Spektakulärer Medienbericht

Kovac ist weg! Neuer Trainer von Weltrang im Gespräch - einen Haken gibt es aber 

Der Name Ralf Rangnick ist beim FC Bayern schon öfter im Gespräch gewesen. Die Chancen auf den Trainerposten stehen aber schlecht, wenn es nach Uli Hoeneß geht. 

  • Niko Kovac ist nach der Pleite gegen Eintracht Frankfurt nicht mehr Trainer des FC Bayern München.
  • Hansi Flick wurde als Interimstrainer präsentiert.
  • Ein international erfahrener Trainer ist als Nachfolger im Gespräch.
  • Update vom 4. November 2019, 16.39 Uhr: Das Trainerteam des FC Bayern München ohne Niko Kovac nimmt Formen an: Hansi Flick kann sich auf Hermann Gerland freuen. Eine ehemalige Bayern-Legende bringt sich währenddessen selbst als Trainer ins Gespräch.

    Update vom 3. November 2019, 21.40 Uhr: Niko Kovac ist nicht mehr Trainer des FC Bayern München - am späten Sonntagabend haben der deutsche Rekordmeister und Kovac ihre einvernehmliche Trennung bekannt gegeben. Nach einer kurzen Schrecksekunde wird nun natürlich ein Thema ganz weit oben auf der Agenda stehen: Wer wird Kovac dauerhaft an der Säbener Straße beerben?

    Klar ist bereits, dass erst einmal Hansi Flick die sportlichen Geschicke der Mannschaft übernehmen wird. Zumindest italienische Medien haben auch schon einen Kandidaten für das Chef-Coach-Amt ausgemacht. Laut einem Bericht des Corriere dello Sport könnte Massimiliano Allegri auf der Wunschliste von Kalle Rummenigge und Co. stehen. Angeblich will die Leitung des FCB den Italiener vom Wechsel über die Alpen überzeugen.

    Realistisch klingt das Gerücht einerseits durchaus plausibel - denn Allegri ist nach fünf überwiegend erfolgreichen Jahren (fünf Meisterschften, vier Pokalsiege, zwei Finalteilnahmen in der Champions League) bei der alten Dame Juve derzeit vereinslos. Auch die nötige Erfahrung auf der ganz großen Bühne hat Allegri in Turin und beim AC Mailand gesammelt. 

    Video: Der FC Bayern feuert Kovac

    Der kleine Haken: Eigentlich wollte der 52-jährige frühere Profispieler ein Sabbatjahr einlegen. "Ich nehme mir ein Jahr Auszeit, weil ich mein Privatleben wieder in die Hand nehmen muss. Ich will mir Zeit für Familie und Freunde nehmen“, sagte er im Sommer der Gazzetta dello Sport. Möglich, dass Allegri für den FC Bayern als große Adresse im Weltfußball eine Ausnahme machten würde - fest davon ausgehen darf man aber wohl nicht.

    Gerätselt werden darf aber auch weiter, ob eventuell Ralf Rangnick ein Thema für den FCB werden könnte (siehe unten). Auch ein alter Bekannter wird im Netz bereits heiß diskutiert. Er genießt echten Legenden-Status in München. In einer Online-Umfrage der Ippen-Digital-Zentralredaktion war zuletzt Ajax-Coach Erik ten Hag der Favorit der Fans. Und was meinen Sie? Wer könnte Niko Kovac beim FC Bayern nachfolgen?

    FC Bayern: Deftige Klatsche für Kovac-Elf - wackelt jetzt der Trainerstuhl?

    Update vom 2. November 2019, 18.16 Uhr: Schlimme Watschn für den FC Bayern in Frankfurt: Am Ende stand es 1:5! Hier gibt es die Pleite zum Nachlesen. Nach der Partie reagierte Trainer Niko Kovac gereizt auf Reporter-Fragen. Steht er jetzt vor dem Aus? Die Fans haben schon über einen möglichen Nachfolger abgestimmt. Er gilt auch als Favorit von Karl-Heinz Rummenigge. Ob die Bosse auch schon an diese beiden Namen gedacht haben?

