Ab 1. Januar im Vorstand

Oliver Kahn: Darum ist er für Uli Hoeneß der Hoffnungsträger für den FC Bayern

Oliver Kahn wird schon bald Verantwortung beim FC Bayern München übernehmen. Für Uli Hoeneß ist er der Hoffnungsträger. Aber warum?

  • FCB-Präsident Uli Hoeneß tritt an der Jahreshauptversammlung nicht mehr zur Wiederwahl an
  • Oliver Kahn wird zum 1. Januar Vorstandsmitglied beim FC Bayern München
  • Der scheidende FCB-Präsident sieht in Oliver Kahn einen Hoffnungsträger

Update vom 12. November 2019, 11.40 Uhr: Am Freitag, den 15. November, endet das Kapitel von Uli Hoeneß als Macher des FC Bayern. Zukünftig wird er dann nur noch im Aufsichtsrat vertreten sein. Doch seine Nachfolge hat der Noch-Präsident selbst geregelt. Der ehemalige Adidas-Chef Herbert Hainer wird das Amt des Präsidenten beim FC Bayern übernehmen und damit auch Aufsichtsratsvorsitzender. Und Oliver Kahn wird ab 2022 Nachfolger von Rummenigge und Chef des Vorstandes. Währenddessen ist die Zukunft von Hasan Salihamidzic schon geklärt.

Uli Hoeneß im Interview: Darum ist Oliver Kahn der richtige Mann

Im Interview mit dem Kicker Sportmagazin verrät Uli Hoeneß nun, dass er in Oliver Kahn den „Hoffnungsträger“ für den FC Bayern sieht. „Sonst hätte ich ihn nicht eingestellt“, so der FCB-Präsident. Hoeneß‘ Anliegen ist es, dass „der Verein sozial bleibt“. Hoeneß sieht in Kahn den richtigen Mann dafür. „Der FC Bayern muss wie eine große Familie geführt werden, muss auch für die Fans in Deutschland und speziell in Bayern ein Ohr haben, in Deggendorf und Grafenau; nicht nur für die in Shanghai und New York“, so Hoeneß.

Zudem hat Uli Hoeneß keinerlei Zweifel an der Zusammenarbeit zwischen Karl-Heinz Rummenigge und Oliver Kahn. „Ich habe das Gefühl, dass Karl-Heinz absolut bereit ist, Oliver gut einzuarbeiten. Ich glaube, dass es gut wird“, so der scheidende Präsident. Uli Hoeneß stand schon immer für die große FCB-Familie, während Karl-Heinz Rummenigge die Internationalisierung des Vereins stets vorantrieb. Oliver Kahn vereint beide Ausrichtungen, sowohl die internationale als auch die heimische. Der ehemalige Weltklasse-Keeper soll den familiären Charakter des Vereins weiterführen, ganz nach Hoeneß‘ Vorstellungen

Das müssen Sie zur Jahreshauptversammlung wissen.

Oliver Kahn: „Das war mir bewusst!“ - Titan spricht über Zukunft beim FC Bayern

Update vom 26. September 2019, 14.44 Uhr: Oliver Kahn wird demnächst die Geschicke beim FC Bayern lenken. Der frühere Kapitän der Roten rückt im Januar 2020 in den Vorstand des Rekordmeisters auf und wird dessem Vorsitz ab 2022 übernehmen. In der Vergangenheit hielt sich der dreimalige Welttorhüter in der Regel etwas zurück, wenn es um seine neue Aufgabe geht, nun sprach der Titan über die Zukunft beim FC Bayern. 

In einem Interview mit den Badischen Neuen Nachrichten sagte Kahn: „Es gibt kleinere Herausforderungen im Leben. Aber ich war auch immer ein Mensch, der diese bewusst gesucht hat.“ Alles in allem blickt der langjährige Nationalspieler der neuen Aufgabe in München positiv entgegen: „Ich freue mich jetzt erstmal, wenn es losgeht. Dann werde ich mir die Strukturen und alles andere anschauen.“ 

Kahn und der FC Bayern - das scheint zu passen, ist allerdings noch Zukunftsmusik. In der Gegenwart beschäftigt sich der FC Bayern mit dem kommenden Gegner SC Paderborn - und muss zudem eine bittere Nachricht verkraften: Ein Neuzugang hat sich das Kahnbein gebrochen.

