Trainer blickt zurück und voraus

Rücktritt beim FC Bayern? Niko Kovac äußert sich: „Für mich persönlich war das ...“

+
Für den FC Bayern und Trainer Niko Kovac ist das erneute Double das Minimalziel der kommenden Saison.

In der vergangenen Saison wurde Niko Kovac oft angezählt. Nun sprach der Trainer des FC Bayern München über mögliche Rücktritts-Gedanken.

München - Während sich der FC Bayern München im Audi Cup auf die bevorstehende Bundesliga-Saison vorbereitet, sind die Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters immer noch dabei, am Kader zu basteln. Schon vor der Sommerpause war klar, dass sich bei den Roten einiges ändern wird. 

Neben mehreren Spielern hatte auch Trainer Niko Kovac um seinen Job zu fürchten. Besonders, als Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge verweigerte, dem 47-jährigen Bayern-Coach eine Jobgarantie auszusprechen, wurden Stimmen nach einem Trainerwechsel laut. 

Niko Kovac beim FC Bayern: „Rücktritt war für mich nie ein Thema“

Für Kovac hingegen stand ein Rücktritt nicht zur Debatte. „Für mich persönlich war das kein Thema“, äußerte sich der Coach des Double-Siegers gegenüber der Sport Bild. Doch im Vergleich zur vergangenen Saison soll sich trotzdem so einiges ändern. Laut Kovac stehen „Trainingsvorbereitung und -nachbereitung, Spiel-Analysen, Mitarbeiterstab und Umgang und Kontakt miteinander“ im Vordergrund. „Dafür brauche ich Mithelfer, auf die ich mich verlassen kann“, führt der 47-Jährige weiter aus. 

Nach eigener Aussage muss Kovac aus der vergangenen Saison lernen, damit er „den nächsten Schritt gehen“ kann. Konkret bedeutet der nächste Schritt, mit dem deutschen Rekordmeister in der kommenden Spielzeit erneut das Double zu holen und in der Champions League „weiter zu kommen als vergangene Saison“. Dazu braucht der FC Bayern München laut Kovac „das nötige Glück, beziehungsweise zu diesem Zeitpunkt fitte Spieler, die in Topform sind“. 

Kader des FC Bayern: 16 bis 18 gestandene Spieler plus Jugendspieler als Ergänzung

Um das zu bewerkstelligen, erwartet Kovac von den Bayern-Verantwortlichen einen soliden Kader mit „16 bis 18 gestandenen und zwei bis vier jungen Spielern“. Ob der aktuelle Kader ausreichend ist, lässt der Bayern-Coach offen. Kovac ist sich jedoch sicher, „dass unsere Verantwortlichen daran arbeiten, den Kader so gut zu bestücken, dass wir es kompensieren könnten, sollten ein oder mehrere wichtige Spieler ausfallen“.

Ein Wunsch-Kandidat für Kovac ist Manchester-City-Superstar Leroy Sané. Wir haben alle aktuellen News rund um den potenziellen Transfer des deutschen Nationalspielers für Sie zusammengefasst. Alle weiteren Transfergerüchte rund um den deutschen Rekordmeister finden Sie ebenfalls in unserem Portal.

Während den Vorbereitungen auf das Audi-Cup-Spiel gegen Fenerbahce Istanbul wurde Kovac von einem Unbekannten auf dem Trainingsgelände an der Säbener Straße attackiert.

en

Auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern gegen Piräus: Durchwachsener Auftritt - individuelle Klasse rettet Flick
FC Bayern gegen Piräus: Durchwachsener Auftritt - individuelle Klasse rettet Flick
Ausschreitungen bei Bundesliga-Kracher: BVB-Fanschal löst heftigen Zwist aus
Ausschreitungen bei Bundesliga-Kracher: BVB-Fanschal löst heftigen Zwist aus
Wackeliger Flick-Frieden: Neuer Trainer und neue Sorgenkinder - fünf Stars dürften unzufrieden sein
Wackeliger Flick-Frieden: Neuer Trainer und neue Sorgenkinder - fünf Stars dürften unzufrieden sein
TV-Kritik zum CL-Duell: Matthäus spricht über Verwandtschaft zu Flick
TV-Kritik zum CL-Duell: Matthäus spricht über Verwandtschaft zu Flick

Kommentare