    Diesen Trainer schließt Hoeneß als Kovac-Nachfolger wohl kategorisch aus

    Update vom 30. Oktober 2019, 13.40 Uhr: Der Stuhl von Trainer Niko Kovac, der am Donnerstag auf der PK (tz.de* berichtet im Live-Ticker) spricht, wackelt nach dem Zitter-Sieg des FC Bayern München gegen den VfL Bochum im DFB-Pokal ganz gewaltig. Die Fans forderten jüngst den Rauswurf des aktuellen Trainers. 

    Ein Name der, im Zusammenhang mit dem Trainerposten immer wieder gefallen ist - Ralf Rangnick. Bereits im Frühjahr stand Rangnick offenbar in Kontakt mit dem FC Bayern und soll erklärt haben, dass er sich durchaus vorstellen könne, beim amtierenden Deutschen Meister auf der Trainerbank Platz zu nehmen - sollte es denn einen Wechsel geben. Der 67-Jährige hat sich darüber hinaus dagegen ausgesprochen, die Schuld für die durchwachsenen Leistungen nur beim Trainer zu suchen.

    Hat Ralf Rangnick Chancen auf den Trainerposten beim FC Bayern München? 

    Doch so gut stehen die Chancen für Rangnick offenbar nicht. Der Knackpunkt dabei ist wohl Noch-Präsident Uli Hoeneß, der in der Vergangenheit immer wieder gegen Rangnick zu argumentieren wusste. 2008 giftete er im „Doppelpass“ gegen den damaligen Hoffenheim-Trainer: „Ralf Rangnick versteht nicht mit Höhenluft umzugehen. Er hat bisher immer im ersten Jahr Erfolg gehabt, im zweiten wurde er dann entlassen.“

    Auch wenn die Karten an der Säbener Straße ab dem 15. November neu gemischt werden und Hoeneß von seinem Amt zurücktritt, muss das für Rangnick nichts bedeuten. Denn Hoeneß bereitet wohl aktuell vor, Salihamidzic als neuen Sportvorstand durchzuboxen, wodurch dieser in der Trainerfrage mehr Gewicht bekommen würde.

    Auch bei Borussia Dortmund wird die Trainer-Diskussion immer größer. Lucien Favre trifft im Pokal-Kracher gegen Borussia Mönchengladbach auf seinen Ex-Klub. Hier können Sie das Spiel im Live-Ticker verfolgen. Beim FC Bayern feiern die Stars bereits Halloween - hatte Robert Lewandowski dabei eine versteckte Botschaft mitgeteilt?

    Update vom 30. Oktober 2019, 12.40 Uhr: Bis zur Schlussphase mussten die mitgereisten Bayern-Fans zittern, dann wurden sie durch die beiden wichtigen Treffer von Serge Gnabry (83.) und Thomas Müller (89.) zum späten Sieg über den VfL Bochum erlöst. Mehr Ruhe, vor allem um Trainer Niko Kovac, wird es aber wohl vorerst nicht geben. Zu knapp entging der deutsche Rekordpokalsieger an diesem Abend beim Zweitligisten aus Bochum einer Blamage und zu schlecht war schlicht die Leistung seiner Spieler. 

    Nur mit einem Kraftakt gelang noch der Sprung in die nächste Runde, der Platzverweis von Bochums Verteidiger Bella Kotchap in der 88. Minute spielte den Bayern in die Karten. Nach Abpfiff taten zahlreiche Bayern-Fans auf Twitter ihren Unmut kund und forderten den Rauswurf von Niko Kovac. Das Eis des Kroaten an der Seitenlinie der Roten wird offenbar immer dünner - Gerüchte über Nachfolger gewinnen durch solche Leistungen an Fahrt. 

    Hat der FC Bayern einen Kovac-Nachfolger? Bericht über längeres Gespräch lässt aufhorchen

    München - Seit Juli 2018 ist Niko Kovac Trainer des FC Bayern. Nach einem schwierigen ersten Herbst, einer Aufholjagd im Frühjahr und vielen knappen Siegen im DFB-Pokal holte der Kroate am Ende das Double aus Meisterschaft und Pokal.