Oliver Kahn: Künftiger FC-Bayern-Vorstandsboss übernimmt Funktion beim Karlsruher SC

Update vom 25. September 2019, 11.50 Uhr: Ab Januar 2020 beginnt Oliver Kahns Karriere nach der Karriere beim FC Bayern. Dann übernimmt er einen Posten im Vorstand des Vereins, zwei Jahre später soll er dann - so der Plan - Karl-Heinz Rummenigge als Vorstandsvorsitzenden ablösen. 

Nun bekommt der Ex-Keeper aber erst einmal eine Funktion bei einem anderen Verein. So viel dürfte aber klar sein: In München wird ihm das keiner übel nehmen. 

Oliver Kahn: Künftiger Vorstandsboss des FC Bayern bekommt Funktion bei anderem Verein

Der Karlsruher SC, der aktuell in der zweiten Liga spielt, hat Kahn zum Ehrenmitglied ernannt. Vereinspräsident Ingo Wellenreuther ehrte den einstigen Welttorhüter am Dienstagabend im Rahmen eines Festaktes zum 125-jährigen KSC-Bestehen im Konzerthaus. 

Kahn hatte in den 70er Jahren beim KSC mit dem Fußballspielen begonnen und später auch seine Bundesliga-Karriere bei dem Traditionsclub gestartet, ehe er 1994 zum FC Bayern wechselte und dort 14 Jahre lang spielte. Auch sein Vater Rolf Kahn hatte für die Karlsruher in der Bundesliga gespielt. 

Während sich Kahn über die Ehrung freuen darf, legt sich sein ehemaliger und zukünftiger Arbeitgeber mit dem DFB: Uli Hoeneß spricht im hitzigen Torwart-Streit eine drastische Drohung gegen den Verband aus. Derweil bahnt sich ein Wechsel des Mittelfeld-Juwels Kai Havertz für 2020 an - doch das Top-Talent könnte nun noch teurer werden. Hingegen ist in Sachen Champions-League-Finale eine wichtige Entscheidung bereits gefallen - und die dürfte Bayern-Fans jubeln lassen. 

Oliver Kahn auf dem Weg zu Werbetermin - War er plötzlich in ernsthafter Gefahr?

Update vom 12. September 2019, 10.30 Uhr: Noch hat Oliver Kahn viel Zeit für alle möglichen Dinge. Ab Januar 2020 wird sich der Fokus verstärkt auf den FC Bayern München richten: Der Titan fungiert dann als Vorstandsmitglied, zwei Jahre später soll er Karl-Heinz Rummenigge an dessen Spitze beerben.

Kahn hat aktuell aber noch andere Termine - zuletzt auf der Galopprennbahn Köln-Weidenpesch. Wie die Bild berichtet, war Kahn nun auf dem Weg zu einem Werbetermin für Wettanbieter „tipico“. Der ehemalige DFB-Kapitän ist dort Markenbotschafter. Pikant: Offenbar wurde Kahn dabei von drei Sicherheitsleuten begleitet, die sofort die Blicke auf sich zogen.

Oliver Kahn: Werbetermin für „tipico“: Gefahr wegen Security-Männern?

Laut Bild sind zwei der drei Security-Kräfte Rocker - sie sollen wegen Gewaltdelikten sogar vorbestraft sein. Körperverletzung, Bedrohung - einer war anscheinend sogar in eine Schießerei verwickelt. Weiter heißt es in dem Artikel, dass sie Mitglieder des Kölner Hells-Angels-Charters „Honorfield” sein sollen. 

