1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Holt Bayern Sadio Mané? Liverpool senkt offenbar Ablöse und arbeitet schon an Ersatz

Erstellt:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Angreifer des FC Liverpool: Sadio Mané.
Angreifer des FC Liverpool: Sadio Mané. © IMAGO / Shutterstock

Ein Transfer von Sadio Mané zum FC Bayern rückt offenbar näher. Der FC Liverpool gibt bei der Ablöse etwas nach und hat wohl schon einen Nachfolger im Blick.

München/Liverpool - Die Verhandlungen in der Causa Sadio Mané ziehen sich weiter. Offenbar, weil der FC Liverpool nach Vorstellungen des FC Bayern zu viel Ablöse fordert. Der 30-jährige Senegalese hat an der Merseyside nur noch Vertrag bis Sommer 2023. Trotzdem liegen beide Klubs in punkto Transfer-Entschädigung wohl noch ein ordentliches Stück auseinander.

Sadio Mané: Wechsel vom FC Liverpool zum FC Bayern

Wie die britische Tageszeitung Liverpool Echo schreibt, beharren die „Reds“ auf 40 Millionen Pfund Ablöse. Das sind umgerechnet rund 47 Millionen Euro. Die Engländer hätten bereits zwei Angebote des Bundesliga-Giganten abgelehnt, heißt es in dem Bericht. Laut Bild bot der FC Bayern zuletzt 27,5 Millionen Euro Ablöse, plus Bonuszahlungen von 7,5 Millionen Euro, sollten die Münchner mit Mané die Champions League gewinnen. Aber auch das sei LFC zu wenig.

Name:Sadio Mané
Alter:30
Nationalität:Senegal
Klub:FC Liverpool (seit 2016)
Position:Linksaußen
Pflichtspieltore 2021/22:23 (in 51 Spielen)

Wie die Bild weiter schreibt, senkte Liverpool die Ablöse-Forderung von anfangs angeblich 50 Millionen Euro zumindest auf 45 Millionen Euro. Die die Bayern nicht zahlen könnten? Vieles hängt davon ab, ob der deutsche Bundesliga-Rekordmeister seinen polnischen Torjäger Robert Lewandowski doch noch diesen Sommer ziehen lässt. Und wenn ja, zu welcher Ablöse. Zuletzt hatte der 33-jährige Goalgetter dafür geworben, sein Klub solle doch lieber die Ablöse nehmen anstatt ihn 2023 ablösefrei gehen zu lassen. Mané hatte indes eine Vertragsverlängerung in Liverpool abgelehnt.

Sadio Mané: Ersatz für Serge Gnabry beim FC Bayern

2019 war der Angreifer mit den Briten Champions-League-Sieger geworden, 2020 holte er gemeinsam mit dem deutschen Coach die erste englische Meisterschaft des Klubs seit 30 Jahren. Außenangreifer Mané könnte an der Säbener Straße in München Serge Gnabry ersetzen, den es offenbar zu Real Madrid zieht.

Im Video: Medien - Liverpool lehnt erneutes Bayern-Angebot für Mané ab

Und er könnte den Konkurrenzkampf mit Leroy Sané und Kingsley Coman beleben. Ein Ersatz als klassischer Mittelstürmer für Lewandowski wäre er dagegen nicht, weil Mané eher aus der Tiefe und in explosiven Umschaltspiel angreift, statt seine Chance in der Box zu suchen.

Jetzt hängt wohl alles an der Ablöse. Die Bayern-Bosse hatten in den vergangenen Monaten wiederholt betont, dass die Corona-Pandemie ein ordentliches Loch in den Umsatz gerissen habe. So schilderte etwa FCB-Präsident Herbert Hainer von Umsatzeinbußen in Höhe von 150 Millionen Euro. Entsprechend taff wird auf dem Transfermarkt um die Millionen gepokert.

Sadio Mané: Holt Liverpool als Ersatz Darwin Nunez von Benfica Lissabon?

LFC hat indes angeblich schon einen Mané-Nachfolger im Blick. Wie der Liverpool Echo weiter schreibt, soll Benfica Lissabon ein Angebot über 80 Millionen Pfund für Darwin Nunez unterbreitet werden - umgerechnet sind das rund 94 Millionen Euro. (pm)

Auch interessant

Kommentare