    Fest im Sattel scheint der 48-Jährige, der mit dem FC Bayern im Pokal beim VfL Bochum antreten muss (hier im Live-Ticker) und einen Platz in der voraussichtlichen FCB-Aufstellung bereits vergeben hat, aber deshalb nicht zu sitzen. Nachdem bereits kurz vor den Erfolgen über eine Ablösung von Kovac im Sommer spekuliert wurde, brodelt die Gerüchteküche im schwierigen Bayern-Herbst weiter. Nachdem die Namen Erik ten Hag und Ralf Rangnick zuletzt oft fielen, wurde nun ein interessantes Detail zu einem weiteren Kandidaten publik.

    Mauricio Pochettino: Langes Gespräch mit Bayern-Verantwortlichem beim Audi Cup

    Mauricio Pochettino wird nicht zum ersten Mal mit dem deutschen Rekordmeister in Verbindung gebracht. Vor allem Hasan Salihamidzic soll ein großer Fan des Argentiniers sein und dessen Arbeit sehr schätzen. Eine Information von Sport1 lässt nun aufhorchen.

    Demnach soll der Bayern-Sportdirektor im Rahmen des Audi Cups in München, an dem Tottenham teilnahm und im direkten Duell den FCB im Elfmeterschießen bezwang, ein längeres Gespräch mit Pochettino geführt haben. Der Inhalt des Gesprächs ist aber unbekannt.

    FC Bayern: Kandidat Mauricio Pochettino ist seit fünf Jahren in London

    Der Argentinier Pochettino, der in Europa als Spieler für Espanyol Barcelona, Paris Saint-Germain und Girondins Bordeaux auflief, startete seine Trainerkarriere 2009 in Spanien. Bei seinem Ex-Klub Espanyol Barcelona war er etwas mehr als drei Jahre Trainer, ehe er entlassen wurde. Im Januar 2013 übernahm er dann den FC Southampton, führte den Klub zum Klassenerhalt und im Folgejahr auf Platz acht in der Premier League.

    2014 unterschrieb Pochettino dann bei Tottenham Hotspur und führte den Verein mehrfach in die Champions League. Der ganz große Wurf bleib den Spurs aber verwehrt. Das Finale der Königsklasse verlor der Argentinier mit seiner Mannschaft mit 0:2 gegen den FC Liverpool.

    Aktuell steckt Tottenham in einer ernsten Krise. Mit 12 Punkten aus zehn Spielen belegen die Londoner aktuell nur den elften Platz in der Premier League. Sogar über eine vorzeitige Ablösung Pochettinos wurde schon spekuliert. Sein Vertrag läuft noch bis 2023.

    Ob der Argentinier wieder mehr junge Spieler in die Mannschaft ziehen würde? Bei Tottenham integrierte er einige Kräfte aus dem eigenen Nachwuchs in sein Team. Beim FC Bayern klappt das aktuell nicht, weshalb ein Ex-Löwe deutliche Kritik geäußert hat.

    Kurz vor dem Ende seiner Präsidentschaft beim FC Bayern München spricht Uli Hoeneß über seinen größten Fehler.

    sh

    Rubriklistenbild: © dpa / Uwe Anspach

    Auch interessant

    Meistgelesen

    Nach Niederlage in Gladbach: Jetzt schreitet der Sportdirektor ein - Salihamidzic kündigt „Klartext“ an
    Nach Niederlage in Gladbach: Jetzt schreitet der Sportdirektor ein - Salihamidzic kündigt „Klartext“ an
    Hamann übt Kritik an Hansi Flick - „Ich verstehe es nicht wirklich“
    Hamann übt Kritik an Hansi Flick - „Ich verstehe es nicht wirklich“
    Wer wird Bayern-Trainer? Hansi Flick schwärmt von einem Kandidaten
    Wer wird Bayern-Trainer? Hansi Flick schwärmt von einem Kandidaten
    „Die Chemie hat nicht mehr gestimmt“ - Kovac-Aus lässt Hernandez kalt 
    „Die Chemie hat nicht mehr gestimmt“ - Kovac-Aus lässt Hernandez kalt 

    Kommentare