War Kahn in Gefahr? Laut Bild möglicherweise schon. Die Zeitung zitiert einen Fahnder: „Diese Hells-Angels-Rocker stehen in einem offenen Konflikt mit ihren Erzfeinden, den Bandidos. Es gab zuletzt eine Reihe von brutalen Gewaltdelikten mit Schießereien. Nicht auszudenken, was hätte passieren können, wenn auch Bandidos auf der Rennbahn gewesen wären, die Hells Angels erkannt und angegriffen hätten. Kahn wäre mittendrin gewesen ...“

Oliver Kahn: Künftiger Vorstandsboss des FC Bayern München in Gefahr?

Ausgerechnet „tipico“ soll die Sicherheitskräfte engagiert haben. Seit 2012 gibt es die Partnerschaft zwischen Kahn und dem Wettanbieter. Dort will man laut Bild den erforderlichen Sachkundenachweis der Security-Männer bekommen haben. Von Rocker-Hintergründen sei in den Unterlagen aber nichts zu finden gewesen.

Beim FC Bayern hofft man dagegen auf einen starken Auftritt gegen RB Leipzig. Niko Kovac spricht am Donnerstag auf der Pressekonferenz. Robert Lewandowski denkt dagegen schon an sein Karriereende und Leon Goretzka musste operiert werden. Und Lionel Messi? Darf der FCB träumen? Der Superstar äußerte sich nun zu seiner Zukunft.

Währenddessen erschüttert der Tod einer Iranerin die Fußballwelt.

Geheimtreffen zwischen Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic - Hat Max Eberl etwas damit zu tun?

Update vom 4. September 2019, 9.48 Uhr: Beim FC Bayern München wurde in den vergangenen Monaten viel über Personal diskutiert. Auf dem Platz hat man sich nun - zumindest vorerst - gefunden. Die Sommer-Transferperiode ist beendet, der FCB geht also mit seiner aktuellen Mannschaft in die erste Saisonhälfte.

Hinter den Kulissen gibt es ebenfalls neue Gesichter. Uli Hoeneß tritt von seinen Ämtern zurück, Herbert Hainer wird ihn ersetzen. Und Oliver Kahn wird ab Januar 2020 im Vorstand fungieren. Zwei Jahre später soll er selbigem dann vorsitzen und so Karl-Heinz Rummenigge beerben. Unklar ist dagegen, wie es mit Sportdirektor Hasan Salihamidzic weitergeht. Sein Vertrag läuft im Sommer 2020 aus, Brazzo selbst hatte bereits angekündigt, nie unter einem Sportvorstand beim FC Bayern arbeiten zu wollen.

Video: Oliver Kahn ist Gastprofessor in China

Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic mit Geheimtreffen

Kahn wird ein solcher aber eher nicht sein. Ihn müsste Salihamidzic also nicht fürchten. Aber installiert der Titan vielleicht einen anderen Boss? Wie die Sport Bild (Mittwochsausgabe) berichtet, gab es ein Geheimtreffen zwischen Kahn und Salihamidzic. Was wurde da wohl besprochen?

In Lang‘s Cafeserie in Grünwald wurde ein Frühstück serviert, es wurde über die Zukunft gefachsimpelt, wie der Bosnier bestätigt. „Oliver und ich verstehen uns sehr gut“, berichtet Salihamidzic. Aber schätzt Kahn auch die Arbeit seines ehemaligen Teamkollegen? Oder wird der Ruf nach Gladbach-Manager Max Eberl wieder laut?

Max Eberl zum FC Bayern: Wird der Niederbayer wieder ein Thema?

Er und Kahn sollen sich vor über einem Jahr zufällig getroffen haben. Laut Sport Bild tauschte man sich aus, lernte sich besser kennen. Kahn soll Eberl Respekt für seine Arbeit bei den Fohlen gezollt haben. Ist der ehemalige DFB-Kapitän vielleicht daran interessiert, ihn nach München zu locken? Eberl kennt Bayern - schließlich wurde er im niederbayerischen Bogen geboren und spielte lange für die Roten.

