Folgt der Kroate auf Landsmann?

Nach Trainer-Aus beim FC Bayern: Fans sprechen sich für Niko Kovac aus

Niko Kovac ist nicht mehr Trainer des ruhmreichen FC Bayern München. Doch was hat der Kroate nun vor? Die Fans eines bestimmten Bundesligisten würden ihn mit offenen Armen empfangen.

  • Niko Kovac ist nach der Pleite gegen Eintracht Frankfurt nicht mehr Trainer des FC Bayern München.
  • Hansi Flick wurde als Interimstrainer präsentiert.
  • Darf der bisherige Co-Trainer der Chef bleiben? 
  • Update vom 13. November, 8.03 Uhr: Beim FC Bayern München dreht sich das Personal-Karussell kräftig. Hasan Salihamidzic wird in den Sportvorstand befördert und nach einem neuen Trainer wird auch fleißig gesucht. Doch bei den ganzen Personal-Neuerungen ist eine Sache ein wenig in den Hintergrund geraten: Was macht eigentlich Alt-Trainer Niko Kovac? Bislang ist nichts bekannt, doch zumindest die Fans eines Vereins würden ihn gerne als Chef-Coach sehen.

    Allgemein haben die Bundesliga-Vereine gerade kräftig die Trainer-Rochade angeworfen. Neben Kovac verloren auch Achim Beierlorzer und Sandro Schwarz ihre Posten. Und noch ein Übungsleiter gerät immer mehr unter Druck: Ante Covic von Hertha BSC. Nach der Niederlage gegen Leipzig skandierten die Fans „Covic raus“ und haben offenbar auch schon einen Wunschkandidaten für die Nachfolge: Niko Kovac. Wie die Bild berichtet, wurde bei der Mitgliederversammlung der Hertha am Sonntag bereits der Name des ehemaligen Bayern-Trainers fordernd gerufen.

    Passen würde es: Kovac ist gebürtiger Berliner. Er startete seine Profi-Karriere bei der Hertha und kehrte nach seiner Bayern-Zeit als Spieler erneut zur Hertha zurück. 

    Allerdings ist der Posten des Hertha-Trainers nicht vakant - noch. Covic muss allerdings etwas zeigen in den anstehenden Partien gegen Augsburg und den BVB.

    FC-Bayern-Trainer: Nachfolger von Niko Kovac fährt an der Säbener Straße vor - Video aufgetaucht

    Update vom 4. November, 9.30 Uhr: Der FC Bayern München und Niko Kovac - das Kapitel ist beendet. Am Sonntagabend erfolgte die Trennung, die offenbar schon vor der Klatsche gegen Eintracht Frankfurt beschlossene Sache war, wie tz.de* erfuhr. Gleichzeitig wurde bekannt gegeben, dass Hansi Flick den Posten als Interimstrainer übernimmt.

    Niko Kovac ist nicht mehr Trainer des FC Bayern München.

    Flick, zu dessen Person es auf heidelberg24.de* weitere Details gibt, ging seine Tätigkeit am Montagvormittag an. Sport1-Reporter Stefan Kumberger filmte die Ankunft des neuen Bayern-Trainers.

    Flick steht vor vielen Baustellen. Wie tz.de* berichtet, ist vor allem die Not in der Abwehr groß. Außerdem sorgt man sich an der Säbener Straße um Robert Lewandowski - der Stürmerstar muss operiert werden. Und wie sieht die FCB-Zukunft aus? Darf Flick länger bleiben oder gibt es bereits Kontakt zu einem Nachfolger? Kandidaten für den Trainerjob beim FC Bayern werden viele gehandelt.

    Kovac nicht mehr FCB-Trainer: Interims-Nachfolger steht fest - Spieler völlig überrascht?

    23.12 Uhr: Die Fans des deutschen Rekordmeisters sehnen sich schon nach einem Nachfolger - er genießt Legenden-Status in München.

    22.30 Uhr: Ganz oben auf der Agenda steht nun natürlich die Frage nach dem dauerhaften Kovac-Nachfolger beim FC Bayern - ausländische Medien scheinen bereits erste Indizien zu liefern. Die Fans hatten in einer Online-Umfrage zuletzt allerdings eine andere Präferenz geäußert.

    Sinnbildlich für das verschwundene Selbstverständnis der Bayern waren zuletzt die Aussagen von Kapitän Manuel Neuer nach dem Frankfurt-Spiel. Von der Niederlage zeigte sich der Torhüter wenig überrascht. "Es hat sich für mich schon ein bisschen abgezeichnet. Es ist kein Wunder für mich, was da passiert ist", sagte er. Keine Spur vom bajuwarischen "Mia san mia". Stattdessen erwartet der Nationalkeeper "sehr unruhige" Tage in München.

    Die Mannschaft, so betonte Neuer, sei intakt. "In der Mannschaft sind wir überhaupt nicht gespalten. Wir verstehen uns sehr gut miteinander, wir reden nicht übereinander, sondern miteinander. Die Motivation ist nicht das Problem, jeder Einzelne will", sagte er.

