Rekordmeister beendet PR-Trip

Video vom Flughafen: FC Bayern ist zurück aus den USA

Der FC Bayern München ist aus dem Trainingslager in den Vereinigten Staaten von Amerika zurückgekehrt. Wir berichten im Live-Stream vom Münchner Flughafen.

  • Am 23. Juli flogen die Münchner nach Philadelphia. In Übersee verweilte der Rekordmeister bis zum 30. Juli.
  • Am 2. August geht es für die Bayern dann weiter an den Tegernsee.
  • Die Tests bestritten die Roten in Philadelphia gegen Juventus (0:2) und in Miami gegen ManCity (2:3).


13.04 Uhr: Der Trubel am Münchner Flughafen ist vorbei, die Bayern-Profis absolvieren heute noch eine Regenerationseinheit an der Säbener Straße und haben dann zwei Tage frei. Wir beenden an dieser Stelle unsere Berichterstattung und danken für die Aufmerksamkeit!

11.31 Uhr: Die Bayern-Stars sind gelandet - in Kürze startet unser Livestream-Video.

11.03 Uhr: Der Flieger mit den Bayern-Stars ist noch in der Luft, die Ankunft wird für 11.30 Uhr erwartet.

9.26 Uhr: Wiesn-Stimmung gibt’s nur auf der Theresienwiese? Fehlanzeige! Mitten in der Karibik, in der nordamerikanischen Nobelmetropole Miami, sind die bayerische Kultur und das gute Münchner Bier ebenfalls angekommen.

9.11 Uhr: "Wenn man am Ende der Woche sagen kann, man hat glückliche Fans, glückliche Marketing-Partner, glückliche Medienvertreter und auch einen glücklichen Trainer, dann kann man von einer sehr guten Tour sprechen“ - FCB-Marketing-Vorstand Jörg Wacker ist glücklich mit der US-Tour des Rekordmeisters. Aktuell sitzt der Tross im Flieger und wird am späten Vormittag in München landen. Wir werden, wenn uns die Technik nicht im Stich lässt, die Ankunft live streamen.

FC Bayern: News vom 29. Juli 2018

11.20 Uhr: Dennoch zeigen sich die Akteure des FC Bayern insgesamt zufrieden mit der Reise - auch weil zwei Routiniers besonders überzeugen. 

8.02 Uhr: Der FC Bayern hat seine USA-Reise mit einer Niederlage beendet.

FC Bayern: News vom 27. Juli 2018

10.08 Uhr: Bastian Schweinsteiger freut sich auf sein Abschlussspiel am 28. August. Für die USA-Reise hat sich fcbayern.de mit dem Ex-Spieler unterhalten. Der Weltmeister von 2014 hat sich unter anderem über den Stellenwert des FCB geäußert. „Das Interesse an Bayern München ist sehr groß. Natürlich haben die englischen Vereine immer noch einen Vorsprung, das Fernsehen überträgt sehr viele Spiele aus der Premier League. Aber es werden auch die Spiele des FC Bayern gezeigt.“

Auch wenn Eishockey, Baseball, Basketball oder American Football noch Vorrang hat, spürt Schweinsteiger einen Aufschwung vom Fußball. „Die Menschen lieben den Sport. Und wenn zum Beispiel der FC Bayern in die Stadt kommt, mobilisiert das die Leute. Die MLS ist sportlich zu einer attraktiven Adresse geworden. Inzwischen spielen ja auch Zlatan Ibrahimovic und Wayne Rooney hier. Ich denke, es werden weitere große europäische Spieler folgen. Auch wirtschaftlich hat sich die MLS sehr gestreckt. Der Zuschauerschnitt ist höher als in Italien oder Frankreich“, so der Deutsche. 

9.20 Uhr: Rafinha hat sich es nicht nehmen lassen, seinen Followern ebenfalls den Ausblick aus dem Hotel zu zeigen. 

 

9.10 Uhr: Die Bayern sind in Miami angekommen. Der Ausblick aus dem Hotel lässt sich durchaus sehen. David Alaba hat diesen via Instagram geteilt. 

David Alaba zeigt die Skyline.

FC Bayern: News vom 26. Juli 2018

9.15 Uhr: Die deutschen WM-Teilnehmer und auch der Pole Robert Lewandowski nahmen am Mittwoch das Training an der Säbener Straße auf. Thiago folgt am Donnerstag. Der einzige WM-Spieler, den der FC Bayern in den USA begrüßen darf, ist James Rodriguez. Er in Miami zu den Roten stoßen, gegen Manchester City in der Nacht zum Sonntag aber nicht auflaufen.