Interne Diskussionen, wie eine solche rund um Eberl, soll zuletzt auch Edmund Stoiber gemeint haben, als er über „Zwistigkeiten“ zwischen Hoeneß und Rummenigge sprach. Laut Sport Bild wollte Hoeneß auf dem Sportdirektor-Stuhl Max Eberl sehen, Rummenigge sprach sich für Philipp Lahm aus. Ende 2017 kam schließlich Salihamidzic. Aber bleibt er und steigt schließlich zum Sportvorstand auf?

Was denken Sie über die Führungsetage des FCB? Stimmen Sie ab.

Salihamidzic freut sich auf Zusammenarbeit mit Kahn - unter einer Bedingung, „unverrückbar“

Update vom 2. September 2019, 14.55 Uhr: Torwart-Titan Oliver Kahn wird am 1. Januar 2020 seine Arbeit als Vorstand beim FC Bayern München antreten. Sportdirektor Hasan Salihamidzic freut sich bereits auf die Zusammenarbeit mit seinem früheren Mannschaftskollegen, auch wenn die Zuständigkeiten noch zu definieren sind. „Das werden wir noch besprechen, aber es wird so oder so eine gute Geschichte mit uns beiden werden. Olli und ich haben neun Jahre zusammen für den FC Bayern gespielt. Wir haben alles gewonnen, was es damals zu gewinnen gab: Champions League, Weltpokal, Meisterschaften, DFB-Pokal. Wir kennen uns sehr gut und kommen prima miteinander zurecht. Jetzt betreten wir eine neue Arbeitsebene. Darauf freue ich mich“, sagte Brazzo dem kicker.

Hasan Salihamidzic bald Sportvorstand beim FC Bayern?

Salihamidzic bekräftigte allerdings noch einmal seinen Standpunkt, dass er nie unter einem anderen Sportvorstand arbeiten würde. Das gelte auch für einen möglichen Sportvorstand Oliver Kahn. „Meine Aussage steht weiterhin, unverrückbar“, sagte er. In dem Interview deutet Salihamidzic auch an, warum der Sané-Transfer scheiterte.

Womöglich wird der 42-Jährige sogar selbst zum Sportvorstand befördert. „Es wird sicherlich in den nächsten Monaten bis zur Hauptversammlung noch eine Aufsichtsratsitzung geben. Da wird darüber gesprochen, ob er zum Sportvorstand wird oder nicht“, hatte Hoeneß angekündigt.

Oliver Kahn beim FC Bayern: Details zu neuer Tätigkeit - Er erhält Langzeit-Vertrag

Update von 18.15 Uhr: Der FC Bayern ohne Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge? Was kaum vorstellbar war, wird bald Realität. Präsident Hoeneß (67) zieht sich im November zurück, Vorstandschef Rummenigge (63) am 31. Dezember 2021. Anschließend beginnt beim Rekordmeister eine neue Zeitrechnung – aller Voraussicht nach mit Präsident Herbert Hainer (65), ganz sicher mit Oliver Kahn (50).

Eine Probezeit, wie ursprünglich von Hoeneß in den Raum geworfen, wird es für den „Titan“ jedoch nicht geben. Der ehemalige Weltklasse-Torwart unterschrieb bei der Sitzung des Aufsichtsrats gleich einen Fünf-Jahres-Vertrag. Diesen hatte der designierte Präsident Hainer zuvor mit Kahn ausgearbeitet.

Der Plan mit Oliver Kahn sieht anfangs keine feste Aufgabe im Münchner Vorstandsteam vor, der 50-Jährige soll in allen Bereichen Erfahrungen sammeln. Hoeneß erklärte: „Karl-Heinz wird ihn mal mit zur UEFA nehmen, zur FIFA, zur DFL. Er wird auch mitgenommen nach China, in die USA, in die wichtigen Märkte. Der Übergang wird fließend sein.“

Rummennigge sagte über seinen Nachfolger in spe: „Er war ein großer Spieler, hat Ahnung vom Fußball und hat sich auf seinem zweiten Bildungsweg mit Finanzen und der Wirtschaft seriös auseinandergesetzt.“

Ex-Profi Kahn (632 FCB-Spiele) schloss 2011 sein BWL-Studium mit dem Master ab. Vier Jahre später gründete er das Unternehmen Goalplay, das sich weltweit um die Ausbildung von Torhütern kümmert. Noch bis Ende 2019 wird er dort Geschäftsführer bleiben, anschließend nur noch Gesellschafter sein. Abzuwarten bleibt, wie Kahn mit seinen Werbeverträgen bei Samsung, Snickers und Tipico umgeht. Der Wettanbieter ist Platin Partner des FCB, eine weitere Zusammenarbeit also nicht ausgeschlossen.