    Video: FC Bayern trennt sich von Trainer Kovac

    Kovac nicht mehr FCB-Trainer - Spieler völlig überrascht?

    21.55 Uhr: Nach Informationen von Sport1 hat sich Niko Kovac bisher noch nicht von seiner Mannschaft verabschiedet. Demnach sind die FC Bayern-Spieler völlig überrascht von der Entscheidung. Nach dem heutigen Training, das Kovac noch selbst leitete, hatte dem Portal zufolge keiner der Spieler eine Vorahnung.

    22.12 Uhr: Niko Kovac ist beim FC Bayern Geschichte. Hatte es bereits vorab Indizien gegeben, die den Abschied Kovacs andeuteten?

    FC Bayern: Niko Kovac nicht mehr Trainer - Rummenigge bedankt sich

    21.30 Uhr: Karl Heinz Rummenigge hat sich bei Niko Kovac bedankt: „Ich möchte mich im Namen des FC Bayern bei Niko Kovac für seine Arbeit, besonders den Gewinn des Doubles in der vergangenen Saison bedanken,“ so der Bayern-Boss.

    "Die Leistungen unserer Mannschaft in den vergangenen Wochen und auch die Resultate haben uns gezeigt, dass Handlungsbedarf bestand", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Die Entscheidung sei das "einvernehmliche" Ergebnis eines Gesprächs, das er zusammen mit Präsident Uli Hoeneß und Sportdirektor Hasan Salihamidzic mit Kovac führte.

    21.22 Uhr: Der FC Bayern hat sich von Niko Kovac getrennt.Der Coach hat sich bereits zu Wort gemeldet. Auch, wer die Mannschaft jetzt übernimmt, steht schon fest.

    20.58 Uhr: Der FC Bayern hat die Meldung soeben offiziell bestätigt. Der FC Bayern trennt sich von Niko Kovac.

    Paukenschlag am Sonntagabend: FC Bayern und Niko Kovac trennen sich

    20.55 Uhr: Beben in München: Laut bild.de soll Cheftrainer Niko Kovac entlassen worden sein - nach tz-Informationen ist diese Meldung korrekt. Die Entscheidung soll in beiderseitigem Einvernehmen gefallen sein. Die Bayern-Bosse hatten sich nach der heftigen 1:5 Niederlage in Frankfurt nicht zu Wort gemeldet. Jetzt der Hammer aus München: Das Kapitel Niko Kovac ist beim FC Bayern beendet.

    12.03 Uhr: Die Entscheidung um Niko Kovac ist laut tz-Information gefallen. Die Zukunft nach der Niederlage gegen Frankfurt steht wohl fest. 

    Wie tz-Sportreporter Manuel Bonke mitteilt, wird Kovac auch gegen Olympiakos Piräus am Mittwoch und gegen Borussia Dortmund wohl auf der Bank sitzen. „Intern wird derzeit (noch) keine Trainer-Diskussion geführt, die zu einem Rauswurf führen könnte“.  

    Insofern sind die Spekulationen aus Italien um Massimiliano Allegri (siehe unten) wohl vorerst noch nicht aktuell.

    In einer offiziellen Mitteilung des Vereins spricht Niko Kovac von einem „herben Schlag“ und das es wichtig sei „die Köpfe frei“ zu bekommen. 

    „Ich finde, dass wir es trotz des 0:2-Rückstands ganz gut in die Halbzeit gebracht haben. Wir haben den Anschlusstreffer gemacht und das Spiel kontrolliert“, so der Trainer. Kovac will am Mittwoch „den Sack zu machen“. Mit einem Sieg gegen Olympiakos Piräus ist der FCB sicher für das Achtelfinale qualifiziert. 

    Niko Kovac vor Aus? Coach am FCB-Gelände gesichtet - Zeitung nennt überraschenden Namen für Nachfolge

    Update vom 3. November, 11.20 Uhr: Niko Kovac ist noch immer Trainer beim FC Bayern München - Viele Fans fordern seinen Rausschmiss. Eine Zeitung geht da schon weiter und nennt sogar schon den möglichen Nachfolger. 

    Wie Corriere dello Sport schreibt, soll Massimiliano Allegri von der bayerischen Führung überzeugt werden, den FC Bayern München zu übernehmen. Ob der deutsche Rekordmeister wirklich an dem italienischen Trainer, der kürzlich noch bei Juventus Turin unter Vertrag stand, interessiert ist, bleibt abzuwarten. 

    Die letzten zwei italienischen Experimente (Giovanni Trapattoni, Carlo Ancelotti) verliefen nicht mit hundertprozentiger Zufriedenheit. Kovac leitete heute noch das Training, wie tz.de* berichtet. 

    Massimiliano Allegri. 

