1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Zwei Bayern-Stars bekommen die Note 1 - Kimmich überzeugt auf überraschender Position

Erstellt:

Kommentare

Der FC Bayern biegt Schalke und gewinnt auch das letzte Spiel im Jahr 2022. Die Einzelkritik zum Auftritt der Bayern-Stars in der Veltins Arena.

München - Der FC Bayern gewinnt auch das letzte Spiel im Jahr 2022. In Gelsenkirchen wurde der Aufsteiger vom FC Schalke mit 2:0 besiegt. Die Treffer erzielten Serge Gnabry (38.) und Eric Maxim Choupo-Moting (52. ). Jamal Musiala bereitete beide Treffer vor.

Die tz-Einzelkritik zum Auftritt der Bayern-Stars in der Veltins Arena.

Jamal Musial (l.) und Serge Gnabry (r.) überzeugten gegen den FC Schalke.
Jamal Musial (l.) und Serge Gnabry (r.) überzeugten gegen den FC Schalke. © IMAGO / Team 2

Manuel Neuer

Konnte in seiner alten Heimat lange und viel die überragende Stimmung genießen. Musste dann aber hellwach sein, als Marius Bülter Joshua Kimmich stehen ließ (24.). Ansonsten da, wenn er gebraucht wurde – deutlich weniger als Alexander Schwolow auf der Gegenseite. Note: 3

Joshua Kimmich

Die ersten fünf Minuten rätselte man, ob es tatsächlich sein konnte – aber: ja! Julian Nagelsmann hatte seinen Regisseur aus Mangel an Alternativen auf die rechte Abwehrseite beordert, zumindest in der Rückwärtsbewegung. Ließ sich zu einige Male sauber von Bülter überlaufen. Machte viele Kilometer, konnte das Bayern-Spiel aber nicht wie gewohnt ordnen. Seine Chipbälle fehlten, dafür behauptete er sich vor dem 1:0 auf rechts außen und fing vor dem 2:0 den Ball ab. Durfte später wieder auf seine angestammte Position – war also ein kurzer Vor-WM-Ausflug nach hinten. Note: 2

Benjamin Pavard

Hatte unter der Woche mit öffentlichen Abschiedsgedanken für Schlagzeilen gesorgt, agierte auf dem Feld weniger forsch und auffällig. Wirkte hinten sicher und passte oft gut auf, hatte im Spiel nach vorne aber auch einige Ungenauigkeiten. Ärgerte sich, als er per Distanzschuss das 3:0 verpasste. Note: 3

Dayot Upamecano

Wurde zuletzt als Paradebeispiel für eine herausragende Formkurve genannt – knüpfte an die Leistungen der Vorwochen an. Klärte den ersten Schalker Angriff solide, hatte lediglich mit seinen langen Pässen nach vorne nicht immer nur Glück. Schaltete sich nach dem Seitenwechsel regelmäßig ins Offensivspiel ein und wurde schon während der 90 Minuten auf Twitter abgefeiert. Note: 2

Lucas Hernandez

Spielte hier und da ein bisschen schludrig, auch, als er bei einem schnellen Bülter-Angriff das Abseits aufhob. Generell aber nach hinten abgeklärter als in der Offensive, in der nicht all seine Idee aufgingen. Note: 3 (ab 71. Stanisic: o.B.)

Leon Goretzka

 Begegnete der Schalker Körperlichkeit mit Körperlichkeit, was ihn am Anfang von seinen Kollegen abhob. Versuchte auch, das Spiel zu beschleunigen, nicht immer kamen seine gut gemeinten Pässe an. Wirkte ein wenig allein gelassen, sein Partner Kimmich fehlte ihm. Dafür schimpfte und schimpfte er, bevor die Tore fielen. Und war anschließend auch besser im Spiel. Note: 3 (ab 71. Sabitzer: o.B.)

Jamal Musiala

 Musste lange auf ungewohnter Position im Mittelfeld mithelfen, weil Kimmich ja hinten gebraucht wurde. Hatte trotzdem den Drang zum Tor, wurde aber im Schalker Zentrum eng bewacht. Nagelsmann hatte anfangs an der Seitenlinie viel mit ihm zu besprechen, gab aber wohl die richtigen Tipps. Eine Hereingabe von Coman versprang ihm, der Assist per Hacke zum 1:0 aber war wieder aus der Kategorie „Weltklasse“. Genau wie der Solo-Lauf vor dem 2:0. Sein vermeintliches 3:0 war Abseits – egal! Note: 1 (79. Wanner: o.B.)

Serge Gnabry

Gab den ersten Münchner Schuss ab (8.) – und auch in der Folge einige. Sein Kopfball wurde geblockt (27.), er war einem Tor aber deutlich näher als alle Kollegen. Dass das 1:0 nach seiner Einleitung dann auch durch ihn selbst fiel, passte. Genialer Laufweg, genialer Abschluss. Einem weiteren Treffer stand Schwolow im Weg (70.). Note: 1 

Leroy Sané

Versuchte es aus der Ferne, als das Bayern-Spiel nach 20 Minuten immer noch schleppend war. Gehörte insgesamt zu den engagiertesten Bayern, brachte Tempo und war in vielen gefährlichen Szenen irgendwie dabei. Auch ohne eigenen Torerfolg ein ordentlicher Auftritt bei seinem ersten Startelfeinsatz nach Muskelfaserriss. Note: 3 (ab 60. Matthijs de Ligt: o.B.)

Kingsley Coman

Nahm den vakanten Platz von Sadio Mané ein – und erinnerte im Auftreten auch ein wenig an den so oft so willigen, aber auch manchmal glücklosen Senegalesen. Gute Ansätze, ohne Ertrag. Bediente in der 27. Minute Gnabry, kam immer wieder schnell über links, aber nicht entscheidend vors Tor. Note: 3 (ab 79. Gravenberch: o.B.)

Eric Maxim Choupo-Moting

Kam vorne lange gar nicht zum Ball, weil dem Bayern-Spiel Ordnung, Plan und Genauigkeit fehlten. Kämpfte im Mittelfeld gemeinsam mit Goretzka um Bälle, entwickelte dann aber wieder mehr Zug zum Tor. Einen Kopfball nach Kimmich-Ecke lenkte Alexander Schwolow an die Latte, aber sein Tor sollte kommen. Musiala machte Tempo, der Stürmer stand goldrichtig, nahm an, mit – und traf. Zehntes Tor im neunten Spiel seit seiner Wiederentdeckung. Note: 2

Aus der Veltins Arena berichtet Hanna Reif

Auch interessant

Kommentare