Für den FC Bayern gilt in der Ära nach Hoeneß und Rummenigge das Motto „Weiter, immer weiter“ – und wer wäre dafür besser geeignet als Oliver Kahn?

Zukunft beim FC Bayern und im ZDF fix: Oliver Kahn bekommt Hauptrolle

Update von 14.40 Uhr: Oliver Kahn bleibt trotz seiner Berufung in den Vorstand des FC Bayern Fußballexperte beim ZDF. Kahn werde bei der Fußball-EM 2020 wie geplant an der Seite von Moderator Oliver Welke für den Sender im Einsatz sein, sagte ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann am Freitag in Mainz. „Seine internationale Expertise kann er bei Spielen der Nationalmannschaft wie in den vergangenen Jahren sehr gut für die Zuschauer einbringen“, betonte er. Bei Partien von Bayern München werde Kahn aber künftig nicht mehr eingesetzt.

Am Samstagnachmittag spielt der FC Bayern München gegen den FSV Mainz 05. Mit welcher Aufstellung die Bayern in das Spiel gehen könnten, lesen Sie hier.

Update vom 30. August 2019, 11.00 Uhr: Hinter den Kulissen geht es beim FC Bayern München weiterhin Schlag auf Schlag: Erst am Donnerstagabend wurde offiziell, dass Uli Hoeneß von seinen Ämtern beim Rekordmeister zurücktritt.

Nun ist klar: Oliver Kahn wird ab 2022 Vorstandsvorsitzender des FCB. Das teilte der Verein in einer Pressemitteilung mit. Am Donnerstag sei bei der Aufsichtsratssitzung einstimmig beschlossen worden, dass der ehemalige Torhüter in den Vorstand der FC Bayern AG aufrückt. Kahn unterschrieb einen Fünf-Jahres-Vertrag, dieser gilt ab dem 1. Januar 2020.

Lange war genau über dieses Konstrukt spekuliert worden: Kahn sollte zunächst als Vorstandsmitglied eingearbeitet werden, um dann das Amt von Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge zu übernehmen. Dessen Vertrag läuft am 31. Dezember 2021 aus - einen Tag später beginnt Kahn mit seiner Arbeit als Vorstandsvorsitzender.

Zu diesem Zeitpunkt wird der Präsident und Aufsichtsratsvorsitzende des FC Bayern schon nicht mehr Uli Hoeneß heißen. Das gab der langjährige Bayern-Macher am Donnerstag bekannt. Am Freitag wird er sich außerdem auf einer Pressekonferenz zur Situation äußern. Wir berichten im Live-Ticker.

Oliver Kahn wird Vorstandsvorsitzender beim FC Bayern München

„Wir sind überzeugt, dass wir in Oliver Kahn perspektivisch die perfekte Lösung für das Amt des Vorstandsvorsitzenden der FC Bayern München AG gefunden haben“, wird Hoeneß in der Pressemitteilung des FCB zitiert. „Oliver war ein bedeutender Spieler in der Geschichte unseres Vereins. Er war jahrelang Kapitän des FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft, er hat fast alle Titel gewonnen, die es zu gewinnen gibt und er ist dabei immer mit Einsatz und Wille vorangegangen.“

Kahn bildete sich nach seiner Karriere als Spitzensportler weiter, erwarb den MBA in General Management. Parallel dazu baute er seine eigenen Unternehmen auf. Hoeneß weiter: „Oliver Kahn kennt den Fußball, er kennt die Wirtschaft und er trägt die DNA des FC Bayern in sich.“

Oliver Kahn beerbt Karl-Heinz Rummenigge: Titan wird Vorstandsboss

Der einstige Welttorhüter freut sich natürlich auf die neue Aufgabe. Für ihn sei es eine große Ehre, dass ihm zunächst das Amt des Vorstandes und später dessen Vorsitz übertragen werde. 