2.53 Uhr: Die Bayern verlieren den Test gegen den italienischen Meister Juventus Turin am Ende doch irgendwie verdient mit 0:2. Die Münchner hatten zwar über den gesamten Spielverlauf mehr Spielanteile, mehr Torschüsse und mehr Ballbesitz. Den Spielverlauf gibt es hier in unserem Spiel-Ticker nachzulesen.

1.39 Uhr: Javi Martinez hat sich im Test-Match gegen Juventus Turin verletzt. Der FC Bayern München rechnet dennoch nicht mit einem längeren Ausfall für den Spanier.

FC Bayern: Das waren die Meldungen vom Mittwoch

19.10 Uhr: Vier Wochen nach der WM steigen die deutschen Turnier-Teilnehmer wieder ins Training des Rekordmeisters ein - allerdings nicht in den USA, sondern an der Säbener Straße. Auch der Neu-Bayer Goretzka absolviert die erste Einheit bei seinem neuen Verein.

15.01 Uhr: In Philadelphia ist es jetzt 9.00 Uhr morgens. In zehn Stunden wird das Testspiel des FC Bayern gegen Juventus Turin im Lincoln Financial Field (69.176 Plätze) angepfiffen (wir berichten im Live-Ticker), davor grüßt der FCB seine Fans in Person von Sven Ulreich.

13.15 Uhr: Na, da hat aber einer Mut - oder einfach Sinn für Humor. Sky-Reporter Torben Hoffmann, der den FC Bayern in den USA begleitet, nutzte für seine Akkreditierung für den International Champions Cup ein Foto von sich im Trikot des TSV 1860 München, für den er von 2000 bis 2004 und von 2005 bis 2010 spielte.

08.27 Uhr: Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von Borussia Dortmund würde sich eine Rückholaktion von Stürmer Robert Lewandowski viel kosten lassen. Dortmund - "Für so einen Spieler wäre ich bereit, auch mal 100 Millionen Euro zu zahlen", antwortete der 59-Jährige der Sport Bild auf die spekulative Frage, wen er bei unbegrenzt vorhandenen Mitteln holen würde. "Robert kennt das Geschäft, die Liga, sogar den Verein und wir wüssten, dass er sofort funktionieren würde. Diese Sicherheit können dir nur wenige Spieler auf der Welt geben", sagte Watzke: "Nur ist ein Transfer im Fall von Robert nicht realisierbar, weil er nicht mehr zum BVB zurückkehrt und die Bayern ihn gar nicht abgeben wollen."

08.10 Uhr: Trainer Thomas Tuchel hat sich offenbar schon vor der WM mit seinem Wunschspieler Jerome Boateng getroffen, um den Innenverteidiger von Bayern München von einem Wechsel zu Paris St. Germain zu überzeugen. Die Sport Bild berichtete von einem Treffen im Mai mit dem Ergebnis, dass beide Seiten an einem Transfer interessiert seien.

Der Wechsel von Alphonso Davies (r.) wurde bestätigt. 

07.40 Uhr: Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat die Verpflichtung des kanadischen Toptalentes Alphonso Davies bestätigt. Der noch 17 Jahre alte Offensivspieler werde spätestens zum 1. Januar 2019 zum deutschen Fußball-Rekordmeister wechseln, sagte Rummenigge am Dienstagabend (Ortszeit) in Philadelphia. Davies spielt aktuell für die Vancouver Whitecaps in der nordamerikanischen Profiliga MLS. Trainer Niko Kovac freut sich auf den Nachwuchsspieler, der „eine große Zukunft“ vor sich habe, sofern er gesund bleibe. „Viele Clubs wollten ihn in Europa haben“, sagte Kovac über den Angreifer, der die MLS-Saison noch zu Ende spielen soll. Diese endet am 28. Oktober. Danach beginnen die Playoffs. Das MLS-Finale wird am 8. Dezember ausgetragen. Falls Vancouver frühzeitig ausscheidet, solle Davies so schnell wie möglich nach Deutschland kommen und bei den Bayern-Profis trainieren, erklärte Kovac.

Die Ablösesumme für den Youngster, der Anfang November 18 Jahre alt wird, soll um die zehn Millionen Euro betragen. Für einen jungen Spieler, der international so begehrt sei, müsse viel Geld in die Hand genommen werden, meinte Kovac. Davies verfüge über eine große Geschwindigkeit und große technische Fähigkeiten, schwärmte der Bayern-Coach.

