zurück. Es ist nicht so schlimm, wenn er mal ein paar Spiele nicht machen kann. Wir sind sehr froh, dass wir Ulle haben, der das in den letzten Wochen sehr gut gemacht hat. Wir sind sehr froh in Deutschland, dass Manu heute wieder gespielt hat.“

... die Auswechslung von Goretzka und eine mögliche Blessur von Kimmich: „Ich habe von beiden nichts gehört. Bei Leon war es eine Vorsichtsmaßnahme. Der Platz war nicht einfach, vor allem, wenn man eine gewisse Größe und eine gewisse Gewichtsklasse hat.“

Manuel Neuer feierte im Spiel bei Hertha BSC sein Comeback für den FC Bayern.
Manuel Neuer feierte im Spiel bei Hertha BSC sein Comeback für den FC Bayern. © IMAGO / Nordphoto

Manuel Neuer (Kapitän, FC Bayern) nach dem Spiel bei Sky über...

... sein Comeback nach vier Wochen Pause: „Es war natürlich schön, ich bin froh, dass ich wieder zurück bin. Allerdings hätte ich mir ein Zu-Null-Spiel gewünscht.“

... seine mögliche Anlaufzeit nach der langen Pause: „Ich war relativ zügig im Spiel und sofort on fire. Es ist ein bisschen blöder, wie in der zweiten Hälfte, wenn man länger nichts zu tun hat und dann aus dem Nichts eingreifen muss.“

... seine Schulter: „Hier und da zwickt‘s noch. Aber ich fühle mich wohl. Ich konnte im Training alles machen und heute lief auch alles ohne Probleme.“

... WM-Teilnahme und ob der nun nichts mehr im Weg stehen würde: „Ja! Aber die (der DFB, Anm. d. Red.) machen da ja ein Geheimnis draus, also warten wir mal ab.“ (grienst)

... die Partie und warum es am Ende so eng wurde: „Das 3:1 war komplett unnötig. Das war ähnlich wie gegen Dortmund. Lukebakio lauert da am zweiten Pfosten, wenn wir das wegverteidigen, dann kann es ein zu Null werden.“

... seine Krebs-Diagnose und seine anschließenden Gefühle: „Erstmal schreckt man zurück und hat Angst. Aber wenn man aufgeklärt wird und sich mit Dermatologen spricht, kann man das einordnen. Es ist wichtig, dass man über 30 zur Vorsorge geht. Es war ein Schock gewesen, jetzt ist es so, dass ich jedes halbe Jahr zum Hautarzt gehen muss. Aber wenn da nichts ist, ist alles in Ordnung.“

Jamal Musiala (Torschütze zum 1:0) nach der Partie in der Mixed Zone über ...

... das Spiel, das am Ende noch spannend wurde: „Wir hätten das Spiel schon früher zu Ende bringen können, wenn wir das 4:2 erzielen. Unser Kopf war nach dem 3:0 nicht so recht da. In solch einem Spiel trifft der Gegner aber mit seinen Chancen, da müssen wir einfach zu 100 Prozent da sein.“

... Choupo-Motings Doppelpack: „Choupo hat riesige Fähigkeiten und aktuell das Selbstvertrauen, die Dinger zu machen. Das zeigt er gerade.“

... seine bisherigen Leistungen als Top-Scorer und seine Ziele: „Ich versuche immer, mich in die beste Position zu bringen und damit der Mannschaft zu helfen. Ich will mich immer weiter verbessern, immer mehr Tore zu schießen und mich generell im weiterzuentwickeln.“

... die Tatsache, dass Manuel Neuer wieder im Tor stand: „Ulle hat das auch stark gemacht. Aber klar, wenn Manu im Tor ist, ist das natürlich immer ein gutes Gefühl, wenn der beste Torhüter der Welt hinter einem steht.“

... die anstehende WM: „Wir wollen die zwei Spiele gewinnen und das Momentum dann natürlich mit zur WM nehmen.“

... die mögliche Tabellenführung noch vor der WM-Pause: „Wir können nicht auf andere Teams schauen, wir müssen nach uns schauen. Was passiert, passiert.“

Julian Nagelsmann sprach vor dem Hertha-Spiel bei Sky.
Julian Nagelsmann sprach vor dem Hertha-Spiel bei Sky. © IMAGO / MIS

Julian Nagelsmann (Trainer, FC Bayern) vor dem Spiel bei Sky über ...

... die Neuer-Rückkehr: „Es hat sich gestern erst final entschieden, es ist alles gut und er hat grünes Licht gegeben. Manu hat sehr gut trainiert und hat gestern fast schon alles gehalten. Manu sah fast wie immer.“

... die Motivation: „Wir sind sehr heiß, wir wollen heute einen Dreier holen. Die letzten Wochen war super, wir hatten draußen ein sehr, sehr gutes Gefühl mit Sicherheit. Ich habe den Jungs gesagt, sie sollen einfach so weitermachen, wie in den vergangene Spielen.“

... die Gefahr, dass die Bayern einen Gang zurückschalten und Hertha unterschätzen: „Nö, das glaube ich nicht. Hatten diese Situation in der vergangene Woche auch schon. Solange wir nicht mit großem Abstand auf Platz eins stehen, mache ich mir in dieser Hinsicht keine Gedanken.

... einen neuen Julian Nagelsmann nach den letzten Wochen und der Krise im September: „Ein neuer Julian Nagelsmann steht jetzt nicht bei ihnen vorm Mikrofon. Diese Saison ist einfach ein Prozess, wir haben eine der besten Stürmer der Welt verloren, da muss man sich erst finden. Wir hatten einen guten Start, dann lief es mal nicht so und es gab viel Kritik, teilweise berechtigt, teils nicht. Ich glaube nicht, dass ich nun ein anderer Julian Nagelsmann bin.“

... Eric Maxim Choupo-Moting und ob dieser besser zum Spielstil der Bayern passt, als es Lewandowski tat: „Es passen beide. Choupo ist einen Tick öfter anspielbar, dafür hat Lewy unglaublich viele Tore geschossen. Ich hoffe, dass Choupo heute wieder eine gute Leistung bringt.“

... den Gegner Hertha: „Es wird wie gegen Augsburg werden. Sie werden versuchen, viel Unruhe zu stiften. Wenn die Partie ruhig ist und wir die Kontrolle haben, läuft es für uns besser. Wir müssen heute wieder mehr an die Grenze gehen.“

Sandro Schwarz (Trainer, Hertha BSC) auf Sky vor der Partie über ...

... das ausverkaufte Olympiastadion: „Es ist fantastisch, da freuen wir und drauf! Wir wollen eine leidenschaftliche Leistung zeigen.

... seinen Matchplan, die Bayern zu schlagen: „Mit viel Mut und viel Aggressivität. Wir brauchen einen sehr, sehr guten Torhüter und viel Glück. Joa, da kommt dann schon einiges zusammen, was man braucht.“ (lacht)

... die Einstellung der Hertha: „Wild, ja. Aber nicht naiv. Wir wollen nicht ins offene Messer hineinlaufen.“

... das Aufeinandertreffen mit Nagelsmann: „Es waren immer heiße Duelle. Er hat herausragende Qualitäten, mit einer Super-Mannschaft, die er aktuell betreut. Wir freuen uns drauf.“ (smk)

Auch interessant

Kommentare