1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Kai Havertz vor Transfer zum FC Bayern? „Chelsea wartet auf ein Angebot“

Erstellt:

Von: Andreas Schmid

Kommentare

Bastelt der FC Bayern schon am Kader für die neue Saison? Kai Havertz soll nach wie vor ein Wunschkandidat sein. Beim FC Chelsea wartet man offenbar auf ein Angebot.

München/London - Dass Kai Havertz ein herausragender Fußballspieler ist, bewies er erst diese Woche beim 3:3 der deutschen Nationalmannschaft in England. Ballannahme mit rechts, kurzer Blick nach oben, Zirkelschuss mit links in den Winkel - Tor. Solche Aktionen wecken freilich Begehrlichkeiten. Auch in München?

Kai Havertz zum FC Bayern? „Chelsea wartet auf das Angebot“

Der englische Journalist Simon Phillips berichtet, dass der FC Bayern nach wie vor Interesse am Chelsea-Profi hat. In England soll man sich sogar bereits auf ein konkretes Angebot vorbereiten. „Sie wissen, dass es Interesse gibt. Das wissen schon seit einer ganzen Weile, deswegen warten sie auf das Angebot der Bayern.“ Ein Transfer noch in diesem Winter sei allerdings ausgeschlossen. Havertz könnte jedoch im nächsten Sommertransferfenster an die Isar wechseln.

Havertz war schon mehrfach Thema an der Säbener Straße. Als der gebürtige Aachener einst bei Bayer Leverkusen groß aufspielte, galt ein Wechsel nach München als der nächste logische Karriereschritt. 2020 wechselte er allerdings für 80 Millionen Euro zum FC Chelsea. Dort soll der Nationalspieler, der in acht Pflichtspielen für Chelsea ein Tor erzielte, unzufrieden sein.

Linker Zuaberfuß: Kai Havertz.
Linker Zauberfuß: Kai Havertz. © Nick Potts/dpa

Kai Havertz: Beraterfirma vertritt auch Gnabry und Mané

Wie Journalist Philipps auf dem Portal „givemesport“ schreibt, hätte Havertz Chelsea deshalb schon im Sommer gerne verlassen. Wunschziel sei der FC Bayern gewesen. Havertz hätte einen Wechsel zu Julian Nagelsamnn bei einem konkreten Angebot forciert. Trotz wohl ernsthaftem Interesse der Münchner, scheiterte ein Transfer. In Zukunft könnte die Personalie Havertz allerdings wieder interessant werden. Die Beraterfirma des 23-Jährigen ist beim FCB bestens bekannt.

Havertz wird von der Münchner Firma Roof vertreten. Im Portfolio der Agentur finden sich unter anderem die Bayern-Profis Serge Gnabry und Sadio Mané. Wegen Mané dürfte ein Havertz-Wechsel bisher auch nicht zustande gekommen sein. Den Senegalesen ließen sich Münchner im Sommer rund 30 Millionen Euro kosten, bei Havertz dürfte bei einem Marktwert von 70 Millionen Euro plus eines langfristigen Vertrags bis 2025 wohl mindestens das Doppelte fällig werden. (as)

Auch interessant

Kommentare