07.31 Uhr:Der FC Bayern München will den aktuell von Real Madrid ausgeliehenen kolumbianischen Fußball-Nationalspieler James Rodríguez über 2019 hinaus fest verpflichten. „Wir haben noch das eine Jahr den Leihvertrag. Und dann haben wir diese Klausel für 42 Millionen Euro, die wir - Stand heute - mit ziemlich großer Sicherheit ziehen werden“, sagte Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Dienstagabend (Ortszeit) in Philadelphia.

Das Verhältnis zwischen Verein und Spieler sei wunderbar, betonte der 62-Jährige. „Wir sind sehr happy mit dem Spieler, der sehr glücklich bei uns ist“, sagte Rummenigge während der USA-Reise des deutschen Meisters. „Dementsprechend gehe ich davon aus, wird er auch lange bleiben.“

07.02 Uhr: Ein Transfer von Fußball-Nationalspieler Jérôme Boateng vom FC Bayern München zu Paris Saint-Germain scheint in erster Linie von den finanziellen Konditionen abzuhängen. „Man muss jetzt mal in Ruhe abwarten, ob man am Ende des Tages eine Basis findet, die zu dem Transfer führt“, erklärte Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Dienstagabend (Ortszeit) in Philadelphia. Er sprach davon, dass eine „akzeptable“ Ablösesumme gefunden werden müsse.

06.15 Uhr: Trainer Niko Kovac ist sehr angetan vom Start der USA-Reise des FC Bayern München. „Ich bin begeistert von der Logistik und Organisation“, sagte der 46-Jährige am Dienstag in Philadelphia. Im vergangenen Sommer sei er mit Eintracht Frankfurt ebenfalls in den Vereinigten Staaten gewesen, aber mit dem deutschen Fußball-Meister liege alles noch einmal „eine Stufe darüber“.

Auch wenn es in erster Linie eine Marketing-Reise sei, gebe es für ihn während des Aufenthaltes in den Staaten „auch sportlich einiges herauszufiltern“. Die Testspiele gegen Juventus Turin an diesem Mittwochabend (Ortszeit) in Philadelphia und am Samstag (Ortszeit) in Miami gegen Manchester City werde man ernsthaft angehen, kündigte Kovac an. Die Ergebnisse spielten für ihn aber „keine so große Rolle“. Er will vor allem Trainingsinhalte umgesetzt sehen.

Das waren die Meldungen vom Dienstag

19.11 Uhr: Beim Besuch der Münchner in den USA könnte noch ein weiterer Spieler dazukommen. Wie Uli Hoeneß bestätigte, wird wohl ein Top-Talent in Philadelphia zum Team stoßen

15.50 Uhr: Während der Tag für den FC Bayern in den USA langsam aber sicher anläuft, wollen wir Ihnen einmal die Spieler vorstellen, die mit dem Rekordmeister mit über den großen Teich geflogen sind, sich normalerweise aber nicht im Profi-Kader befinden. In zwei Teilen stellen unsere Kollegen von Fußball-Vorort die 14 Bayern-Bubis vor, hier geht es zu Teil 1 (Torhüter und Abwehrspieler) und Teil 2 (Mittelfeldspieler und Stürmer).

12.51 Uhr: Während es in Deutschland langsam in Richtung Nachmittag geht, stehen die Bayern-Stars in Philadelphia derzeit langsam erst auf. Die US-Metropole ist sechs Stunden hinter der Mitteleuropäischen Sommerzeit, somit ist es jetzt kurz vor 7.00 Uhr.

Niko Kovac

09.40 Uhr: Nach dem Kräftemessen mit Paris Saint-Germain folgt in der Nacht auf Donnerstag das nächste Kracher-Duell. Um 1 Uhr (Ortszeit) kreuzt die Kovac-Elf in Philadelphia mit dem italienischen Serienmeister Juventus Turin die Klingen. Neuzugang Cristiano Ronaldo wird in den Reihen der „Alten Dame“ dann allerdings noch fehlen. Wir begleiten die Partie im Live-Ticker.

08.16 Uhr: Was treiben die Bayern eigentlich in den Staaten genau? Hier gibt´s das komplette USA-Programm des Rekordmeisters.

06.44 Uhr: Der portugiesische Fußball-Europameister Renato Sanches will seine zweite und womöglich auch schon letzte Chance beim FC Bayern München unbedingt nutzen. Zuletzt konnte der Mittelfeldmann im Test gegen Paris Saint-Germain mit einem sehenwerten Treffer auf sich aufmerksam machen. Darum ist der 20-Jährige für die kommende Saison positiv gestimmt.

