Wird jetzt investiert?

„Nur“ das Single - Hoeneß spricht über mögliche Neuzugänge

+
Uli Hoeneß.

Lange Zeit lief alles nach Plan, ehe im Saison-Endspurt ein wenig die Puste ausging. Präsident Uli Hoeneß bleibt seiner Linie aber treu, kritisch äußert er sich trotzdem über das aktuelle Personal.  

Präsident Uli Hoeneß hat große Transfer-Investitionen bei Bayern München als Reaktion auf das enttäuschende Saisonende mit dem verlorenen DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt (1:3) ausgeschlossen. Allerdings werde der deutsche Rekordmeister sein vorhandenes Personal "dazu bringen müssen, besser zu spielen" als gegen die Eintracht, sagte Hoeneß am Rande der Meisterfeier am Sonntag in München im Gespräch mit mehreren Medien.

"Wir brauchen den ein oder anderen Spieler, der in den wichtigen Spielen Höchstleistungen bringt - und nicht, wenn wir gegen die schwachen Gegner spielen, daran müssen wir arbeiten", sagte Hoeneß kritisch. Beim Champions-League-Aus im Halbfinale gegen Real Madrid oder am Samstag gegen die Eintracht hätten allerdings "Nuancen" entschieden.

Er lasse es nicht zu, dass jetzt "aus dieser überragenden Saison etwas Schlechtes" gemacht werde, betonte Hoeneß. Allerdings hat auch der Präsident (66) beobachtet, dass nach dem Duell mit Real "ein bisschen die Spannung raus" war bei den Profis.

Nachdem Sandro Wagner seine Medaille abgeholt hatte,sorgte er sofort für den nächsten Eklat.

SID 

Auch interessant

Meistgelesen

Alles klar? Engländer berichten: Sané hat sich für FC Bayern entschieden
Alles klar? Engländer berichten: Sané hat sich für FC Bayern entschieden
„Wie im Krieg!“ Piräus-Hooligans attackieren Bayern-Fans - Eklat vor der CL-Partie
„Wie im Krieg!“ Piräus-Hooligans attackieren Bayern-Fans - Eklat vor der CL-Partie
Verletzung von Niklas Süle: OP bringt weitere Schäden ans Licht - Hoeneß mit düsterer Prognose
Verletzung von Niklas Süle: OP bringt weitere Schäden ans Licht - Hoeneß mit düsterer Prognose
Trainerkrise beim FC Bayern: Hamann sieht Autoritätsverlust - Hoeneß unzufrieden mit Kovac
Trainerkrise beim FC Bayern: Hamann sieht Autoritätsverlust - Hoeneß unzufrieden mit Kovac

Kommentare