1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Süle-Beben beim FC Bayern: Brisante Details zum BVB-Transfer enthüllt

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Niklas Süle wechselt vom FC Bayern zu Borussia Dortmund. Nun gibt es neue Informationen zum Kracher-Transfer in der Bundesliga.

München - Diesen Transfer hatte wohl kaum jemand auf dem Zettel! Niklas Süle wechselt vom FC Bayern München zu Borussia Dortmund und unterschreibt dort einen Vertrag bis 2026 - ein wahrer Kracher-Transfer in der Bundesliga. Dass der Innenverteidiger den Rekordmeister verlässt, ist seit Wochen klar: Der Nationalspieler hatte ein Angebot zur Vertragsverlängerung abgelehnt, sein Arbeitspapier läuft deshalb zum Saisonende aus.

Somit ist der 26-Jährige ablösefrei - aus Bayern-Sicht natürlich katastrophal, denn: Süle ist schon der vierte Münchner, der den Verein in der jüngeren Vergangenheit auf diese Art und Weise verlässt. David Alaba, Jerome Boateng und Javi Martinez ließen ihre Verträge im Sommer 2021 ebenfalls auslaufen, dem FCB fehlten durch diese ablösefreien Abgänge wichtige Transfer-Einnahmen.

Niklas Süle: Wechsel vom FC Bayern zu Borussia Dortmund

Nun also Süle. Gegenüber der Bild hatte der Abwehrschrank klargemacht, dass sich die Dortmunder Verantwortlichen extrem um ihn bemüht hätten. „Hans Joachim Watzke, Michael Zorc, Sebastian Kehl und Marco Rose haben mir beeindruckend vermittelt, welche Rolle ich beim BVB einnehmen kann und ich hatte das Gefühl, als Mensch und als Fußballer gewollt zu werden. Die Art und Weise, wie sie sich um mich bemüht haben, hat mir imponiert, sodass ich schnell wusste, wo ich künftig spielen werde.“ Die Entscheidung, zum bayerischen Dauerrivalen zu wechseln, habe er schon vor Wochen getroffen. Am Montagnachmittag sollte die BVB-Bombe schließlich platzen.

Nach und nach sickern nun weitere Details zum Süle-Deal durch. Dem Vernehmen nach sollen die Bayern dem Verteidiger rund zehn Millionen Euro Jahresgehalt angeboten haben. Es kam aber nicht zu einer Einigung, in der Folge gab es viele Gerüchte um einen Wechsel in die Premier League. Warum? Süle hatte vor Jahren erklärt, dass England eines Tages sein Ziel ist. Vereine wie Newcastle United, der FC Chelsea oder Manchester United wurden bereits als neue Arbeitgeber gehandelt - fürstliches Gehalt natürlich inklusive. Doch es kam anders - und Süle wechselt in den Pott!

FC Bayern: Süle wechselt zum BVB - Gehalt spielte nur eine Nebenrolle

Erstaunlich: Wie Sport1 berichtet, soll der gebürtige Frankfurter in Dortmund knapp zehn Millionen Euro verdienen! Also nicht mehr als ihm angeblich in München angeboten wurde. Volker Struth, der Berater des DFB-Stars, hatte den Bayern-Abgang vor Wochen unter anderem damit begründet, dass ihm in München nicht genügend Wertschätzung entgegengebracht wurde. In der Tat war Süle nie unumstritten, seine Fitness wurde zeitweise sogar zum öffentlichen Thema.

Niklas Süle wechselt vom FCB zum BVB.
Niklas Süle wechselt vom FCB zum BVB. © Langer / Imago

Nun also Dortmund. Dort freut man sich natürlich auf einen ablösefreien Spieler, der unbestritten große Qualitäten mitbringt. Süle wird bei den Westfalen schon vor seinem ersten Spiel der ohnehin breite Rücken gestärkt. Die Bosse haben genau den richtigen Nerv getroffen - Stichwort Wertschätzung, allerdings nicht in Form von Geld. Denn davon hätte er anderswo deutlich mehr verdienen können.

Süle soll ab Juli 2022 die wackelige BVB-Defensive stabilisieren, möglicherweise zusammen mit Mats Hummels. Er war 2019 von den Bayern zurück zu den Schwarz-Gelben gewechselt. (akl)

Auch interessant

Kommentare