Kingsley Coman wäre beim französischen WM-Triumph gerne auf dem Rasen gestanden.

06.18 Uhr: Kingsley Coman bedauert, dass er durch seine schwere Fußverletzung zu Jahresbeginn den Gewinn des WM-Titels mit der französischen Fußball-Nationalmannschaft verpasst hat. Der 22 Jahre alte Flügelspieler des FC Bayern München glaubt aber an weitere Titelchancen mit der Équipe Tricolore. „Ich bin noch jung. Ich kann sicherlich noch zwei Weltmeisterschaften spielen“, sagte Coman am Montagabend (Ortszeit) in Philadelphia. Er freue sich sehr, dass Frankreich in Russland den Titel geholt habe, fühle sich aber persönlich nicht als Weltmeister.

Coman war in der vergangenen Saison bis zu seiner Verletzung auf einem guten Weg, auf dem linken Flügel an seinem erfahrenen Landsmann Franck Ribéry vorbeizuziehen. „Ich will so viel spielen wie möglich“, sagte er mit Blick auf die erste Saison unter dem neuen Trainer Niko Kovac. „Wie die Hierarchie aussieht oder wer vorne liegt, das muss der Trainer einschätzen“, sagte Coman. Auf den Flügeln zeichnet sich ein doppeltes Generationenduell mit den Routiniers Ribéry (35) und Arjen Robben (34) sowie den Youngstern Coman und Neuzugang Serge Gnabry (23) ab.

FCB in den USA: Das waren die Meldungen vom Montag

19.58 Uhr: In Philadelphia wurden die Spieler des FC Bayern bereits von zahlreichen Fans erwartet, die gleich die erste Gelegenheit nutzen wollten, um das ein oder andere Autogramm und Selfie zu bekommen.

18.14 Uhr: Kaum war die Maschine gelandet gingen auch schon David Alabas und Franck Ribérys erste Insta-Storys aus den USA online. Darin ist zu sehen, wie auf dem Flug auf das leibliche Wohl der Spieler geachtet wurde.

Franck Ribéry auf Instagram.

17.45 Uhr: Die Maschine des FC Bayern München ist in Philadelphia gelandet.

17.24 Uhr: Mittlerweile haben die Bayern das amerikanische Festland erreicht. Die Maschine landet nach aktuellem Stand und damit planmäßig um 17.34 Mitteleuropäischer Zeit - 11.34 Uhr Ortszeit.

16.01 Uhr: Noch knapp 1,5 Stunden bis die Bayern planmäßig in Philadelphia landen. Dann steht auch gleich das erste Training auf dem Programm. Die Zeitverschiebung von minus sechs Stunden macht es möglich. 

Generell ist der Terminplan für die USA-Reise proppenvoll: Neben zwei Testspielen sind neun Trainingseinheiten und ganze vierzig weitere Termine mit FCB-Partnern und Medien geplant.

Bis dahin haben die Kicker noch ein wenig Zeit sich lang zu machen und ihre Lieblings-Filme- oder -Serien auf dem 8-Stunden-Flug zu sehen.

15.36 Uhr: Wer ist eigentlich alles dabei? Einige junge Talente dürfen sich präsentieren. 

12.26 Uhr: Wie komfortabel ist eigentlich so ein Flug für einen Fußball-Star? Javi Martinez gibt da Einblicke. Er veröffentlichte ein Foto mit den Worten „Not bad“ - „Nicht schlecht“. Auf dem Bild ist klar zu erkennen, dass die Jungs natürlich nicht in der Holzklasse nach Amerika unterwegs sind. Viel Beinfreiheit und ein großes Display lassen den Flug so angenehm wie nur möglich sein. 

 


12.09 Uhr: Kovac-Assistent Peter Hermann wird sich ab Mittwochvormittag an der Säbener Straße um die Gruppe der Frustrierten kümmern. Der gehören Neuer, Müller, Jerome Boateng, Mats Hummels, Niklas Süle, Joshua Kimmich und Sebastian Rudy, aber auch Robert Lewandowski und Thiago an. James stößt bei der USA-Reise in Miami zur Mannschaft, Weltmeister Corentin Tolisso wird erst Anfang August erwartet.