    Bayern-Fans diskutieren über Nachfolger von Niko Kovac - Coach am FCB-Gelände gesichtet

    Update vom 3. November, 9.40 Uhr: Wie geht es mit Niko Kovac weiter? Der Trainer steht heftig in der Kritik und das geplante öffentliche Training findet nicht statt. Wie ein Sport1-Reporter berichtet, habe er Niko Kovac um 7.56 Uhr am Geländer an der Säbener Straße entdeckt - er soll in der Tiefgarage verschwunden sein. 

    Wer alles als möglicher Nachfolger infrage kommt - sollte Kovac wirklich entlassen werden - lesen Sie im folgenden Text:

    Niko Kovac: Bayern-Fans diskutieren über Nachfolger - Trainer-Legende schon in Lauerstellung?

    Erstmeldung vom 2. November, 18.00 Uhr

    München - Es ist Herbst in München und wieder klopft eine Krise an die Haustür. Schon 2018 sah es beim FC Bayern nicht unbedingt gut aus, Trainer Niko Kovac wurde immer wieder hinterfragt. Nun, ein Jahr später, geht es von vorne los.

    Nach dem 1:5-Debakel in Frankfurt (Ticker zum Nachlesen) wurden die Stimmen natürlich lauter. Kovac selbst war nach der Partie mächtig angefressen, reagierte gereizt auf Fragen der Reporter. Auf der Pressekonferenz sagte er dann: „Ich weiß, wie das Geschäft läuft. Ich bin nicht naiv, ich bin nicht blauäugig.“ 

    Niko Kovac: Zeit beim FC Bayern München beendet? Fans fordern schon einen Nachfolger

    Rechnet Kovac also schon mit einem Rauswurf? Die Worte von Kapitän Manuel Neuer halfen auch nicht unbedingt. Er sagte nach der Partie, dass es jetzt kein „riesiges Wunder“ gewesen sei, in Frankfurt zu verlieren. Es habe sich angebahnt. 

    Kovac gibt sich dennoch kämpferisch. „Wir hatten letzte Saison eine ähnliche Situation, am Ende ist es das Double geworden. Ich habe damals nicht aufgegeben, ich gebe auch jetzt nicht auf. Ich gebe nie auf. Einfach kann jeder, deshalb muss man zusehen, die schweren Sachen zu regeln.“

    Niko Kovac: Rauswurf beim FC Bayern München? Mehrere Nachfolger werden gehandelt

    Geht es nach den Fans, dann steht ein Nachfolger schon fest. Fast 33 Prozent haben sich bei unserer Umfrage für ihn entschieden, auch bei Karl-Heinz Rummenigge soll er hoch im Kurs stehen. Einen anderen Kandidaten, den man aus der Bundesliga bestens kennt, dürfte man dagegen wohl eher nicht an der Säbener Straße begrüßen. Uli Hoeneß würde ein Veto einlegen.

    Wie geht es jetzt weiter beim FC Bayern München? Am Mittwoch steht schon die nächste Aufgabe in der Champions League an, Olympiakos Piräus ist zu Gast. Am 15. November folgt dann die Jahreshauptversammlung. Wird Kovac dann noch Trainer sein? Ein Grusel-Vergleich mit einem Ex-Bayern-Trainer könnte das Aus bedeuten

    Auf Twitter gibt es natürlich unzählige Reaktionen zur neuerlichen Bayern-Krise. Sogar der Name Jose Mourinho wird immer wieder genannt. Klar, dass in der Diskussion auch der Name Jupp Heynckes fällt. Schon einmal sprang die Trainer-Legende ein, um die Münchner zurück zu großen Siegen zu führen.

    Heynckes ist mittlerweile aber 74 Jahre alt - ein Comeback gilt als ausgeschlossen. Aber braucht es überhaupt eines? Noch ist Niko Kovac nämlich Trainer des FC Bayern München. Sollte er nach der Pleite gegen die Eintracht aber entlassen werden? Stimmen Sie ab!

    akl

    *tz.de ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerk von Ippen-Digital

    Rubriklistenbild: © dpa / Hasan Bratic

    Auch interessant

    Meistgelesen

    Nach Pleite in Gladbach: Nun schreitet der Sportdirektor ein - Salihamidzic kündigt „Klartext“ an
    Nach Pleite in Gladbach: Nun schreitet der Sportdirektor ein - Salihamidzic kündigt „Klartext“ an
    Mit einem neuen Zitat tut Pep Guardiola den FCB-Fans verdammt weh 
    Mit einem neuen Zitat tut Pep Guardiola den FCB-Fans verdammt weh 
    Wer wird Bayern-Trainer? Hansi Flick schwärmt von einem Kandidaten
    Wer wird Bayern-Trainer? Hansi Flick schwärmt von einem Kandidaten
    FCB-Vereinslegende kann‘s immer noch - und beschert jetzigem Klub den Titelgewinn
    FCB-Vereinslegende kann‘s immer noch - und beschert jetzigem Klub den Titelgewinn

    Kommentare