Komplette Transferrechte

Offiziell: Juve zieht Costa-Kaufoption - So viel bekommen die Bayern überwiesen

+
Douglas Costa freut sich über den Meistertitel mit Juventus Turin.

Jetzt ist es fix. Der italienische Rekordmeister Juventus Turin zieht bei Leihspieler Douglas Costa die Kaufoption und spült dem FC Bayern dadurch reichlich Geld in die Kasse.

Turin - Juventus Turin zieht im Fall des vom FC Bayern München ausgeliehenen Flügelspielers Douglas Costa die Kaufoption und sichert sich die kompletten Transferrechte an dem Brasilianer. Das verkündeten die Bianco-Neri am Donnerstag in einer Pressemitteilung.

Für die Dienste des 27-jährigen Brasilianers überweise Juve die bei dem Leihgeschäft vereinbarten 40 Millionen Euro - zahlbar in zwei Einheiten - nach München, heißt es in der Pressemitteilung. Erfolgsabhängig könnte eine weitere Million hinzu kommen. Costas neuer Vertrag mit Juventus Turin läuft bis zum Sommer 2022.

Der FC Bayern München hatte Douglas Costa im Sommer 2017 zu Juventus Turin ausgeliehen und dafür sechs Millionen Euro Leihgebühr kassiert. In der vergangenen Saison zählte Costa zu den Leistungsträgern beim italienischen Rekordmeister. In der Serie A lief er 31mal auf, erzielte vier Tore und bereitete 13 Treffer vor. In der Champions League spielte Costa zehnmal und legte einmal auf. 

Zuletzt war Douglas Costa auch mit einem Wechsel in die Premiere League in Verbindung gebracht worden. Bereits Ende Mai hatte Juves Geschäftsführer Giuseppe Marotta das Geschäft bestätigt.

rjs

Auch interessant

Meistgelesen

Notbremse von Hummels? Ellbogenschlag von Abraham? Das sagt Schiri-Boss Fröhlich über die Szenen
Notbremse von Hummels? Ellbogenschlag von Abraham? Das sagt Schiri-Boss Fröhlich über die Szenen
ManCity-Star schwärmt von Weltmeister Tolisso - und macht düstere Prognose für den FC Bayern
ManCity-Star schwärmt von Weltmeister Tolisso - und macht düstere Prognose für den FC Bayern
Hummels nach Supercup-Erfolg: „Hätte mich über eine Rote Karte nicht beschweren dürfen“
Hummels nach Supercup-Erfolg: „Hätte mich über eine Rote Karte nicht beschweren dürfen“
„Vereine wie Bayern gefordert“: Eintracht-Sportdirektor nimmt Spitzenklubs in die Pflicht
„Vereine wie Bayern gefordert“: Eintracht-Sportdirektor nimmt Spitzenklubs in die Pflicht

Kommentare