Über Heidenheim in die Champions League

Dorsch: Einen “der schönsten Momente meiner Karriere“ beim FC Bayern

FC Bayern München Eintracht Frankfurt
+
Eines der Highlights der bisherigen Karriere: Niklas Dorsch (li.) nach seinem Treffer für die Profis des FC Bayern.

Niklas Dorsch erzielte in seinem ersten Bundesligaspiel für den FC Bayern München ein Tor. Das bezeichnet er als einen „der schönsten Momente meiner Karriere“.

München - Niklas Dorsch gehörte vor wenigen Jahren zu den größten Talenten des FC Bayern. Bereits mit 17 Jahren wurde er von der U17 zur U23 befördert. Der gebürtige Lichtenfelser war sowohl in der U17 als auch in der U23 Kapitän und durfte bereits als junger Bursche unter Pep Guardiola bei den Profis trainieren. 

Intern wurde der Mittelfeldspieler als neuer Toni Kroos gehandelt. Bei seinem ersten und bislang auch einzigen Bundesligaspiel gegen Eintracht Frankfurt in der Saison 2017/18 erzielte er einen Treffer: „Es war einer der schönsten Momente meiner Karriere“, verriet Dorsch gegenüber dem Kicker. 

Über den 1. FC Heidenheim in die Champions League und Europa League 

Trotzdem lehnte er eine Verlängerung ab und verließ nur kurze Zeit später den FC Bayern: „Ich wollte den nächsten Schritt gehen. Es war für mich keine Option, in München zu verlängern, um ein weiteres Jahr bei den Amateuren zu spielen“. Dorsch entschied sich für einen Wechsel in die 2. Bundesliga zum 1. FC Heidenheim und hatte dort großen Anteil daran, dass der FCH sich vom Abstiegs- zum Aufstiegskandidaten entwickelte und in der vergangenen Saison in der Relegation nur aufgrund der Auswärtstorregelung an Werder Bremen scheiterte. 

Mit dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte verabschiedete sich Dorsch und wechselte nach Belgien zu KAA Gent. Dort wollte der 23-Jährige um die Meisterschaft spielen. Stattdessen stehen die Buffalos aktuell nur auf Tabellenplatz elf. Nach dem Scheitern in der Champions-League-Qualifikation schied der letztjährige Vizemeister ohne Punktgewinn als Tabellenletzter bereits in der Gruppenphase der Europa League aus. 

U21-EM als nächste internationale Bühne

Dorsch ist jedoch einer der wenigen Lichtblicke der Belgier. „Es war keine sportlich erfolgreiche, sondern eine sehr lehrreiche Zeit für mich. Was ich dort in so kurzer Zeit erlebt habe, reicht für zehn Jahre. Ich habe mich unter vier Trainern durchsetzen müssen“. 

Trotzdem sieht der Ex-Nürnberger seine Zeit in Belgien bisher positiv: „Der Schritt ins Ausland ohne Familie und Freunde ist etwas, das dich auch als Mensch enorm prägt. Es war eine Situation, die ich so noch nicht kannte“. Besonders die ersten Erfahrungen in der Champions League und Europa League sind für Dorsch „ein positiver Entwicklungsschritt.“

Auch interessant

Kommentare