„Ich bedanke mich beim Aufsichtsrat mit Uli Hoeneß an der Spitze für dieses Vertrauen. Ich bin mit dem Verein tief verbunden, er hat mein Leben sehr stark geprägt. Sportlicher und wirtschaftlicher Erfolg, Verbundenheit mit den Fans, Verantwortung gegenüber der Geschichte und den Werten des Vereins – dafür steht der FC Bayern“, sagt Kahn. Diese Attribute möchte er künftig zusammen mit den Mitarbeitern sowie den Kollegen im Vorstand und im Aufsichtsrat weiterentwickeln. 

Es sind aufregende Tage beim FC Bayern München - schließlich wurde auch die Champions-League-Gruppenphase ausgelost. Konkurrent Dortmund leistete sich dabei einen peinlichen Fauxpas.

Oliver Kahn bewertet die Arbeit beim FC Bayern: Prüft der künftige Boss auch Hasan Salihamidzic?

Update vom 14. August 2019: Nicht nur auf dem Platz sind beim FC Bayern München Veränderungen geplant - auch hinter den Kulissen rücken die Stühle an der Säbener Straße. Schließlich wird Präsident Uli Hoeneß ein möglicher Rückzug vom FC Bayern nachgesagt.

Die endgültige Entscheidung über die Hoeneß-Zukunft ist aber noch nicht gefallen. Bei Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge offenbar schon - er will sich wohl Ende 2021 verabschieden. Bis dahin soll Oliver Kahn eingearbeitet sein und dann bestens gerüstet als sein Nachfolger durchstarten können. Der ehemalige Weltklasse-Keeper beginnt im Januar 2020 beim FCB mit einer Art Probezeit.

Wie die Sport Bild (Mittwochsausgabe) berichtet, laufen beim Rekordmeister aktuell die Planungen, welches Büro Kahn im Winter beziehen soll. Der zukünftige Boss soll gerade schon dabei sein, sich über die Arbeit im Klub zu informieren und sie zu bewerten. Dabei dürfte er wohl auch Sportdirektor Hasan Salihamidzic unter die Lupe nehmen, der sich beim Transfer von Callum Hudson-Odoi die Zähne ausbiss und offenbar auch bei weiteren Zielen des FC Bayern aus bestimmten Gründen gescheitert war. Ob Kahn die aktuelle Entwicklung als positiv aufnimmt? Was halten Sie von Hasan Salihamidzic als Sportdirektor? Stimmen Sie ab.

„Großartige Persönlichkeit als Funktionär“ - Kahn soll Karl-Heinz Rummenigge beerben

Update vom 3. August 2019: Während im Fall Leroy Sané und Uli Hoeneß noch alles offen steht, herrscht beim FC Bayern im Hinblick auf eine Position Klarheit. Oliver Kahn wird ab 2020 eine führende Rolle beim deutschen Rekordmeister einnehmen. Er soll nach der Ära Hoeneß-Rummenigge den FCB weiterhin auf internationalem Spitzenniveau halten und sich um die Bayern-Familie kümmern. 

„Oliver war immer ein Leader, der vorangegangen ist und sehr gut mit Druck umgehen konnte“, äußerte sich Ex-Bayern-Coach Ottmar Hitzfeld gegenüber der AZ. Kahn und Hitzfeld schafften es zusammen im Jahr 2001 mit dem deutschen Rekordmeister das Triple nach München zu holen und sicherten sich so einen Platz am Tisch der FCB-Legenden. 

„Insgesamt mach ich mir um Bayern keine Sorgen. Rummenigge bleibt ja noch bis 2021 und mit Herbert Hainer soll ja ein toller Mensch hinzukommen“. Auch von Kahn in einer führenden Position im Verein ist Hitzfeld überzeugt. Wie auch auf dem Feld kann der Ex-Bayern-Torwart „eine großartige Persönlichkeit als Funktionär werden“, führt der Erfolgstrainer von 2001 fort.

