Noch vor Weihnachten

Breno kommt frei und muss ausreisen - neuer Verein?

+
Breno war während seiner Zeit als Freigänger für den FC Bayern München tätig.

München - Ex-Bayern-Star Breno muss nach seiner vorzeitigen Haftentlassung München verlassen. Bis zum 20. Dezember hat der Brasilianer Zeit aus Deutschland auszureisen.

Der Grund: Für straffällig gewordene Ausländer gilt die Regelung, dass sie nach ihrer Haftentlassung das Land verlassen müssen und frühestens nach sechs Jahren wieder nach Deutschland einreisen dürfen.

Allerdings zeigt sich die Ausländerbehörde des Landratsamtes laut Bild-Zeitung milde und erlaubt Breno bereits nach nur drei Jahren eine mögliche Rückkehr nach Deutschland. Grund dafür ist das "beanstandungsfreie" Verhalten des Brasilianers während der Haft sowie eine ausgeschlossene Wiederholungsgefahr weiterer schwerer Straftaten.  

In Brasilien will der Abwehrspieler, der 2008 zum FC Bayern gewechselt war, künftig auch wieder Fußball spielen. Vom FC Sao Paulo hatte er während der Inhaftierung angeblich einen bis Oktober 2015 datierten Dreijahresvertrag erhalten.

Breno hatte vor zwei Jahren sein Haus in Grünwald angezündet und war im Juli 2012 wegen schwerer Brandstiftung zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Die Strafe war in der vergangenen Woche vom Gericht wegen guter Führung auf Bewährung ausgesetzt worden.

Für Breno heißt es also Abschiednehmen von der Säbener Straße, er wird nach Brasilien zurückkehren und dort Weihnachten mit seiner Familie feiern. Er hatte in den vergangenen Monaten als Freigänger beim FC Bayern gearbeitet. Eine Verabschiedung von der Mannschaft und von den Mitarbeitern beim Rekordmeister steht nach SID-Informationen noch aus.

mzl / SID

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Calmund kritisiert Bayern-Offensive: „Das ist zu wenig“
Calmund kritisiert Bayern-Offensive: „Das ist zu wenig“

Kommentare