Die Reise dient hauptsächlich dazu, "die Marke FC Bayern international kontinuierlich weiter auszubauen", wie Bayern-Vorstand Jörg Wacker betonte. Im Mittelpunkt steht der International Champions Cup, bei dem die Münchner am 25. Juli auf Juventus Turin und am 28. Juli auf Manchester City treffen. Man wolle, so Wacker, den FC Bayern "für unsere amerikanischen Fans noch stärker erlebbar machen".

Noch im vergangenen Jahr hatte die China-Reise der Bayern intern für reichlich Unmut gesorgt. Kovac hat sich mit dem strapaziösen Trip bis 30. Juli halbwegs arrangiert. "Die Reise wurde vorher ausgemacht. Das ist okay", sagte der 46-Jährige, der seit 2. Juli intensiv trainieren lässt.

Kovac glaubt, dass die Reise mit der Vorbereitung "schon unter einen Hut" zu kriegen sei. "Wir werden auch dort trainieren", betonte er. Dass die Witterungsbedingungen in den USA, gerade im heißen Miami, "anders" seien, wisse er - Rücksicht darauf wird er nicht nehmen.

10.51 Uhr: Franck Ribéry hat sich geäußert. Er hat erzählt, wie er die Kovac-Brüder findet und seine Rolle beim FC Bayern einschätz. 

10.39 Uhr: Auch das Thema Özil hat den FC Bayern München indirekt erreicht. Uli Hoeneß hat nun gegen den Weltmeister von 2014 geschossen. „Er hat seit Jahren einen Dreck gespielt“, sagt der Präsident. Diese und weitere Aussagen lesen Sie hier

9.20 Uhr: Der FC Bayern ist auf dem Weg nach Amerika. Und die Spaßvögel Rafinha, Franck Ribéry und David Alaba haben sich schon gegenseitig abgefilmt. Aus Alabas Instagram-Story sieht man, wie er den beiden Kollegen Hasenohren verpasst hat. Gute Stimmung vorm Abflug.

+++ Herzlich willkommen im News-Ticker zur USA-Reise des FC Bayern - Hier versorgen wir Sie mit allen Infos und Details zum Trip des Rekordmeisters!

Vorbericht

München - Mittlerweile gehört es fast schon zur Tradition, dass der Rekordmeister im Sommer nach Amerika fliegt. Die Nationalspieler, die bei der WM dabei waren, müssen die Reise nicht antreten, trainieren aber stattdessen in München. Während Niko Kovac und Co. am 23. Juli nach Übersee fliegen, steigen die DFB-Jungs am 25. Juli wieder ins Training ein. Während ihres Aufenthalts haben die Bayern zwei Testspiele. Im Lincoln Financial Field in Philadelphia treffen die Kovac-Jungs am 26. Juli auf Juventus Turin. Bei den Italienern fehlt aber Cristiano Ronaldo, der noch im Urlaub weilt. Am 29. Juli geht es dann in Florida im Hard Rock Stadium in Miami weiter gegen Manchester City. Beide Spiele finden in der Nacht um 1.00 Uhr MEZ statt. 

Die Reise nach Amerika gilt als Teil der Audi Summer Tour, die mit einem Match in Österreich gegen Paris Saint-Germain begonnen hatte. Vielleicht werden über dem großen Teich dann auch die neuen Auswärtstrikots getragen, die für viel Spott bei den Anhängern gesorgt hatten. Wir halten Sie in unserem News-Blog auf dem Laufenden und versorgen Sie mit allerhand Informationen rund um den Trip der Münchner.  

Rubriklistenbild: © Screenshot

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Leroy Sané: Noch auf dem Wunschzettel des FC Bayern? Wunder-Therapie soll ihm helfen
Leroy Sané: Noch auf dem Wunschzettel des FC Bayern? Wunder-Therapie soll ihm helfen
Trainer-Hammer beim FC Bayern? Ex-Bundesliga-Coach offenbar als Kovac-Ersatz im Gespräch
Trainer-Hammer beim FC Bayern? Ex-Bundesliga-Coach offenbar als Kovac-Ersatz im Gespräch
Bayern-Profis nutzen freien Tag und feiern auf der Wiesn - auch FCB-Legenden gönnen sich eine Maß
Bayern-Profis nutzen freien Tag und feiern auf der Wiesn - auch FCB-Legenden gönnen sich eine Maß
Bayern-Boss Hoeneß überrascht: „Der beste Transfer“ der Geschichte des FC Bayern
Bayern-Boss Hoeneß überrascht: „Der beste Transfer“ der Geschichte des FC Bayern

Kommentare