Eine Zukunft des FC Bayern München ohne Uli Hoeneß? Das kann sich auch Ex-Coach Hitzfeld kaum vorstellen. Auch für Bayern-Coach Niko Kovac hat Hitzfeld einige positive Worte übrig. Trotz des Königstransfers des BVB sieht die Trainer-Legende den FC Bayern München am Ende die Meisterschale in die Luft halten. Die Fans des FCB warten weiterhin auf den Königstransfer der Münchner. Aktuelle Entwicklungen im Fall Leroy Sané lassen die Hoffnungen der Bayern-Anhänger aufkeimen.

FC Bayern München: Oliver Kahn bereitet sich im Urlaub auf Vorstands-Karriere vor

Update vom 31. Juli 2019: Während beim FC Bayern München die Vorbereitungen für die kommende Saison auf Hochtouren laufen, entspannt sich Torwart-Legende Oliver Kahn noch im Urlaub. Erst am 16. August wird das baldige FC-Bayern-Vorstandsmitglied nach München zurückkehren, um pünktlich zum Saisonbeginn gegen Hertha BSC seinem zukünftigen Arbeitgeber zuzuschauen. Zuvor wird er bereits am 3. August beim deutschen Supercup als ZDF-Experte anwesend sein. 

Von Anfang an soll der 50-Jährige fest in die Vereinsarbeit integriert sein. Als Aushängeschild wird der ehemalige FC-Bayern-Torwart die Asientour des deutschen Rekordmeisters begleiten, so berichtet die Sportbild (Mittwochsausgabe). Was in naher oder ferner Zukunft geschehen wird, ist weitestgehend offen. FCB-Präsident Uli Hoeneß will Kahn ab 2022 als neuen Vorstandschef sehen. Zusammen mit Ex-Adidas-Boss Herbert Hainer soll sich der ehemalige Welttorhüter um die Leitung des Vereins kümmern. 

FC Bayern München spielt heute in der Allianz Arena gegen Tottenham Hotspur: Der Live-Ticker vom Audi Cup 2019. Wir begleiten das Finale. 

FC Bayern München: Oliver Kahn steht für die Bayern-Familie

Grundlegend für die Arbeit des achtfachen deutschen Meisters soll die Bayern-Familie sein. So soll Kahn bereits aus vielen Abteilungen Informationen eingeholt haben, um sich optimal auf die bevorstehenden Aufgaben vorbereiten zu können. Bei seinen Nachforschungen stieß der 50-Jährige offenbar auf eine Statistik, die belegt: Der FC Bayern München liegt bei der Verweildauer der Spieler in Bundesligavereinen auf Platz 1 - und das soll auch so bleiben. 

Zusammen mit der „Geschäfts-Philosophie von Hoeneß, nur so viel auszugeben, wie man eingenommen hat“ soll das Duo Kahn und Hainer den FC Bayern weiter auf internationalem Spitzenniveau halten. Unter der Leitung von Hoeneß hat sich der FC Bayern München genug Geld erwirtschaftet um Spieler wie Leroy Sané und Timo Werner verpflichten zu können ohne Schulden zu machen.

Doch nicht jeder beim FC Bayern ist sich sicher, ob der Sané-Transfer noch zustande kommen wird

FC Bayern München: Zukunft von Uli Hoeneß weiterhin unklar

Wie lange es für Uli Hoeneß noch beim FC Bayern weitergehen wird, wird am 18. August feststehen. Doch auch jetzt schon haben sich Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und DFB-Direktor Oliver Bierhoff zum Thema Hoeneß-Rücktritt geäußert.

Oliver Kahn: „FC Bayern ist ein ganz, ganz großer Teil meines Lebens“

Ursprüngliche Meldung vom 12. Juni 2019: München - Er war einer der besten Torhüter der Welt und ohne Zweifel eine Legende des FC Bayern München: Oliver Kahn. Einst kam er aus Karlsruhe nach München, wo er später Heldenstatus erlangte - unvergessen sind seine Auftritte auf nationaler und internationaler Ebene.

Kahn sieht seine persönliche Verbundenheit mit dem FC Bayern als ein zentrales Motiv für den geplanten Einstieg in den Vorstand. „Man darf nicht vergessen, der FC Bayern ist ein ganz, ganz großer Teil meines Lebens gewesen. Über den FC Bayern bin ich dann auch in die Nationalmannschaft gekommen. Ich denke mal, da spürt man auch eine gewisse Verpflichtung und später auch eine gewisse Dankbarkeit, dass man Teil eines solchen Vereins sein darf“, sagte der ehemalige Fußball-Nationaltorhüter am Mittwoch bei der „Spielmacherkonferenz“ in Hamburg.

Oliver Kahn zum FC Bayern: Mittelfristig soll er Karl-Heinz Rummenigge ablösen

Es sei immer auch eine Frage des Zeitpunkts, und wenn alles zusammenpasse, „dann ist es doch auch ganz logisch, dass ich mich mit einem solchen Thema auseinandersetze“, meinte Kahn, der von 1994 bis 2008 in München spielte. Der Ex-Profi, der am Samstag seinen 50. Geburtstag feiert, soll zum 1. Januar 2020 eine Probezeit beim deutschen Rekordmeister antreten und mittelfristig Karl-Heinz Rummenigge ablösen, dessen Vertrag als Vorstandsvorsitzender Ende 2021 ausläuft. In den Gesprächen seien sie sehr weit, meinte Kahn. Wie weit ist man dagegen bei den Sommertransfers? Leroy Sané und Timo Werner sind immer wieder ein Thema.

Die deutsche Nationalmannschaft sieht Kahn außerdem auf einem guten Weg. „Insgesamt glaube ich, dass wir sehr, sehr viele vielversprechende Spieler bei uns haben“, sagte er. „Wir haben viele Talente, die viel Hoffnung machen.“ Die jüngsten Gegner seien jedoch nicht der richtige Maßstab gewesen. „Ob diese Truppe tatsächlich titelreif, titelfähig ist, so was sieht man letztendlich immer nur beim Turnier.“

Die Zukunft des DFB: So denkt Oliver Kahn

Die Verantwortlichen um Bundestrainer Joachim Löw und DFB-Direktor Oliver Bierhoff wüssten um die Zielsetzung. „Es geht darum, den deutschen Fußball wieder dorthin zurückzubringen, nämlich an die absolute Weltspitze.“ Das sei ein langer Gang. „Das ist nicht so einfach: 2014 Weltmeister. So eine Mannschaft produziert man nicht andauernd. Das sind immer Höhen und Tiefen und Wellentäler, durch die jede Nation irgendwann mal geht.“

Während sich Manuel Neuer bereits auf Augenhöhe mit Torwart-Legende Oliver Kahn befindet, steht die Karriere von Alexander Nübel noch in den Startlöchern. Der 22-Jährige wird steht beim FC Bayern hoch im Kurs und wird als potenzieller Neuer-Nachfolger gehandelt. 

dpa

Rubriklistenbild: © AFP / ODD ANDERSEN

Auch interessant

Meistgelesen

Pep Guardiola: Sensationelle Rückkehr zum FC Bayern? Entscheidung gefallen - Berater schafft Klarheit
Pep Guardiola: Sensationelle Rückkehr zum FC Bayern? Entscheidung gefallen - Berater schafft Klarheit
FC Bayern zeigt Interesse an Supertalent: Kommen die Münchner wieder zu spät? 
FC Bayern zeigt Interesse an Supertalent: Kommen die Münchner wieder zu spät? 
Irres Gerücht: Salihamidzic war in England - Ist der Sané-Deal schon fix?
Irres Gerücht: Salihamidzic war in England - Ist der Sané-Deal schon fix?
FC Bayern: Tausch zwischen Coman und Sané? Neue Transfer-Details sorgen für Wirbel
FC Bayern: Tausch zwischen Coman und Sané? Neue Transfer-Details sorgen für Wirbel

Kommentare